Wasserfallweg und Planspitze

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 6:00 h 7,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.533 hm 404 hm 2.117 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Nordseitig, auf einem Alpinsteig, in das Herz der Hochtorgruppe in der Alpenregion Nationalpark Gesäuse in der Steiermark: Nachdem der Wasserfallweg in den Ennstaler Alpen im Jahr 1877 von Heinrich Heß und Andreas Rodlauer erstmals touristisch begangen worden war, wurde im Zeitraum 1891 bis 1892 oberhalb der Wasserfall-Furt eine mit Leitern und Seilen gesicherte Steiganlage angelegt.

Der Wasserfallweg und die Kölblplan werden bevorzugt im Aufstieg begangen. Denn das Absteigen von der Hesshütte zum Kölblwirt ist einfach. Von hier verkehren Anrufbus und Wandertaxi zur Kummerbrücke. ­Infolgedessen schließt sich die Lücke zwischen dem Endpunkt und dem Ausgangspunkt dieser Wanderung auf angenehme Weise.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Gesäuse mit Eisenerzer Alpen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen“ von Günter und Luise Auferbauer, erschienen im Bergverlag Rother.

Die Tour ist auch auf einer verkürzten Strecke (ohne Gipfel) möglich: Von der Kummerbrücke über Ebersanger zur Hesshütte (3:30 h, Anstieg: 1.130 Höhenmeter).

Anfahrt

Von Admont oder Hieflau über die B146 Gesäuse-Bundesstraße zur Kummerbrücke zwischen Gstatterboden und Hieflau.

Parkplatz

Parkplatz Kummerbrücke an der B146

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Buslinie 912 zur Haltestelle Gesäuse Kummerbrücke.

Hesshütte
Hütte • Steiermark

Hesshütte (1.699 m)

Die Hesshütte (1.699 m) steht am Ennsecksattel zwischen Hochtor und Hochzinödl in den Gesäusebergen in den Ennstaler Alpen. Sie liegt mitten im Nationalpark Gesäuse und ist über vier Zustiege aus drei Gesäuse-Orten erreichbar: von Hieflau, von Johnsbach, von Gstatterboden. Die anspruchsvollsten Aufstiege führen von Gstatterboden über den legendären Peternpfad und den Wasserfallweg zur Hütte. Der Klassiker oder sagen wir Normalweg zur Hütte ist der Anstieg aus Johnsbach vom Gasthof Kölbl weg. Gleichgültig aus welcher Richtung man zur Hütte empor steigt, der Lohn für den zurückgelegten Weg ist mehrfach: eine prachtvolle Ostalpen-Hütte, die imposanten Gesäuse-Berge und im Falle einer sternenklaren oder sogar Vollmond-Nacht, ein Himmel und ein Panorama, das so schnell nicht zu vergessen ist.  In welcher alpinen Gesellschaft hält sich die Hesshütte auf: die Planspitze im Norden, die Hochtor-Gruppe im Westen, die Jahrlingmauer im Süden und der Zinödl im Osten sind jahraus, jahrein die ständigen Begleiter der Hütte. Schon die Anstiegswege zur Hütte sind richtige Bergtouren. Nur rund um die Hesshütte gehen die Wege weiter. Darunter sind auch eine Reihe verwegener Klettereien. So reicht der Hochtor-Ostgrat, der Rossschweif, bis zur Hütte herunter. Der "Normalweg" von Johnsbach ist allerdings familientauglich, vorausgesetzt die heranwachsenden Alpinisten sind bereit, mindestens drei Stunden Fußmarsch in Kauf zu nehmen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Oberösterreich

Auf das Dachsteinplateau

Dauer
6:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9,2 km
Aufstieg
1.473 hm
Abstieg
332 hm
Wandern • Steiermark

Schöneck

Dauer
6:40 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
9,3 km
Aufstieg
1.430 hm
Abstieg
1.430 hm
Wandern • Oberösterreich

Sarstein Überschreitung

Dauer
6:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
12 km
Aufstieg
1.430 hm
Abstieg
1.220 hm

Bergwelten entdecken