Rüsselsheimer Hütte

2.323 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Ende September

Mobil

+43 5413 872 26

Telefon

+43 5413 20300

Homepage

www.ruesselsheimer-huette.de

Betreiber/In

Florian Kirschner

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
14 Zimmerbetten 23 Schlafplätze 12 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Diese früher als Neue Chemnitzer Hütte bekannte Hütte liegt in den Öztaler Alpen im Pitztaler Geigenkamm und bietet ihren Gästen eine einzigartige Aussicht auf den Kaunergrat mit der direkt gegenüberliegenden Watzespitze. Von der Hütte aus erreicht man den berüchtigten Mainzer Höhenweg, eine mehr als neunstündige Grattour, die nahezu permanent oberhalb der Dreitausendmetermarke verläuft.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Naturparkplatz an der Pitztalstraße, den man von Imst kommend erreicht. Ein Weidegatter markiert den Beginn des kinderfreundlichen Aufstiegs. Erst geht es über Kehren, danach parallel zum Kitzlesbach. Einem nicht sehr langen Waldabschnitt folgt offenes Gelände. Dort, wo man über eine kleine Brücke den Bach überschreitet, hat man dan halben Anstieg hinter sich. Jetzt geht es abermals in Kehren bergauf und folgt dem markierten Weg zur Hütte.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 725 m

Alternative Route: von Huben im Ötztal (Gehzeit 7 h).


Leben auf der Hütte

Hüttenwirt Florian Kirschner ist bekannt für seine Knödelvariationen und ganz speziell für das Steinbockgulasch, das man im gemütlichen Tagesraum oder auf der Sonnenterrasse genießen kann.

Auch Kinder kommen auf dieser Hütte auf ihre Rechnung, finden sich doch neben einer Schaukel und einer Slackline weitere Spiele- und Klettermöglichkeiten rund um die Hütte. Hunde mitbringen nur nach vorangegangener Kontaktaufnahme.


Gut zu wissen

Gegen ein geringes Entgeld kann man sein Gepäck mit dem Materiallift auf die Hütte bringen lassen. Vor Beladung der Transportkiste unbedingt über das Kurbeltelefon mit der Hütte kurzschließen. Sanitärräume mit Warmwasserduschen, getrennte Toiletten, guter Handyempfang.

Zusätzlich zum Haupthaus wurde ein Nebentrakt mit weiterem Bettenlager gebaut. Kein WLAN-Zugriff, keine Kredit- und EC-Karten. Stromversorgung gewährleistet.


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Reinland-Pfalz-Biwak  in 3.247 m, das in 5:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Hauerseehütte (2.383 m, 6 – 8 h); Braunschweiger Hütte (2.759 m, 9:30 h).

Gipfelbesteigungen von der Rüsselsheimer Hütte aus: Gahwinden (2.649 m, 1:15 h Gehzeit); Hohe Geige (3.395 m, 3:15 h); Puitkogel (3.345 m, 4 – 5 h); Silberschneide (3.343 m, 4 h); Ampferkogel (3.168 m, 3:30 h).

Anfahrt

Plangeross -Weißwald

Parkplatz

Taleinwärts kurz hinter Weißwald

Die Braunschweiger Hütte (2.759 m) ist das höchstgelegene Etappenziel des Fernwanderweges Nr. 5 und Etappenziel der Via Alpina - gelb. Sie steht am Ende des Pitztales in Tirol. Von hier aus kann man Klettersteige gehen und Wandertouren durch das Ötztal unternehmen. Für die möglichen Zustiege und die umliegenden Bergtouren braucht man Klettersteigerfahrung, teilweise auch Gletscherausrüstung, weshalb sich diese eher für geübte Alpinsportler und nicht für Familien mit Kindern eignet. Folgende Dreitausender-Besteigungen sind u.a. möglich: Innere Schwarze Schneid, Linker bzw. Rechter Fernerkogel oder Wildspitze.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Ludwigsburger Hütte steht oberhalb von St. Leonhard im Pitztal in den Ötztaler Alpen am Westhang des nördlichen Geigenkamms. Der geradlinig von Nord nach Süd verlaufende Kamm trennt auf einer Länge von 28 Kilometern Pitz- und Ötztal. Die Hütte befindet sich knapp unterhalb der Waldgrenze auf einer Waldwiese. Sie hat einen Platz, von dem sich der gegenüberliegende Kaunergrat in seiner ganzen Pracht zeigt.  Von der Hütte können leichte Wanderungen, wie etwa auf das Lehnerjoch, und für alpine Touren in die 3000er-Region, etwa auf den Fundusfeiler, gemacht werden. Im ziehen Winter Skitourengeher, die Richtung Schafhimmel unterwegs sind, und Schneeschuhwanderer ihre Spuren zur Hütte. Familien wird ein Besuch leicht gemacht. Für sie ist der Gepäcktransport mit der Materialseilbahn kostenlos. Über den Forstweg, der kinderwagentauglich ist, schafft man den Zustieg auch mit Windel-Wanderer. Über diesen Weg fahren übrigens auch die Mountainbiker hoch.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Bremer Hütte (2.413 m)

Zur Bremer Hütte (2.413 m) in den Stubaier Alpen steigt man entweder von Gschnitz im Bergsteigerdorf Gschnitztal herauf. Oder sie ist das Ziel der 7. und Beginn der 8. Etappe der neuntägigen Begehung des Stubaier Höhenwegs. Außerdem liegt sie die direkt auf der Gschnitztaler Hüttentour und ist auch für diese ein wichtiger Übernachtungsstützpunkt. Aus dem Tal kommen Tagesgäste, deren Ziel die von Anni und Georg Seger bewirtschaftete Hütte ist. Aus Gschnitz kommen aber auch Alpinisten, die die Hütte zum kurzen Verschnaufen auf ihren Höhenmeter-intensiven Anstiegen zu den drei Feuerstein-Gipfeln, den beiden Wetterspitz-Gipfel, der Schafkampspitze und der Schneespitze nutzen. Sie wollen noch zumindest 500 und bis zu 800 Höhenmeter Richtung Himmel steigen.   Familientauglicher als diese Hochtouren ist der Weg aus Gschnitz und vorbei am Mühlendorf Gschnitz und der Laponesalm allemal. Mit der richtigen Gelassenheit, die sich schon auf den ersten Metern den Gschnitzbach aufwärts einstellt, schaffen es auch nur im Urlaub bergsteigende Familien zu den Seger's. Und eine Hütte in dieser Höhe und einer solchen Alpin-Region belohnt ihre Besucher üblicherweise auch.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken