Cabane des Dix

2.928 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis Oktober

Mitte März bis Mitte Mai und Ende Juni bis Anfang Oktober bewartet.

Telefon

+41 27 281 15 23

Homepage

http://www.cabanedesdix.com/

Betreiber/In

Salamin Shelly & Egg Daniel

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
109 Schlafplätze 16 Schlafplätze

Details

  • Winterraum

Lage der Hütte

Die Cabane des Dix liegt am Ende des Tales „Val des Dix“ oberhalb des Lac-des-Dix-Stausees am Cheilon-Gletscher im Kanton Wallis. Die auf 2.928 m liegende Hütte ist im Besitz der SAC Sektion Monte Rosa und ein Beliebter Ausgangspunkt für die Besteigung der Berge in der Umgebung wie Mont Blanc de Cheilon (3.870 m) oder der La Ruinette (3.875 m).

Die Hütte liegt direkt an der berühmten „Haute Route“ und ist daher auch im Winter gut besucht. 1928 wurde die Cabane des Dix beim Felskopf Tête Noire errichtet und nach mehreren Umbauten und Renovierungen bietet dieser Stützpunkt heute Platz für bis zu 120 Personen. Die Cabane des Dix zählt heute zu den drei meist besuchten Berghütten der Schweiz.

Der einfachste Zugang erfolgt in ca. 4 Stunden von der imposanten Grande-Dixence-Staumauer her. Im Winter führt der einfachste Zustieg von Arolla über die Leitern des „Pas de Chèvres“ in knapp 3:30 h (2 h wenn man den Skilift Fontanesse benützt) zur Hütte.

Leben auf der Hütte

Ein junges und dynamisches Team rund um Hüttenwart Daniel begrüßt ihre Gäste mit hausgemachten Köstlichkeiten. Der Käse und die Wurst kommen aus dem Tal und eine üppige Auswahl an Kuchen und Kleingebäcken sorgen für den nötigen Kaloriennachschub. Langschläfer können die Jause für den nächsten Tag bis 17 Uhr vorbestellen und morgens ohne eigenes Zutun in den Rucksack packen.

Gut zu wissen

Da die Hütte zu den meist besuchtesten Stützpunkten der Schweiz zählt, ist eine Reservierung lange vor der eigentlichen Tour unbedingt notwendig. Der Hüttenwart Daniel steht bei Fragen und Reservierung gerne zur Seite. 

Während den Öffnungszeiten sind Getränke, Speisen und Vollpension verfügbar. Aus hygienischen Gründen ist ein Hüttenschlafsack obligatorisch, dieser kann auch geliehen werden. Auf Anfrage kann auch ohne Halbpension übernachtet werden.

Touren in der Umgebung

Pigne d'Arolla (3.796 m), Mont Blanc de Cheilon (3.870 m), La Ruinette (3.875 m), La Luette (3.548 m), Le Pleureur (3.704 m)

Im Winter
Pigne d'Arolla via Serpentine, Mont Blanc de Cheilon, La Luette, Cabane de Chanrion via le col de Cheillon, Cabane des Vignettes via le col de Serpentine, Cabane des Aiguilles Rouges via le col des Ignes, Cabane de Prafleuri via le col des Roux

Anfahrt

Über Montreaux nach Martigny und weiter auf der A9 nach Sitten. Im Ort nach Süden Richtung Hérémence um bis zum Stausee Lac des Dix zu fahren.

Parkplatz

Stausee

Die Bertolhütte ist eine Hütte des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Wallis. Wie ein Adlerhorst thront die hochalpine Hütte spektakulär in 3.311 m Höhe auf einem Felssporn über Arolla im Val d’Hérens und überragt den Mont-Miné- und den Bertolgletscher. Auch die Kulisse der bereits im Jahre 1989 gebauten Schutzhütte kann sich sehen lassen: Vis-à-vis befinden sich der Dent Blanche (4.357 m), das Matterhorn (4.477 m) sowie der Dent d’Hérens (4.171 m) im Osten, der Tête Blanche (3.710 m), die Bouquetins-Kette, der Dents und der Arête de Bertol, der Petit Mont Collon im Südwesten, der Pigne d’Arolla im Westen und im Norden der Douves Blanches.  Die Bertolhütte ist ein beliebtes Etappenziel der berühmten Haute Route Chamonix-Zermatt, einem internationalen, mehrtägigen Tourengeher-Klassiker in den Walliser Alpen.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Wildhornhütte des SAC liegt im Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen, am am Nordfuss des Wildhorns (3.248 m) und in der Nähe des Iffigsees. Das Wildhorn, der höchste Gipfel in den westlichen Berner Alpen, kann von hier über den Chichli-Gletscher und den Tungelgletscher als Tagestour bestiegen werden. Seit 1899 gibt es an dieser Stelle eine Hütte, gedacht als Unterkunft vor der letzten Etappe der Wildhornbesteigung. Heute bietet sich die Wildhornhütte auch als Ausgangspunkt für die „Berner Haute-Route Diablerets-Kandersteg-Grimsel“an. Das Wildhorn liegt genau an der Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis, zwischen sprachlich und kulturell ganz unterschiedlichen Regionen der Schweiz. Umrundet man das Wildhorn von der Wildhornhütte über die Cabane des Audannes und die Geltenhütte kann man die jeweils regionalen Besonderheiten kennen lernen. Während der Winteröffnungszeit ist die Hütte Ausgangspunkt für Skitourengänger und Schneeschuhläufer. Die Schitour auf das Wildhorn ist nicht allzu schwierig und oft bis weit in den Frühling hinein machbar. Trotzdem ist das Gebiet nicht überlaufen und man findet oft genug unberührte Hänge, in denen man den ersten Schwung ziehen kann.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Direkt am wilden Gratkamm des La Singla (3.714 m) im Kanton Wallis steht auf 3.179 m das schmucke Biwak L'Aiguillette à la Singla. Es Biwak befindet sich in einer der einsamsten Bergregionen der Schweiz und man erreicht es am besten von der Cabane des Vignettes in ca. 2:30 h oder von Chanrion in gut 5 h. Der Zustieg erfolgt immer über Gletscher! Das Biwak, welches im Besitz der CAS Sektion Chasseron steht, eignet sich für erfahrene Alpinisten und Skitourengeher. Für Alpinisten mit genügend Erfahrung ist das Biwak ein ideales Basislager und es befinden sich genügend anspruchsvolle Touren für Skifahrer und Bergsteiger in der Umgebung der Hütte. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken