Zillertal Peter Habeler Bergwelten
Foto: Stefan Voitl
Wandern & Bergsteigen

Die schönsten Touren im Zillertal

Touren-Tipps • 12. Juli 2017

Im Bergwelten Magazin (August / September 2017) gehen wir auf Geburtstagstour mit Österreichs berühmtestem Bergsteiger: Peter Habeler zeigt uns zum 75. seine Heimat, seinen ersten Dreitausender und seine Lieblingshütten im Zillertal. Hier haben wir ausgewählte Touren zusammengestellt!

 Dem Ziller entlang, dem Fluss, der dem Tal seinen Namen gibt. Peter Habeler kennt hier jeden Meter Wanderweg
Foto: Stefan Voitl
Dem Ziller entlang, dem Fluss, der dem Tal seinen Namen gibt. Peter Habeler kennt hier jeden Meter Wanderweg

ZILLERTAL: Hütten und Touren

Ins Zillertal fährt man mit dem Auto über die Inntal-Autobahn. Von Innsbruck ist es rund eine Stunde bis Mayrhofen. Mit dem Zug kommt man über Innsbruck oder Kufstein bis Mayrhofen. Wer nach Ginzling weiterwill, muss den Bus nehmen.

1. BERLINER HÜTTE

Der Klassiker schlechthin unter den Touren im Zillertal ist der Aufstieg zur Berliner Hütte. Das Haus, das mittlerweile 180 Schlafplätze bietet, wurde 1879 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Die klassische Tour führt über das Gasthaus Breitlahner und den Zemmgrund vorbei an der Waxeggalm, der Grawandhütte und der Alpenrosenhütte.

  • Ausgangspunkt: Gasthaus Breitlahner
  • Länge: 8,6 km
  • Dauer: 3 h
  • Höhendifferenz: 785 m
Berliner Hütte
Die Berliner Hütte (2.044 m) ist keine Hütte, sondern ein denkmalgeschützter alpiner Prachtbau aus einer anderen Zeit. Eine Burg zum Schutz seiner Bewohner vor der Kraft und Energie des Wetters in dieser Höhe. Und ein von Menschenhand geschaffenes Abbild eines Zillertaler Gipfels, für die Ewigkeit gebaut. In der Erschaffung der Berliner Hütte steckt auch der Eroberungswille, der alpine Pioniere auszeichnet. In dem Schutzhaus beschleicht einen das Gefühl, dass man in den Gängen, beim Abendessen oder Frühstück jederzeit auf Hans Dülfer, Paul Preuss, Anderl Heckmair oder Hermann Buhl treffen könnte. Die Berliner Hütte steht auf der Schwarzensteinalm im oberen Zemmgrund in den Zillertaler Alpen. 1879, bei der Eröffnung, stand das Haus nahe der Gletscherzungen von Hornkees und Waxeggkees. Die beiden Gletscher zogen bergwärts. Über Zemmgrund, Berliner Hütte und das vergängliche Gletscher-Eis wachen, wie seit ewigen Zeiten, Dreitausender wie der Große Möseler, Turnerkamp, Rossruggspitze, das Schönbichler Horn, Futschaglspitze und die Hornspitzen mit der Berliner Spitze zuoberst. Das Haus ist natürlich Ziel und Raststation von bergaktiven Menschen jeder Art, wie Hochtouren-Gehern, Kletterern, Ein-Tages- und Weitwanderern, die etwa auf dem Berliner Höhenweg unterwegs sind, sowie Ski-Bergsteigern und Schneeschuh-Wanderern. Es sollte aber auch Ziel von Menschen sein, die Berg schauen und aus der Distanz spüren wollen. Und Menschen, die Alpinhütten-Geschichte in sich aufsaugen wollen, die sich für die architektonische Beschaffenheit von Schutzhäusern begeistern können, sollten erst recht auf die Berliner Hütte gehen.   brightcove.createExperiences();
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. BRANDBERGER KOLM

Die eher schwere Tour lohnt sich vor allem wegen der fantastischen Panoramaaussicht schon während des Aufstiegs. Vom Gasthof Kühle Rast in Gerlos führt der Wanderweg Nr. 8 bis zur Schwarzachbichlaste. Dort zweigt der Weg Richtung Weißbachalm ab, über die Brandberger Seespitze geht es auf den Brandberger Kolm. Tipp: Verpflegung mitnehmen!

  • Ausgangspunkt: Gasthof Kühle Rast
  • Länge: ca. 15 km
  • Dauer: 4,5 h
  • Höhendifferenz: 1.509 m

3. STEINBOCKMARSCH

Am 19. August findet zum 49. Mal der Zillertaler Steinbockmarsch (Bild unten) statt, der auf 30 Kilometer Länge durch hochalpines Gelände führt. Insgesamt werden 3.484 Höhenmeter überwunden, die Gehzeit beträgt für geübte Bergsteiger rund 8,5 Stunden.

-
Foto: Otto Michael
Am Steinbockmarsch im Zillertal

Hütten im Zillertal

Alle Hütten im Zillertal findest du hier.

Olpererhütte
Hütte • Tirol

Olpererhütte (2.389 m)

Die 2006/07 völlig neu errichtete Olpererhütte (2.389 m) liegt spektakulär oberhalb des Schlegeisspeichers und gibt einen fabelhaften Blick auf den Stausee und die höchsten Gipfel des Tiroler Zillertals frei. Der dritthöchste, der Olperer (3.476 m), ist auch der Namensgeber der Hütte. Gäste sitzen am liebsten auf der großen Aussichtsterrasse, die rund 100 Personen fasst – darunter viele Bergsteiger, Hochtourengeher und Kletterer, die in nur 30 min Entfernung einen eigenen Klettergarten mit Routen unterschiedlicher Grade vorfinden. Doch auch Familien mit Kindern finden ihren Weg auf die Hütte – der rund 1:30 h Gehzeit dauernde Zustieg vom Schlegeisspeicher ist relativ leicht. Eine Tour auf den Olperer dauert in etwa 3 - 4 h, auf den Fußstein (3.380 m) rund 4 h. Die Olpererhütte liegt am Fernwanderweg 502 von München nach Venedig, auf der Peter-Habeler-Runde, dem Berliner Höhenweg, der wunderschönen Neumarkter Runde und am 2006 eröffneten Panorama-Höhenweg. Serviert werden Zillertaler Schmankerl.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Kasseler Hütte (Tirol)
Die Kasseler Hütte liegt im oberen Stillupptal, das sich von Mayrhofen im Zillertal bis zum Hauptkamm der Zillertaler Alpen erstreckt. Durch das gesamte Stilupptal führt der Wanderweg mit der AV-Nummer 515. Dieser führt letztlich auf den Berliner Höhenweg in der Nähe der Kasseler Hütte. Die Kasseler Hütte liegt in einem umfangreichen Netz von gut markierten Höhen- und Wanderwegen, inmitten einer grandiosen Bergwelt. Für Bergsteiger, Hochtouren-Geher, Bergwanderer, Skitouren-Geher und auch Kletterer gibt es viele Wege sich in den unterschiedlichsten alpinen Schwierigkeitsstufen zu betätigen. Eine Durchquerung der gesamten Zillertaler Alpen ist von der Hütte aus möglich.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Carl-von-Edel-Hütte
Die Karl-von-Edel-Hütte (2.238 m), meist „Edelhütte“ genannt, steht im Fellenbergkar am Fuße der Ahornspitze in den Zillertaler Alpen. Die Ahornspitze, formschön und markant, prägt mit seiner Nordseite das Gebirgspanorama südlich von Mayrhofen. Die Besteigung des Fast-Dreitausenders im Sommer ist ebenso einfach wie der Aufstieg zur Hütte von der Filzenalm. Die Edelhütte kann von Mayrhofen aus in einer Tageswanderung besucht werden. Sie eignet sich auch als Ausgangspunkt für Besteigungen von Ahornspitze, Popbergspitze, Wilhelmer, Mugler und Grundschartner. Allesamt Touren an der Dreitausender-Grenze. Weiters kann an der Edelhütte die Begehung des Berliner Höhenweges, einem hochalpinen sich über 70 Kilometer in den Zillertaler Alpen erstreckenden Rundwanderweg, in Angriff genommen werden. Die Skitour auf die Ahornspitze ist ein durchaus forderndes Unterfangen, das auch gut geplant werden muss.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Wandern im Zillertal

Alle Wanderungen im Zillertal findest du hier.

Schwarzsee in den Zillertaler Alpen
Der Berliner Höhenweg, mitunter auch Zillertaler Runde oder Zillertaler Höhenweg genannt, lässt die Herzen erfahrener Bergsteiger höher schlagen. In 8 Etappen führt er durch die hochalpine Landschaft der Zillertaler Alpen und überwindet dabei stolze 7.644 Höhenmeter (T3 – anspruchsvolles Bergwandern – auf der SAC-Wanderskala). Ein besonders lohnender Höhenweg für erfahrene Bergsteiger: Hochalpin, steil und ausgesetzt. Wir stellen euch die Tour im Detail vor.

MEHR ZUM Zillertal:

Klettern im Zillertal
Zwischen Gletscherflächen und Urgesteinsriesen

Klettern im Zillertal

Eine Marathondistanz östlich von Innsbruck zweigt man in das südliche Seitental ab, dem der Fluss Ziller seinen Namen gibt. Die Skifahrer biegen hier sogar zur Sommerzeit herein.
Bergsteigerdorf Ginzling in Tirol
Im beschaulichen Ginzling in Tirol nahm der Zillertaler Tourismus einst volle Fahrt auf. Heute findet man hier wieder Ruhe und unzählige Möglichkeiten zum Wandern und Klettern. Uwe Schwinghammer hat das Bergsteigerdorf besucht.
Bachforelle Fliegenfischen Zillertal
Sport im Einklang mit der Natur

Fliegenfischen im Zillertal

Viele kennen Fliegenfischen nur aus Hollywood-Filmen, doch es ist viel mehr als nur ein hübscher Zeitvertreib. Fliegenfischen in Wildbächen erfordert Ausdauer, Kraft und einiges an Wissen – über die Fische, das Gewässer und den Wandel der Jahreszeiten. Reise in ein verstecktes Tal in Tirol – zu einem ungewöhnlicher Sport im Einklang mit der Natur.

Magazinvorschau: Bergwelten August / September 2017

 

Bergwelten entdecken