Karl-von-Edel-Hütte

2.238 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Von Mitte Juni bis Oktober (je nach Fahrbetrieb der Ahornbahn) bewirtschaftet. 

Mobil

+43 664 915 48 51

Telefon

+43 5285 621 68

Betreiber/In

Siegfried & Gabi Schneeberger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
20 Zimmerbetten 60 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Karl-von-Edel-Hütte (2.238 m), meist „Edelhütte“ genannt, steht im Fellenbergkar am Fuße der Ahornspitze in den Zillertaler Alpen. Die Ahornspitze, formschön und markant, prägt mit seiner Nordseite das Gebirgspanorama südlich von Mayrhofen. Die Besteigung des Fast-Dreitausenders im Sommer ist ebenso einfach wie der Aufstieg zur Hütte von der Filzenalm.

Die Edelhütte kann von Mayrhofen aus in einer Tageswanderung besucht werden. Sie eignet sich auch als Ausgangspunkt für Besteigungen von Ahornspitze, Popbergspitze, Wilhelmer, Mugler und Grundschartner. Allesamt Touren an der Dreitausender-Grenze. Weiters kann an der Edelhütte die Begehung des Berliner Höhenweges, einem hochalpinen sich über 70 Kilometer in den Zillertaler Alpen erstreckenden Rundwanderweg, in Angriff genommen werden. Die Skitour auf die Ahornspitze ist ein durchaus forderndes Unterfangen, das auch gut geplant werden muss.

Kürzester Weg zur Hütte

Aus Mayrhofen mit der Ahornbahn hinauf auf die Filzenalm (1.955 m). Der Zustieg zur Hütte ist relativ kurz, nicht steil und auf für Eltern mit Kinder problemlos zu gehen. Verlauf: Von der Berstation der Ahornbahn erst hinunter zur Filzenalm, dann flach ansteigend bis zur Abzweigung zum Filzenkogel. Durch das Filzenkar weiter und in leichtem Auf und Ab an den Hängen des Filzenkogels entlang. An der Filzenschneid ins Fellenbergkar queren und zur Edelhütte.

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 283 m

Alternative Routen
Von Mayrhofen (628 m, über das Gasthaus Alpenrose, 4 h); aus dem Stillupgrund (1.108 m, über Krötzelbergalm, 4:30 h); vom Wirtshaus Zillergrund (795 m, 5 h).

Leben auf der Hütte

Gabi und Siegfried Schneeberger haben sich der Initiative "So schmecken die Berge" verpflichtet. Deshalb bewirten sie große und kleine Hütten-Gäste mit Speisen und Getränken, deren Zutaten aus lokaler und regionaler Produktion stammen. Kleine Besucher sind mit ihren Eltern sehr willkommene Gäste.

Die Schneebergers führen eine familienfreundliche Hütte, die auf die Bedürfnisse von Müttern, Vätern und ihren Kinder ausgerichtet ist. Das Schutzhaus unterhalb der Ahornspitze punktet mit einer behaglichen Stube. Im gleißenden Sommer-Sonnenlicht ist die Terrasse der richtige Platz, um sich essend, trinkend und rastend in das Fellenbergkar und die Nordwest-Abbrüche der Ahornspitze zu vertiefen. Auf den Bergwiesen rund um die Hütte weiden Kühe und Haflinger. 

Gut zu wissen

Waschräume mit Warmwasser-Duschen und getrennte Toiletten vorhanden. Eigenes Handtuch, Hüttenschlafsack und Hüttenschuhe mitbringen. Hüttenschlafsack-Pflicht. Nur Barzahlung möglich. Handy-Empfang gegeben. Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. Übernachtung mit Hund bitte mit Gabi und Siegfried Schneeberger bereits vor einem Hüttenbesuch abklären.

Die Energie für die Edelhütte liefern eine Photovoltaik- und eine Flüssiggas-Anlage. Die eigene Quellfassung sichert die Wasserversorgung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte ist das Brandberger Kolmhaus (1.845 m), das in 5:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Kasselerhütte (2.178 m, 8 h).

Gipfel und Touren: Toreckenkopf (2.470 m, 0:30 h); Ahornspitze (2.973 m, 3 h); Popbergspitze (2.889 m, 3 h); Wilhelmer (2.938 m. 4 h); Mugler (2.955 m, 4:30 h); Grundschartner (3.064 m, 5:30 h); Berliner Höhenweg (7 - 9 Etappen; 6.700 Höhenmeter, 70 km); 

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn bis zur Ausfahrt Zillertal/Wiesing bei Jenbach. Die B169, Zillertal Straße, bis Mayrhofen. Dann beim Kreisverkehr geradeaus (erste Ausfahrt). Der Umfahrungsstraße folgen und dann bei der Ortseinfahrt Süd links in die Tuxerstraße einbiegen. Nach dem Hotel Brücke rechts abzweigen. Nach etwa 50 Metern ist die Talstation Ahornbahn erreicht.

Parkplatz

Talstation Ahornbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Jenbach im Inntal - der mit international und überregional verkehrenden Zügen zu erreichen ist - geht es mit der schmalspurigen Zillertalbahn bis nach Mayrhofen. Dann zu Fuß oder mit dem Rad weiter bis zur Talstation der Ahornbahn und mit dieser Pendelbahn auf die Filzenalm fahren. 

In das Stilluptal gibt es ab Mai tägliche Linienbus-Verbindungen vom Parkplatz Mitte in Mayrhofen bis zum Stillup-Speicher sowie Kleinbusverkehr Vom Europahaus in Mayrhofen bis zur Grüne-Wand-Hütte; vom Bahnhof Mayrhofen mit den Christophorus-Linienbussen 4102 Richtung Ginzling und 4104 Richtung Hintertux bis zur Stillupklamm, zu Fuß weiter; mit dem Mountainbike bis Wasserfall-Wirt am Stillup-Speicher.

Hütte • Trentino-Südtirol

Chemnitzer Hütte (2.419 m)

Die Chemnitzer Hütte (2.419 m) in Südtirol, bekannt auch als Nevesjochhütte, liegt in den südlichen Zillertaler Alpen oberhalb des Nevesstausees (1.860 m). Talort ist Lappach (1.436 m) am Talschluß des Mühlwalder Tales, das von Sand in Taufers in Richtung Westen ansteigt. Die Region bietet sich für Wander-, Ski- und Gletschertouren wie auf den Großen Möseler (3.479 m) oder den Turnerkamp (3.418 m) an. Außerdem ist die Hütte beliebter Zielpunkt für Mountainbiker. Der Höhenweg Kellerbauerweg führt in 5 h Gehzeit zum Speikboden Sonnklar. Der Stabelerweg zur Schwarzensteinhütte (7 h) und der Neveser Höhenweg zur Edelrauthhütte (3:30 h).
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Kellerjochhütte (2.237 m) steht auf dem Kellerjoch in den Tuxer Alpen im Tiroler Unterinntal. Das, auch Kellner genannte Joch ist ein klassischer Aussichtsberg und die Hütte dessen Loge. Das Kellerjoch eröffnet eine Weitwinkel-Perspektive und lässt weit in das Inn- und das Zillertal, in das Karwendel, Rofan, in die Tuxer-, Zillertaler-, Stubaier bis zu den Kitzbüheler Alpen blicken. Auf dem Gipfel des Kellerjochs steht statt eines einfachen Kreuzes eine Kapelle. Das Kellerjoch ist einer der beliebtesten Tiroler Wanderberge im Sommer.  Die Kellerjochhütte hat einen spektakulären Platz der uneingeschränkte Sicht ermöglicht. Dieser setzt sie aber auch ebenso uneingeschränkt Sonne, Wind und Wetterlage aus. Die Hütte wird von Pfingsten bis Oktober bewirtschaftet. Sie lädt zum Schauen, zum gut Essen und zu Genusstouren mit oder ohne Skiern ein.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

G. Messner-Hochferner Biwak (2.510 m)

Im hintersten Pfitschertal steht am Wandfuß der Hochferner-Nordwand das 1972 errichtete Biwak (2.510 m). Es ist nach dem am 29. Juni 1970 am Nanga Parbat verunglückten Günther Messner, dem Bruder von Reinhold Messner, benannt. Das Biwak ist der Ausgangspunkt für Steileis-Touren am Hochferner, Griesferner und Hochfeiler, die höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen.  Unmittelbar hinter der Notunterkunft beginnt die Hochferner-Nordwestwand, die als klassische Eistour des Alpinismus gilt. Das Gebiet hinter und oberhalb des Biwaks sollten erfahrenen Bergsteigern, Hochtourengehern und Kletterern vorbehalten bleiben. Die gelbe Biwak-Schachtel dient der Bergrettung Sterzing als Stützpunkt bei Rettungseinsätzen und hat oberhalb einen Hubschrauber-Landeplatz eingerichtet. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken