Weitwandern in der Schweiz
Foto: Schweiz Tourismus
Ich bin dann mal weg

Die 8 schönsten Weitwanderwege der Schweiz

Touren-Tipps • 25. März 2020

Über alle Berge: Diese acht Fernwanderwege machen deutlich, weshalb die Schweiz zu den schönsten Wanderländern der Welt gehört.

Das aktuelle Bergwelten-Magazin April/Mai 2020 ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich. Wo man in der Schweiz sonst noch gut weitwandern kann, erfahrt ihr hier.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (April/Mai 2020)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (April/Mai 2020)

Weitwandern in der Schweiz

Wer die Schönheit der Berge ganz intensiv erleben möchte, sollte sich am besten gleich mehrere Tage auf den Weg machen. Auch wenn die Füße bereits nach dem ersten Tag brennen und der Rücken vom schweren Rucksack schmerzt: Nichts ist entspannender als einfach nur einen Fuß vor den anderen setzen zu müssen. 

Die Wege führen meist durch unberührte Natur, Wälder und Wiesen, vorbei an Bächen, Seen und Flüssen, durch weite Täler und über hohe Berge. Übernachtet wird in urigen Hütten, wo man sich wieder auf das Wesentliche besinnen kann. Wandern, Essen, Schlafen lautet das tägliche Mantra.

Wichtig ist, dass die ausgewählte Wanderung hinsichtlich Länge, Anspruch und Landschaft zu einem passt. Deshalb stellen wir dir die schönsten Weitwanderwege der Schweiz im Detail vor:

1. Vier-Quellen-Weg

Der Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv führt zu den Quellen von Rhein, Reuss, Ticino und Rhone. Dabei werden sechs Pässe überquert. Den Wanderer erwartet eine einzigartige alpine Landschaft mit einer abwechslungsreichen Flora und Fauna. Die Strecke vom Oberalp- zum Furkapass umfasst 81 km und lässt sich in fünf Etappen absolvieren.

Die Tour im Detail

Die Reussquelle fliesst in den Lucendro Stausee
Wasserschloss Gotthardmassiv

Vier-Quellen-Weg

Das Gotthardmassiv in der Zentralschweiz, angrenzend an die Kantone Graubünden, Tessin, Wallis und Uri, ist eine der wasserreichsten Regionen der Alpen, ein Großteil der hohen Gipfel ist vergletschert. Die europäische Hauptwasserscheide verläuft über den Gotthardpass und vier Flüsse von zentraler Bedeutung haben hier ihren Ursprung: der Rhein, die Reuss, der Ticino und die Rhone.   

2. Schweizer Nationalpark

Je nach Zeitressourcen und individuellem Können kann der Schweizer Nationalpark in 3, 6 oder 9 Tagen durchwandert werden. Der einzige Nationalpark der Schweiz ist seit 1914 das älteste und am besten geschützte Wildnisgebiet der Alpen. Die 170 Quadratkilometer große Fläche mit Höhenlagen zwischen 1.400 und 3.200 Metern über dem Meer ist bekannt für ihren Artenreichtum an Alpentieren und - pflanzen. 

Die Tour im Detail

Herrliches Wandern im Schweizer Nationalpark
Bereits im Jahr 1914 erkannte man in der Schweiz die Schutzwürdigkeit des Engadins im Kanton Graubünden und gründete den ersten Nationalpark Europas. Auf einer Fläche von rund 170 km2 ist die Natur sich selbst überlassen und Pflanzen und Tierarten können sich ungestört entwickeln. Dieser faszinierende Naturraum und darüber hinaus der einzige Nationalpark der Schweiz kann auf mehrtägigen Wanderungen hautnah erlebt und erfahren werden. Ein gut markiertes Wegenetz leitet den Wanderer und Bergsteiger sicher durch das Gebirge. Genächtigt wird entweder auf Schutzhütten am Berg oder in idyllischen Ortschaften im Tal. 

3. Fricktaler Höhenweg

Das Fricktal bei Basel hat nicht umsonst den Beinamen "Garten Eden". Blassrosa Kirschblüten, sorgfältig gestutzte Hecken und ein vielschichtiges Grün prägen im Frühling die Landschaft rund um die sanften Hügel des Höhenwegs. Man durchwandert das Paradies in zwei bis vier Tagen und legt dabei 60 Kilometer zurück. Aufgrund der geringen Höhendifferenz und der gut ausgebauten Wanderwege ist die Tour auch für weniger geübte Wanderer gut machbar.

Die Tour im Detail

Kirschblüte im Fricktal
Gepflegte Hecken, weissrosa Kirschbäume, vielschichtiges Grün: Das Fricktal bei Basel darf zurecht als Garten Eden bezeichnet werden. Entlang des Fricktaler Höhenwegs kann man das Paradies in zwei bis vier Tagen durchwandern. Wir stellen euch die Tour samt weiterer Informationen vor.

4. Buiräbähnli-Safari

Eine Mehrtageswanderung mit Liftunterstützung, wer hat nicht schon davon geträumt? Perfekt geeignet für Weitwandereinsteiger, Familien mit Kindern und Genießer. Schon die Fahrt mit den nostalgischen Transportbahnen der Bergbauern ist ein Erlebnis für sich. Doch auch die Engelberger Bergwelt weiß auf dieser Runde zu bezaubern.

Die Tour im Detail

Die Buiräbähnli-Safari
Mehrtageswanderung mit Liftunterstützung

Die Buiräbähnli-Safari

Buiräbähnli heissen sie im Dialekt - die nostalgischen Transportseilbahnen der Bergbauern. Im Engelberger Tal sind sie Höhepunkt einer mehrtägigen Wanderung: der Buiräbähnli-Safari. So kommt nicht nur der Bauer schneller ans Ziel, sondern auch der Wanderer. In 3 Etappen geht es von Engelberg nach Alp Oberfeld und wieder zurück.

5. Schwyzer Höhenweg

Drei berühmte Berge prägen den Schweizer Höhenweg: "Königin" Rigi, der gestürzte Rossberg und die Mythen – das Wahrzeichen der Gemeinde Schwyz. Dazu gibt es sagenhafte Tiefblicke in die Täler des Schwyzer Urkantons und auf die Zentralschweizer Seen. Gelaufen wird in 5 Etappen. Dabei werden 62 km zurückgelegt.

Die Tour im Detail

Nebelmeer am Hochstuckli
Drei bekannte Berge mit Geschichte prägen den Charakter des Schweizer Höhenwegs: die "Königin" Rigi, der gestürzte Rossberg und - das Wahrzeichen der Gemeinde Schwyz - die Mythen. Dazu gibt es fantastische Panoramablicke in die meisten Täler des Schwyzer Urkantons und auf die zentralschweizer Seenlandschaft. 

6. Waldstätterweg

Der Waldstätterweg ist eine Mehrtageswanderung in sieben Etappen durch das Herz der Innerschweiz. Die 62 Kilometer lange Route folgt im Großen und Ganzen dem Umriss des Sees. Uferwege, Stadtpromenaden und Bergwanderpfade sorgen unterwegs für viel Abwechslung. Mit Schiff, Postauto und Bus können die einzelnen Tagesetappen flexibel gestaltet werden. 

Die Tour im Detail

Sagenhafte Blicke auf den Vierwaldstättersee am Waldstätterweg
Im Herzen der Schweiz

Der Waldstätterweg

Am Waldstätterweg den Vierwaldstättersee erleben: Auf dieser Mehrtageswanderung entdeckst du das Herz der Innerschweiz völlig neu. Zu Fuss lässt sich die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft rund um den See mit ihren historischen Stätten, Dörfern, Gestaden und der Stadt Luzern besonders intensiv entdecken.

7. Bernina Trek

Ein Schweizer Weitwanderklassiker: Der Bernina Trek startet in Madulain mit dem Aufstieg zur Es-cha-Hütte und führt in sieben Etappen durch die atemberaubende Bergwelt der Berninagruppe nach Poschiavo. Unterwegs bieten sich sagenhafte Aussichten auf die vergletscherten Eisgipfel von Piz Rosegg und Piz Palü, den einzigen Viertausender der Ostalpen, dem Piz Bernina  und die Eisströme von Morteratsch- und Roseggletscher. Der Bernina-Trek ist nur erfahrenen Wanderern zu empfehlen. 

Die Tour im Detail

Weitwandern am Bernina Trek
Schweizer Weitwanderwege

Der Bernina Trek

Der Weiterwanderweg "Bernina Trek" im Kanton Graubünden ist der Schweiz ist mehr als nur ein Wanderweg von Hütte zu Hütte. Auf über 267 km bietet der Trek gelebte Gastfreundschaft in den unterschiedlichsten Hütten des SAC Bernina, die sich alle in einer herrlichen Umgebung befinden. 

8. Strada Alta

„La Strada Alta“ gehört zu den bekanntesten Weitwanderwegen des Tessins. Von Airolo führt die Route in drei Etappen über die Sonnenhänge des Leventina Tals durch idyllische Weiler mit typischen Stein- und Holzhäusern vorbei hinab nach Biasca. 

Die Tour im Detail

La Strada Alta
Tourentipps

La Strada Alta

„La Strada Alta“ gehört zu den bekanntesten Weitwanderwegen des Tessins. Die Route erstreckt sich über drei Etappen und führt von Airolo über die sonnenverwöhnten Hänge des Leventina Tals durch malerische, kleine Dörfer mit typischen Stein- und Holzhäusern vorbei an kristallklaren Bergseen hinab nach Biasca. 

Bergwelten entdecken