Nebelmeer am Hochstuckli
Foto: Schweiz Tourismus
Weitwandern

Der Schwyzer Höhenweg

Touren-Tipps • 21. Mai 2019
von Claudia Timm

Drei bekannte Berge mit Geschichte prägen den Charakter des Schweizer Höhenwegs: die "Königin" Rigi, der gestürzte Rossberg und - das Wahrzeichen der Gemeinde Schwyz - die Mythen. Dazu gibt es fantastische Panoramablicke in die meisten Täler des Schwyzer Urkantons und auf die zentralschweizer Seenlandschaft. 

Rigi, Rossberg und Mythen prägen den Panoramaweg. Jedes einzelne dieser Bergmassive hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Das Leben der Königin Rigi ist geprägt durch ihre Bahnen. Der Rossberg erlangte am 2. September 1806 traurige Berühmtheit als riesige Felsmassen von den Hängen des Gnipen ins Tal rutschten und fast 500 Menschen töteten. Der Mythen ist wiederum für seine geologische Besonderheit bekannt: die zwei Felspyramiden sind Reste einer Gesteinsschicht, die überall sonst nördlich der Alpen komplett erodiert ist.

Ein guter Grund, um die drei Berggeschichten auf dem Schwyzer Höhenweg miteinander zu verbinden. Während man Rigi und Rossberg überschreitet, werden die Mythen am Fusse der Ostflanke umwandert. Das spektakuläre Panorama mit den idyllischen Schwyzer Talschaften und den Zentralschweizer Seen ist allgegenwärtig und sorgt unterwegs für viel Abwechslung.


Die Tour im Überblick:

  • Startpunkt: Küssnacht 
  • Endpunkt: Einsiedeln
  • Etappen: 5
  • Aufstiege: 4.200 m
  • Abstiege: 3.800 m
  • Strecke: 62 km
  • Beste Jahreszeit: Mai - Oktober

Etappen der Tour im Detail:

Bergwelten entdecken