16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: Elias Holzknecht
Dolomiten-Märchen

Die 5 schönsten Touren rund um die Geislerspitzen

• 12. Juli 2023
1 Min. Lesezeit

Im Vilnösser Tal in Südtirol lernten Reinhold und Günther Messner das Klettern, doch auch am Fuße der Felswände findet man das ganz besondere Dolomiten-Naturerlebnis. Wir stellen euch die schönsten Wandertouren, Hütten und Almen der Region vor.

Als „fast unwirklich“ bezeichnet Bergwelten-Autorin Sissi Pärsch die Kulisse aus grünen Almen und den steil aufragenden Geislerspitzen. Im aktuellen Bergwelten-Magazin (August/September 2023) schildert sie auf 14 Seiten ihre Erlebnisse im Villnösser Tal. Das neue Heft ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo oder als Einzelheft erhältlich.

Bergwelten Magazin August/September 2023
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin August/September 2023
Anzeige
Anzeige

Die Geislerspitzen gehören zum UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten und erheben sich zwischen dem Villnösstal und dem Grödner Tal. Die Geislergruppe ist Teil des Naturparks Putz-Geisler, der Hauptgipfel, der Sass Rigais, ist über 3.000 Meter hoch.

Im Gegensatz zum Grödner Tal ist das Villnöss Tal sehr ruhig und bescheiden geblieben. Hier gibt es keine Seilbahnen oder große Hotelkomplexe und daher weit weniger Trubel, als man es sonst von den Dolomiten gewöhnt ist.

In der Geislergruppe darf man sich auf lange, weitgehend einsame Touren freuen.
Foto: Elias Holzknecht, Bergwelten
In der Geislergruppe darf man sich auf lange, weitgehend einsame Touren freuen.

Beliebt auf Bergwelten

Touren in der Geislergruppe

Sehr zu empfehlen ist der Almengenussweg Villnöß, der teilweise dem Adolf-Munkel-Weg folgt und von dem aus man die Geislergruppe ständig vor Augen hat. Gleichzeitig laden Almen und auch die Schlüterhütte zur Einkehr ein.

Anspruchsvoll, weil lange, ist die Peitlerkofelumrundung ab Villnöss, die aber dafür eimalig schöne Aussichten und Panoramen bietet.

Eine wirklich tolle Tour ist die Fermedaspitzen-Umrundung ab Zans/Villnöss, bei der man den Geislerspitzen besonders nahe kommt.

Auch beliebt

Aber auch auf der gegenüberliegenden Talseite versprechen schöne Touren einen traumhaften Blick auf die Geislergruppe in ihrer ganzen Pracht, wie etwa die Herrensteigrunde ab Villnöss.

Optisch und auch alpinistisch lockt natürlich der höchste Punkt der Geislergruppe, der 3.025 m hohe Sass Rigais. Auf ihn führt ein anspruchsvoller Klettersteig.

Anzeige
  • Hütten und Almen

    Zahlreiche Hütten und Almen machen das Wandererlebnis in der Geislergruppe noch angenehmer. Beliebtes Ausflugsziel ist die Schlüterhütte auf 2.306 m unterhalb des Peitlerkofels, die Broglesalm auf 2.024 m oberhalb von Villnöß oder auch die Kaserill-Alm. Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Bergtouren ist zudem die Zanser Schwaige auf 1.685 m.

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken