Mountainbike-Touren

4 klassische Mountainbike-Runden in den Dolomiten

Touren-Tipps • 16. Juli 2019
von Riki Daurer

Die Dolomiten sind ein wahrer Abenteuer-Spielplatz für Mountainbiker. Südtirol-Fan Riki Daurer zeigt euch 4 panoramareiche Umrundungen, die sich an einem Tag realisieren lassen.

Dolomiten Mountainbike-Touren
Foto: Riki Daurer
Vajolet Tal: Am Antermoiasee

Die hier vorgestellten Umrundungen verteilen sich quer über die verschiedenen Berggruppen. Gemeinsam haben sie die Länge und Schwierigkeit: Sie sind jeweils als Tagesunternehmungen mit ca. 1.600 zu bewältigenden Höhenmetern durchführbar.

1. Rund um den Langkofel

Dolomiten: Langkofel-Umrundung
Foto: Riki Daurer
Langkofel-Umrundung: Abfahrt Wolkenstein

Die Langkofelgruppe zählt zu den bekanntesten Bergmassiven in den Dolomiten. Auf dieser Runde in den Grödner Dolomiten lassen sich der 3.181 m hohe Langkofel, der Sellastock und das Rosengartenmassiv bewundern.

Start ist im Ort Wolkenstein oder bei der Talstation Piz Sella (Parkplatz oberhalb von Wolkenstein) oder auch in Canazei oder Campitello. Am Sellajoch und in Canazei tummeln sich meistens sehr viele Touristen.

Mountainbike • Trentino-Südtirol

Langkofel Umrundung

Dauer
7:00 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
43 km
Aufstieg
1.600 hm
Abstieg
1.600 hm

 2. Latemar-Umrundung

Latemar-Umrundung: Am Karersee
Foto: Riki Daurer
Latemar-Umrundung: Am Karersee

Die Umrundung des Latemar-Massivs kann von Obereggen auf der einen Seite oder Moena auf der anderen Seite gestartet werden. Diese Tour ist trotz der vielen Höhenmeter weniger anstrengend als die anderen hier vorgestellten, da der Großteil des Weges asphaltiert und der andere Teil sehr gut befahrbar ist.

Etwas befremdlich erscheinen die vielen Bergbahnen am Passo Feudo, die von allen Richtung heraufführen. Eine Augenweide hingegen ist das geschützte Naturdenkmal Karersee.

Mountainbike • Trentino-Südtirol

Latemar-Umrundung

Dauer
6:30 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
42 km
Aufstieg
1.663 hm
Abstieg
1.663 hm

3. Vajolet-Tal und Kesselkogel

Vajolet-Tour: Abfahrt vom Donapass
Foto: Riki Daurer
Vajolet-Tour: Abfahrt vom Donapass

Diese Tour besticht durch die durchwegs wunderschöne Umgebung. Anfangs schlängelt sich die Asphaltstraße hinauf zur Gardeccia Hütte. Ab der Gardeccia-Hütte geht es durchs Vajolet-Tal hinauf zur Grasleitenpasshütte, vorbei an der Vajolet- und Preusshütte. Diesen Abschnitt muss man sich allerdings mit einer Unzahl an Wanderern teilen, die per Shuttlebus bis zur Gardeccia-Hütte chauffiert werden.

Spätestens ab der Grasleitenpasshütte ist man recht alleine – hier ist Trittsicherheit nötig, um sein Bike die letzten 200 Hm über einen wirklich alpinen, schmalen Pfad in Absturzgelände rauf auf den Antermoiapass zu tragen. Doch der Ausblick am Pass entschädigt für die Mühen. Der nächste Abschnitt durchs Antermoiatal besticht mit ausufernden Schotterfelderen und dadurch einer wunderschön geformten Landschaft, bis man den Antermoiasee erreicht. Über den Donapass fährt man ins Val Udai – umgeben von weiten, hohen Grashängen.

Mountainbike • Trentino-Südtirol

Vajolet-Tal

Dauer
5:30 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
25,5 km
Aufstieg
1.506 hm
Abstieg
1.506 hm

4. Kreuzkofel-Umrundung

Eine schöne Runde im Naturpark-Fanes-Sennes-Prags in den Pragser Dolomiten und der Fanesgruppe. Die Runde ist lang und anstregend, aber auch bei dieser Tour entschädigt das Dolomitenpanorama für die Mühen: wunderschön ist der Bereich vom Limojoch bis zur Gran-Fanes-Alm.

Mountainbike • Trentino-Südtirol

Kreuzkofel Umrundung

Dauer
5:30 h
Anspruch
S0 leicht
Länge
56 km
Aufstieg
1.850 hm
Abstieg
1.850 hm

Tipps und Infos

Übernachten

  • Wir waren mit dem Wohnmobil unterwegs und hier profitiert man von der Wohnmobil-Freundlichkeit der Italiener. So gibt es über Wolkenstein und unter der Langkofel-Gruppe einen wunderschönen Stellplatz mit WC-Anlagen und Trinkwasser – Talstation Piz Sella.
  • Ebenso zwischen Predazzo und Moena bei der Bar Il Giardino, direkt am Fluß und am Radweg. Hier geht's zur Webseite Camper Giardino.
  • Auch ohne Wohnmobil gibt es in den Regionen ausreichend Hotels und Pensionen, allerdings ist die Auslastung in der Hochsaison schon sehr stark, daher sollte man am besten früh reservieren.

Sehenswert

  • Cortina d’Ampezzo sollte man unbedingt besuchen – eine sehr umtriebige Stadt in den Dolomiten. Restaurants und Cafes sind eher abseits der Hauptstraße empfehlenswert, das Zentrum gibt sich doch sehr touristisch.
  • Unweit von Cortina findet man das Wahrzeichen der Dolomiten schlechthin – die berühmten Drei Zinnen. Ist man also einmal in der Gegend, lohnt sich die circa halbstündige Autofahrt vorbei am malerischen Misurinasee hinauf zu den Zinnen sicherlich (Mautstraße).

Mehr zum Thema

Die Autorin
Im Oberallgäu geht’s ums Draußensein. Bei einer solchen Landschaft wäre alles andere auch eine Sünde. Und wer alles richtig machen will, der steigt so oft er kann aufs Bike. Langweilig wird’s bei der Streckenauswahl sicher nicht, sagt Sissi Pärsch, die die Region seit ihrer Kindheit kennt.
Maria Sendlhofer-Schag beim Mountainbiken
Ein Schelm, wer bei kurvenreich an etwas anderes denkt, als an die Kurven und Kehren eines Gebirges. Am Semmering gibt es davon besonders viele. Von der Spitzkehrentour bis zum Bikepark – hier findet jeder Mountainbiker sein Glück.
Mountainbiker in den Dolomiten Tourentipps
Wer an die Dolomiten denkt, denkt zumeist an eine Handvoll spektakulärer Gipfel. Das ist gut und recht – aber doch auch ein bisschen schade, findet Mauro Tumler. Er kennt herrliche Bike-Reviere, in denen man noch nahezu allein unterwegs ist. Hinfahren und entdecken!

Bergwelten entdecken