Brogleshütte

2.045 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juli bis Oktober

Ab 1. Juli bis Mitte Oktober.

Telefon

+39 0471 655 642

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
14 Zimmerbetten 12 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die urige Brogleshütte (2.045 m) ist eine alpine Schutzhütte und befindet sich auf der Brogles-Alm oberhalb der Gemeinde Villnöß im italienischen Südtirol. Die Hütte wurde vermutlich um 1700 im Auftrag der Herren von Freising als Unterstand für Hirten erbaut. Vor allem Wanderer schätzen die Hütte als Einkehrort bei anstrengenden Touren. Von hier aus kann etwa die Seceda (2.519 m), der westlichste Gipfel der Geislergruppe, bestiegen werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Bei der Talstation der Seilbahn Raschötzer Lift kann das Auto abgestellt werden. Auffahrt mit dem Lift und weiter zu Fuß auf dem Wanderweg Nr. 35. Nach ca. 90 Minuten gemütlichem Wandern ist die Hütte erreicht.

Gehzeit: 1:30 h

Alternative Route
Von St. Magdalena im Villnösser Tal (1:30 - 2 h).

Leben auf der Hütte

Die Besucher werden hier mit typischen Almgerichten und italienischen Spezialitäten versorgt. Zum Übernachten stehen sehr einfache Zimmer mit Betten und ein Schlaflager bereit.

Gut zu wissen

WC und Strom vorhanden. Kein WiFi. Mäßiger Handy-Empfang (netzabhängig). Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hunden ist im Voraus abzuklären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Im Gebiet gibt es einige Einkehrmöglichkeiten. Außerraschötz (2.095 m, 1:30 h); Raschötzhütte (2.170 m; 2 - 2:30 h); Schlüterhütte (2.297 m, 3 - 4 h); Gamsbluthütte (1.952 m).

Touren und Gipfelbesteigungen: Panascharte (2.447 m, 2 h); Seceda (2.519 m, 3 h); Schlüterhütte (2.297 m, 3 - 4 h).

Anfahrt

Über die A13/A22 Brenner-Autobahn nach Klausen im Eisacktal und weiter auf der Staatsstraße SS242 bis nach St. Ulrich in Gröden.

Parkplatz

Talstation Raschötzer Lift

Hütte • Trentino-Südtirol

Hollenzalm (1.831 m)

Die Hollenzalm (1.831 m) ist die „Bergstation“ des Unterberghof aus St. Jakob im Tauferer Ahrntal. Alm, Ort und Tal gehören zu den Zillertaler Alpen und dem Alpenhauptkamm. Diese Zugehörigkeit schlägt sich in den Höhen der umgebenden Gipfel nieder. Die Hollenzalm liegt zu Füssen der Dreitausender Hollenzkopf, Rotwand- und Wollbachspitze. Ein etwas kleinerer, alpiner Hütten-Gesellschafter ist mit 2.851 m der Hollenzkofel.  Wir treffen auf ein Almhäuschen, das sich zum Schutz vor von oben kommenden Lawinen und wild gewordenem Wasser flach in den Hang hinein drückt respektive sich gänzlich in seine Umgebung einfügt. Der Weg herauf aus St. Jakob ist leicht, familien- und seniorenfreundlich, sogar kinderwagen-tauglich. Die Südhang-Lage beschert der Hollenzalm im Sommer ein sehr freundliches Klima, viel Sonne. Die Familie Niederkofler, die die Alm im Sommer vier Monate bewirtschaftet, sorgen für viel Ahrntaler Gast- und Behaglichkeit.
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die kleine hölzerne Hütte dient ausschließlich der Notunterkunft für Bergtouren zwischen der Edelhütte und der Kasseler Hütte oberhalb des Zillertals in Tirol. Sie liegt sehr pittoresk an den grünen Hängen des Weißkarjöchl. Das Aschaffenburger Biwak ist nur im Sommer geöffnet. Im Winter ist die Hütte verschlossen.  
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Gschnagenhardt Alm (2.006 m)

Die Gschnagenhardt-Alm liegt im Villnössertal im westlichen Teil des Naturparks Puez-Geisler, einem der sieben Naturparks Südtirols. Die höchsten Erhebungen dieser formschönen Gebirgsgruppe, der Sass Rigais (2.025 m) und die Furchetta (2.025 m), liegen direkt im Blickfeld vor der Hütte. Die Hütte liegt in unmittelbarer Nähe des Adolf-Munkel-Weges und ist unschwierig vom Parkplatz Zans erreichbar. Sie ist wegen ihrer guten Küche bekannt. Die Speisen sind traditionell, einfach und regional.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken