Umkehrhütte

1.123 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Lage der Hütte

Die Umkehrhütte liegt im oberösterreichischen Voralpengebiet in der Nähe der im Sommer bewirtschafteten Polzalm und ist Not-Unterkunft für Wanderer, die zum Hohen Nock unterwegs sind. Der ist mit 1.963 m der höchste Berg im Sengsengebirge und somit im Nationalpark Kalkalpen.

Von der Umkehrhütte zu den zwei grünen Feichtauseen, die sich unter der Seehagelmauer befinden, geht man nur 40 Minuten.

Für Familien mit Kindern ist der beschwerliche Aufstieg vom Truppenübungsplatz Hopfing weniger geeignet.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Über die A 9 Pyhrn Autobahn bis zur Abfahrt Klaus, anschließend über Frauenstein in die Ramsau fahren. Oder über Sierning/Grünburg nach Molln und dann in die Ramsau. Dort befindet sich in Hopfing der Truppenübungsplatz des Bundesheeres, wo man das Auto parken kann.

Zu Fuß geht es über den Schießplatz – man folgt den Schildern entlang des Niklbaches Richtung Feichtaualm und Polzalm. Anschließend leicht bergab zur Umkehrhütte.

Gehzeit: 2:30 – 2:45 h

Höhenmeter: 497 m

Alternative Route
Von Molln/Bodinggraben; Parkplatz Jagahäusl (3:15 h Gehzeit).
 

Leben auf der Hütte

Die Umkehrhütte ist eine kleine Not-Unterkunft ohne jeglichen Komfort. Zur bewirtschafteten Polzalm sind es nur 20 Gehminuten.
 

Gut zu wissen

Kein Wasser, keine Toiletten, kein Strom, kein Empfang für Mobiltelefone. Kein WLAN, keine EC- und Kreditkarten. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Polzalm auf 1.386 m, die in 20 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Feichtauhütte (1.360 m, 40 min); Uwe-Anderle-Biwak (1.583 m, 7:15 h); Anton-Schosser-Hütte (1.157 m, 8 h).

Gipfelbesteigungen von der Polzalm aus: Hoher Nock (1.963 m, 1:45 h Gehzeit); Zwielauf (1.540 m, 1:45 h); Seekopf (1.854 m, 2:30 h).

Anfahrt

A9 Pyhrn Autobahn Abfahrt Klaus; über Frauenstein in die Ramsau. Oder über Sierning/Grünburg nach Molln; dann in die Ramsau.

Parkplatz

Hopfing: Truppenübungsplatz des Bundesheeres.

Hütte • Oberösterreich

Anton-Schosser-Hütte (1.157 m)

Die Anton-Schosser-Hütte, benannt nach einem Heimatdichter, liegt in der oberösterreichischen Wander- und Skiregion Hohe Dirn. Das Gebiet rund um die Hütte ist bestens für Mountainbiker (Touren bis 70 km), Wanderer, Schneeschuhwanderer, Skitourengeher, Langläufer und Rodler geeignet. Für Touren im nicht markierten Gelände werden von den Hüttenbetreibern gerne erfahrene Begleiter organisiert. Nicht zuletzt wegen der leichten Erreichbarkeit ist die für ihre exzellente Küche bekannte Hütte auch häufig Ziel von Familien mit Kindern.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Hengstpasshütte (998 m)

Die Hengstpasshütte in den Ennstaler Alpen befindet sich am Hengstpass in unmittelbarer Nähe vom „Rundweg auf der Alm“, auf dem die Karlhütte, Puglhütte, Laussabauernalm und Egglalm liegen. Der nur 4 km lange Weg, der am Fuße der Kampermauern beginnt, führt entlang des Rotkreuzbaches bis zur Rot-Kreuz-Kapelle und ist gut geeignet für Familien mit Kindern und Wanderer, die kurze Distanzen bevorzugen. Das Passgebiet in Oberösterreich zieht auch Ski- und Radtouren sowie Schneeschuhwanderer an. Gut besucht ist der Klettergarten an der Kampermauer. Die Selbstversorgerhütte ist technisch auf dem neuesten Stand.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Oberösterreich

Grünburger Hütte (1.080 m)

Die Grünburger Hütte steht mitten in den Oberösterreichischen Voralpen auf 1.080 m Seehöhe im Nationalpark Kalkalpen und ist Ziel- und Ausgangspunkt für Mountainbiker, Bergwanderer, Schneeschuh- und Skitourengeher jeden Alters. Eine bunte Wohlfühl-Oase in der Natur. Zustiege und Wanderrouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden machen die Hütte für Familien wie auch für ambitionierte Wanderer oder Mountainbiker interessant.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken