Feichtauhütte

1.360 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Sommer: 9. Mai bis 26. Oktober SV-Hütte, ab Pfingsten zum Wochenende bewartet.

Winter: Totalsperre vom 27.10. bis 30.4.

Mobil

+43 660 163 48 24

Betreiber/In

Rudolf Hanger

Räumlichkeiten

Matratzenlager
42 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die großzügige Feichtauhütte (1.360 m) oberhalb von Molln/Ramsau in Oberösterreich ist zwar eine Selbstversorgerhütte, dank ihres Charmes und ihrer perfekten Ausstattung aber sehr beliebt. Neben dem gemütlichen Matratzenlager gibt es eine urige Stube sowie eine voll ausgestattete Küche mit Holzofen. Wenn man sich seine Lebensmittel selbst mitbringt, kann man es hier gut einige Tage aushalten. Ein Ausflug zu den nahen Feichtauer Seen ist im Sommer ebenso lohnenswert wie eine Wandertour zum Hohen Nock. Im Winter ist die Hütte komplett geschlossen. Nicht weit entfernt liegt übrigens die im Sommer bewirtschaftete Polzhütte. Für Kinder ist der teils sehr steile Aufstieg nicht empfehlenswert.

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Ort Molln in Oberösterreich, den man über Steyr im Norden und Liezen im Süden erreicht. Man parkt am Parkplatz Hopfing am Militärschießplatz. Von hier orientiert man sich am markierten Wanderweg in Richtung Feichtau. Achtung: Dabei durchquert man militärisches Gebiet und muss sich im Vorfeld über die Durchgangszeiten informieren.

Der Weg führt entlang des Niklbaches durch schattige Wälder. Im oberen Drittel befindet sich der berüchtigte Lawinenhang, der im Winter über einen eigenen Winterweg umgangen werden muss. Im Sommer sollte man das Geröllfeld zügig überqueren.

Gehzeit: 2:45 h

Höhenmeter: 760 m

Alternative Routen 
Parkplatz Bodinggraben (3:30 h); Parkplatz Welchau (3:30 h).

Leben auf der Hütte

Das überaus liebevoll eingerichtete Haus verfügt über alle Annehmlichkeiten einer Berghütte. Neben dem Matratzenlager gibt es eine großzügige Stube mit Eckbänken und Tischen, sowie eine voll ausgestattete Küche mit Holzofen. Im Sommer laden vor allem die nahen Feichtauseen zum Baden ein. Wer nicht genügend Proviant dabei hat, kann sich in der nahen Polzalm mit dem Nötigsten versorgen eindecken. Im Winter ist die Hütte geschlossen.

Gut zu wissen

Großes Matratzenlager, Stube, Küche mit Holzofen (genügend Feuerholz ist immer vorhanden), fließend Kaltwasser. Guter Handy-Empfang, kein WiFi. Hunde müssen vorangemeldet werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist Polzhütte (1.360 m), die in 10 min zu erreichen ist. Außerdem: Anton-Schosser-Hütte (1.157 m, 7:30 h); Uwe-Anderle-Biwak (1.583 m, 6:45 h).

Touren: Hoher Nock (1.963 m, 2 h); Seekopf (1.854 m, 2 h).

Anfahrt

Über die A9 von Steyr oder Liezen nach Molln.

Parkplatz

In Hopfing am Militär-Schießplatz.

Hütte • Oberösterreich

Hofalmhütte (1.305 m)

Die Hofalmhütte befindet sich in sehr schöner Lage auf 1.305 m Seehöhe, direkt unterhalb des imposanten Gipfels des Großen Pyhrgas in den Ennstaler Alpen - an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Die Hütte ist ein idealer Einkehrort für Kletterer und Wanderer. Von hier aus kann unter anderem der Große Pyhrgas (2.244 m), der höchste Gipfel der Haller Mauern, bestiegen werden. Auch der 150 km lange Kalkalpenweg des gleichnamigen Nationalparks führt hier vorbei.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Egglalm (964 m)

Die oberösterreichische Egglalm (964 m) ist eine den Sommer über bewirtschaftete Hütte bei Rosenau am Hengstpass. Die Gegend um die Egglalm bietet vorwiegend gemütliche Alm- und Hüttentouren, die man bequem mit leichtem Schuhwerk begehen kann. Die Hütte eignet sich gut als Jausen-Einkehr für Familien und Genusswanderer – für Kinder ist ein netter Spielplatz eingerichtet. Übernachten kann man hier aber nicht. Besucher lieben den historischen Proviantweg, auf dem früher Eisen vom Erzberg ins Windischgarstnertal transportiert wurde. Auf selbem Weg gelangen Lebensmittel aus dem Tal auf den Berg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Klinkehütte (1.486 m)

Die Klinkehütte hat ihren Platz am Südfuß der Reichensteingruppe am Westrand des Gesäuses in der Obersteiermark. Oberhalb ragt der Gipfel des Admonter Kalblings mit seinen West- und Südwänden sowie das Sparafeld in den Himmel. Südlich der Hütte liegt der Lahngangkogel und die Wagenbänkalm. In den meisten Fällen kommen die Klinkehütten-Gäste aus der Kaiserau, einem Hochplateau mit Schloß und Skiliften, herauf. Auch weil von dort die Zufahrt zur Hütte möglich und auch einfach - kinderwagen- und rollstuhltauglich - ist. Die fünf Kilometer lange Zufahrtsstraße wird im Winter als Rodelbahn genutzt und ist für den privaten Verkehr gesperrt. Aufgrund der Lage der Hütte, die nahezu das gesamte Jahr geöffnet hat, ist sie zu jeder Jahreszeit ein Ziel. Von erholungssuchenden Tagesausflüglern, Genuß- und Weitwanderern, Kletterern, Radfahrern im Sommer. Von Rodlern, Winter- und Schneeschuhwanderern, Skitourengehern und Eltern, die mir ihren Kindern einen entspannten und kostengünstigen Skitag im Schneebärenland-Skigebiet in der Kaiserau verbringen wollen, im Winter. Die Klinkehütte hat für sie alle ausreichend Schlaf- und Essplätze. Darüber hinaus wird sie als Standort für alpine Aus- und Fortbildung der Bergrettung und Alpinpolizei etabliert. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken