Wanderung zur Elberfelder Hütte aus dem Debanttal

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 12,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.350 hm 480 hm 2.737 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
  • Rundtour
Wandern • Kärnten

Wildsee

Anspruch
T2
Länge
13 km
Dauer
5:00 h

Die Elberfelder Hütte (2.346 m) in Kärnten liegt in der relativ unbekannten Schobergruppe. Neben dem direkten Hüttenzustieg von Heiligenblut bietet sich noch ein Zustieg aus dem Debanttal über die Lienzer Hütte (1.977 m) und über die Gößnitzscharte an.

💡

Die Schobergruppe ist ein Geheimtipp für mehrtägige Hüttentouren. Eine nette dreitägige Runde ist der Übergang zur Adolf-Noßberger-Hütte (2.488 m) und nach einer weiteren Nächtigung der Rückweg zur Lienzer Hütte (1.977 m) und zum Parkplatz Seichenbrunn.

Anfahrt

Von Lienz nach Nussdorf-Debant, dann weiter ins Debanttal und auf schmaler Straße bis zum Parkplatz Seichenbrunn.

Parkplatz

Parkplatz Seichenbrunn im Debanttal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Lienz und mit dem Wanderbus ins Debanttal.

Elberfelder Hütte
Hütte • Kärnten

Elberfelder Hütte (2.346 m)

Die Elberfelder Hütte (2.346 m) steht am Talschluss des Gössnitztales in der Schobergruppe. Das Nebental des Mölltales in Kärnten führt von Heiligenblut weg. Es liegt in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern. Das unbewohnte Gössnitztal gilt als eines der ursprünglichsten und am wenigsten durch den Menschen veränderten Täler der Ostalpen. Er erstreckt sich vom Gössnitzfall am Tal-Ausgang bis zur Hütte über eine Strecke von etwa neun Kilometern. Die Hütte liegt in einer prachtvollen, hochalpinen Gipfel-Arena. Sie ist umgeben von etwa 30 Dreitausendern wie Roter Knopf, Böses Weibl, den Talleitenspitzen, den beiden Hornköpfen, Kristallkopf, Gössnitzkopf, etc. Die Elberfelder Hütte ist Etappenziel auf dem Wiener Höhenweg und liegt auf Wegen die alpine Grunderfahrungen und Konditionsstärke voraussetzen.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gössnitzkopf Biwak
Das Gössnitzkopf-Biwak (2.737 m) befindet sich in der Schobergruppe und nordwestlich der Gössnitzscharte, direkt an der Grenze zwischen Osttirol und Kärnten. Das Biwak ist eine Notunterkunft für Bergsportler bei Schlechtwetter. Im umliegenden Gebiet sind einige hochalpine Touren und Gipfelbesteigungen möglich, beispielsweise auf den Gößnitzkopf (3.096 m), die Klammerköpfe oder auf den Glödis (3.206 m).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Wandern • Kärnten

Ebeneck ab Obervellach

Dauer
5:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
14,1 km
Aufstieg
1.320 hm
Abstieg
1.320 hm
Wandern • Tirol

Neualplseen

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,6 km
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm

Bergwelten entdecken