Johannishütte

2.121 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis Oktober

Sommer: ab vs. 15. Juni bis vs. Anfang Oktober 2019.

Winter: Anfang März bis Mitte Mai.

Bitte aktuelle Informationen unter www.johannishuette.at beachten.

Telefon

+43 4877 5150

Homepage

www.johannishuette.at

Betreiber/In

Familie Leonhard Unterwurzacher

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
6 Zimmerbetten 44 Schlafplätze

Details

  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Direkt unter dem Großvenediger in der Osttiroler Venediger-Gruppe steht eine der ältesten Berghütten Österreichs - die Johannishütte (2.121 m). Die immer wieder renovierte Hütte hat eine helle, freundliche Gaststube und modern eingerichtete Nächtigungszimmer.

Auf der Hütte sind Familien mit Kindern herzlich willkommen. Die Berghütte ist das (Zwischen-) Ziel von Wanderern, Skitourengehern, Kletterern und Mountainbikern. Die Johannishütte ist für ihre hausgemachten Spezialitäten bekannt.

Kürzester Weg zur Hütte

Zugestiegen wird von Hinterbichl (1.331 m). Die Route hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad und dauert zwischen zwei und drei Stunden. Wer mit dem Auto anreist, findet in Hinterbichl zahlreiche Parkmöglichkeiten. Wer öffentlich kommt, der fährt mit dem Zug nach Lienz und von dort mit dem Bus nach Hinterbichl.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 790 m

Leben auf der Hütte

Die Johannishütte wurde im Jahr 1857 erbaut und zählt zu den ältesten Schutzhütten der Ostalpen. Da sie 1998/99 generalsaniert und erweitert wurde, ist sie heute eine sehr moderne und schöne Hütte. Kulinarisch bieten die Wirtsleute rund um Pächter Leonhard Unterwurzacher alle möglichen Köstlichkeiten, beispielsweise selbstgebackene Preiselbeerkrapfen, frischen Apfelstrudel, Wildschwein-Spezialitäten oder Bauernschöpsernes.

Vom Fenster oder von der großen Sonnenterrasse genießt man einen schönen Ausblick auf den Großvenediger.

Gut zu wissen

Die Waschräume mit Duschen haben Warm- und Kaltwasser. Es wird ein Gepäcktransport vom Tal zur Hütte angeboten. Weiters gibt es einen Kleider- und Schuhtrocknungsraum. Die Hütte bietet ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Zahlen kann man mit EC-Karte oder bar, Handy-Empfang ist gegeben.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächste Hütte ist das Defreggerhaus (2.962 m), das in 2 h zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Kürsingerhütte (2.549 m, 5 h); Sajathütte (2.600 m, 2:30 h); Eisseehütte (2.521 m, 3 h); Essener-Rostocker-Hütte über das Türmljoch (2.790 m, 3 – 4 h); Bonn-Matreier Hütte (2.750 m, 5 h).

Von der Johannishütte kann man unzählige Touren gehen, sei es nun zu Fuß, mit Tourenski oder mit Schneeschuhen. Beispiele wären Touren zu folgenden Zielen: Tulpspitze (3.054 m,3 h); Kristallwand (3.329 m, 4 h); Großvenediger (3.674 m, 5h); Großer Geiger (3.369 m, 6 h); Kreuzspitze (3.164 m, 8:45 h). 

Anfahrt

Durch den Felbertauern-Tunnel oder über Lienz nach Matrei in Osttirol. Dort weiter nach Prägraten am Großvenediger (Virgental) und nach Hinterbichl. Im Sommer gibt es ein Taxi zur Hütte.

Parkplatz

Hinterbichl

Die Grünseehütte (2.235 m) in der Osttiroler Granatspitzgruppe ist eine Selbstversorgerhütte, in deren Umfeld sich sehr viele und sehr interessante Boulderplätze befinden. Natürlich bietet sich das Gebiet auch für Wanderungen und Bergtouren, im Winter für Skitouren an. Besonders der Hochgasser (2.922 m) wird sehr gerne auf zwei Brettern bezwungen. Nahezu alle Gipfel, die von der Hütte aus in Angriff genommen werden, kratzen an der 3.000er-Marke. Nur fünf Minuten von der Hütte entfernt befindet sich der Grünsee, in dem Hartgesottene im Sommer Abkühlung suchen. Und bei maximal 15 Grad Wassertemperatur auch finden. Das Gebiet um die Hütte ist zwar recht steinig, da weitestgehend flach aber auch für Kinder nicht allzu gefährlich.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Birnlückenhütte (2.441 m)

Südwestlich des österreichisch-italienischen Grenzpasses Birnlücke im Gebiet des Naturparks Rieserferner-Ahrn gelegen, ist dieses Schutzhaus auf 2.441 m Seehöhe das nördlichste in Südtirol. Der Talort ist Kasern. 1900 erbaut, eignet sich die Birnlückenhütte perfekt als Ausgangspunkt für die Ersteigung der Dreiherrenspitze (3.499 m) sowie für landschaftlich wunderschöne Hüttenwanderungen. Beeindruckend bleibt auch die Tour über den Lausitzer Höhenweg zum Krimmler Tauern, vorbei an der nicht bewirtschafteten Neugersdorfer Hütte, von wo aus man ins Krimmler Achental, ins Zillertal oder nach Kasern im hinteren Ahrntal absteigen kann. Die Hütte lässt sich auch mit dem Mountainbike, mit Tourenski oder Schneeschuhen erreichen. Eine fantastische, aber sehr anspruchsvolle Hochtour mit Gletscherüberschreitung ist etwa jene auf die Dreiherrenspitze (3.499 m) in der Venedigergruppe. Die Hütte liegt auf einem Geländevorsprung und bietet den Besuchern einen prachtvollen Ausblick in das Ahrntal, die Großvenedigergruppe und auf die gesamte Kette der Zillertaler Alpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Alte Prager Hütte (2.489 m) liegt in der Gemeinde Matrei in Osttirol inmitten der Venediger-Gruppe. Zahlreiche Dreitausender-Gipfel befinden sich in der Nähe, unter ihnen der Großvenediger mit dem Rainerhorn, Schwarze Wand, Kristallwand und Hoher Zaun. Die Alte Prager Hütte wurde 1872 erbaut und zum letzten Mal 1972 renoviert. Heute ist sie geschlossen und steht seit 2012 unter Denkmalschutz. Es gibt also keine Bewirtung und Übernachtungsmöglichkeit. Erfahrene Bergsteiger gehen eine Stunde zur Neuen Prager Hütte weiter. Es ist geplant, ein Museum aus dieser ehemaligen Schutzhütte zu erreichten.  
Geöffnet
-
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken