Tegelberghaus

1.707 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig geöffnet.

Mobil

+49 160 977 685 25

Telefon

+49 8362 8980

Homepage

www.tegelberghaus.de

Betreiber/In

Berggaststätte Tegelberghaus

Räumlichkeiten

Matratzenlager
28 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Spielplatz

Lage der Hütte

Die Berggaststätte Tegelberghaus liegt am Schwangauer Tegelberg bei Füssen in den Ammergauer Alpen in Bayern. Die Hütte wurde 1835 gebaut und fungierte als königliches Jagdhaus des bayerischen König Ludwig II.

Das Tegelberghaus ist ein idealer Einkehrort für zahlreiche Wanderungen in Richtung Ammergauer Gebirge. Eine beliebte Tour führt auf den Branderschrofen (1.880 m). Auch der Zustieg über den Schutzengelweg ist für Wanderfreunde zu empfehlen.
 

Kürzester Weg zur Hütte

A7 Autobahn, Abfahrt in Füssen nehmen. Weiter nach Schwangau und dann Richtung Tegelbergbahn. Dort kann das Auto gegen Gebühr geparkt werden. Auffahrt mit der Tegelbergbahn direkt zur Hütte.

Gehzeit (von der Talstation): 2 h

Höhenmeter: 867 m

Alternative Route:  Zu Fuß ca. 2 Stunden über den Schutzengelweg (startend bei Talstation Tegelbergbahn).
 

Leben auf der Hütte

Die Besucher werden hier mit typischen Almgerichten und deutschen Speisen verwöhnt. Für Hungrige sind die Leberspätzlesuppe, Riesen-Curry-Wurst und Allgäuer Kässpatz`n zu empfehlen. Dessert-Liebhaber können sich auf deftige Germknödel mit Zwetschgenröster freuen. Dazu gibt's kühles und regionales Weizenbier aus dem Fass.

Während sich die Eltern in der warmen Stube, oder auf der Sonnenterrasse bei herrlichem Bergpanorama gemütlich machen, können die Kinder am kleinen Spielplatz herumtollen. Zum Übernachten stehen insgesamt 4 Matratzenlager (8, 9, 6 und 5 Plätze) zur Verfügung.
 

Gut zu wissen

Waschraum, WC, Strom und Warmwasser-Duschen vorhanden. Handyempfang bei der Hütte. Das Mitbringen eines Schlafsacks ist nicht notwendig. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

In der Nähe befindliche Hütten sind die Rohrkopfhütte (1.320 m) und Drehhütte (1.250 m).

Touren und Gipfelbesteigungen vom Tegelberghaus aus: Branderschrofen (1.879 m, 45 min); Hochplatte (2.082 m); Latschenkopf (1.712 m); Säuling (2.047 m); Zustieg Schutzengelweg (2 h, 867 Hm).

Anfahrt

Füssen / Schwangau

Parkplatz

Bei der Tegelbergbahn (gegen Gebühr).

Hütte • Bayern

Rohrkopfhütte (1.320 m)

Die Rohrkopfhütte (1.320 m) befindet sich am Schwangauer Tegelberg bei Füssen im bayerischen Allgäu und mitten im kleinen, aber feinen Skigebiet der Tegelbergbahn. Sowohl im Sommer und Winter ist die Hütte ein beliebter Einkehrort für Wanderer, Skifahrer und Winterfreunde. Aber auch Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befinden sich in der Nähe. Vor allem der Kulturpfad Schutzengelweg, der bei der Talstation beginnt und bei der Hütte vorbeiführt, lässt die Herzen von Wanderfreunde höher schlagen. Durch diverse Schautafeln ist der Weg sehr interessant und informativ gestaltet. Die Tafeln informieren über die Römer, die Königsfamilie und die wirtschaftlichen Verhältnisse in früheren Zeiten.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Dürrenberg Alm liegt völlig frei auf 1.438 m Seehöhe auf der Sonnenseite von Reutte im Tiroler Lechtal, einer ausgewiesenen Naturparkregion. Von der rustikalen Alm eröffnen sich wunderbare Panoramablicke auf die Ortschaften im Talkessel sowie die umliegende Bergwelt mit dem Zugspitzmassiv. Dessen höchste Erhebung, die Zugspitze (2.962 m) ist sowohl der höchste Gipfel des Wettersteingebirges in den österreichischen Ostalpen als auch Deutschlands höchster Berg. Die Dürrenberg Alm selbst ist auf halber Höhe zwischen dem Urisee und dem grenznahen Koflerjoch (1.861 m) angesiedelt. Nicht zuletzt aufgrund ihrer leichten Erreichbarkeit (Gehzeit 1 h) bildet die Dürrenberg Alm sommers wie winters – dann über eine präparierte und als Winterwanderweg markierte Strecke - ein beliebtes Ziel für Familien, Sportler und Pensionisten gleichermaßen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Fritz-Putz-Hütte (11.85 m) ist eine Selbstversorgerhütte in den Ammergauer Alpen. Sie liegt im östlichen Allgäu hinter den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, nahe der deutsch-österreichischen Grenze, im Hochtal Bleckenau. Die Region um die Hütte ist vielfältig. Nicht nur wegen der sehr unterschiedlichen Geschichten der beiden Schlösser oder des Adelsgeschlechts der Wittelsbacher und deren exzentrischem Spross, Ludwig II., der auch Märchenkönig genannt wird. Auch wegen der Schwangauer Seen Alpsee, Forgensee, Weißensee, Hopfensee und Bannwaldsee. Zur Vielfalt zählen auch die vielen um die 2.000 m hohen Gipfel östlich der Hütte, die zahllosen Bächlein, die unter anderem zu Pöllat oder Lobentalbach werden und richtige Schluchten bildeten.  Der Weg zur Fritz-Putz-Hütte ist einfach. Große und kleine Wanderer, selbst zukünftige Wanderer im Kinderwagen, schaffen die Strecke. Mountainbiker, Winterwanderer und Schneeschuh-Geher haben es auch gut in dieser Ecke des Ammergebirges. Selbst Kletterer finden hier ihre Routen und Wege. Von Hohenschwangau kommt man außerdem herauf, um im Berggasthof Bleckenau, einer ehemaligen Jagdhütte des Märchenkönigs, zu essen. Und jene, die im nur wenige Gehminuten entfernten Selbstversorger-Haus logieren, können ab und zu auch im Gasthof essen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken