16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wanderung zur Kleinen-Philipp-Reuter-Hütte von Hinterbichl

Wanderung zur Kleinen-Philipp-Reuter-Hütte von Hinterbichl

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:00 h
Länge
10,6 km
Aufstieg
1.350 hm
Abstieg
80 hm
Max. Höhe
2.692 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Die Kleine-Philipp-Reuter-Hütte (2.692 m) ist eine kleine Notunterkunft in der Venedigergruppe in Osttirol. Die Hütte ist nur auf einem langen, anstrengenden Weg aus dem Virgental über die Clarahütte (2.038 m) zu erreichen. Sie klebt an den steilen Felshängen in einer hochalpinen Lage, die nur im Sommer zugänglich ist.

Wegbeschreibung
Vom Parkplatz Ströden folgt man dem breiten Almenweg zur Islitzer Alm. Hier beginnt der Wasserschaupfad Umbalfälle. Dabei handelt es sich um den letzten freifließenden Gletscherfluss der Alpen, der eindrucksvoll ins Tal stürzt. Nach den Wasserfällen wird der Weg schmäler. Man folgt dem Lessensteig (Weg Nr. 911) zur Ochsnerhütte und durch das Tal zur modernisierten Clarahütte (2.038 m). Nach einer kurzen Pause geht man weiter zur Wegverzweigung auf 2.126 m Höhe. Hier folgt man dem Steig Nr. 911, der nach links abzweigt. Steil führt er hinauf zur Kleine-Philipp-Reuter-Hütte (2.692 m).

💡

Von der kleinen Biwakhütte kann man mit dem Ahrner Kopf (3.051 m) einen echten Dreitausender besteigen. Man wandert hinauf zum Vorderen Umbaltörl, das wir auf den letzten Metern etwas mühsam erklimmen. Über spannendes Blockgelände geht es zum aussichtsreichen Gipfel.

Anfahrt

Von Mittersill durch den Felbertauerntunnel oder von Süden von Lienz nach Matrei in Osttirol. Weiter auf der Virgener Landesstraße nach Hinterbichl und zum Parkplatz Ströden.

Parkplatz

Parkplatz Ströden bei Hinterbichl.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug über Lienz nach Matrei in Osttirol. Weiter mit dem Bus nach Ströden.

Bergwelten entdecken

d