Bonn-Matreier-Hütte

2.750 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Anfang Juni bis Ende Oktober (witterungsabhängig). 

Mobil

+43 676 94 03 019

Telefon

+43 4874 5577

Homepage

http://www.bonn-matreier-huette.at

Betreiber/In

Nora Rosche & Florian Kirchberger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
16 Zimmerbetten 38 Schlafplätze

Details

  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Bonn-Matreier-Hütte (2.750 m) im Bezirk Lienz wird vom Deutschen und Österreichischen Alpenverein gemeinsam verwaltet – das ist einzigartig in Europa. Sie liegt in der Venedigergruppe am Venediger Höhenweg und bietet ein fantastisches Rundum-Panorama. Der Blick reicht von den Südtiroler Dolomiten über die Villgratener Berge, die Lienzer Dolomiten und die Schobergruppe bis zum Triglav in Slowenien.

Die Hütte in Osttirol ist beliebt bei Wanderern, erfahrenen Tourengehern mit Dreitausender-Ambition und Familien mit Kindern, die sich den dreistündigen Aufstieg zur Hütte zutrauen. In der Nähe befindet sich eine Felsenkapelle – es handelt sich dabei um die höchstgelegene in den Ostalpen.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto vom Felbertauern-Tunnel über Matrei nach Virgen. Den PKW am Parkplatz Wallhorner Mähder unterhalb der Bodenalm abstellen. Nachdem die Bodenalm passiert ist, folgt man der Beschilderung bis zur Nilljochhütte, danach ist die Bonn-Matreier-Hütte angeschrieben.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 1.000 Hm

Alternative Route
Von Obermauern Budam (3 h Gehzeit); von Obermauern (4:30 h); von Prägraten (5:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Hüttenwirte behaupten, den schönsten Arbeitsplatz in Österreich zu haben. Bei diesem sensationellen Ausblick von den Südtiroler Dolomiten bis zum slowenischen Triglav kann man da nur schwer widersprechen.

Die Bonn-Matreier-Hütte verfügt über Zimmer mit 16 Betten sowie 38 Lagerplätze, für die man einen Schlafsack mitzubringen hat. Es gibt sowohl einen Schuh- als auch Trockenraum.

In der Hütte finden 65 Gäste Platz, draußen 50. Das Haus wurde in den 80er-Jahren um- und ausgebaut, trotzdem ging der urige Charakter nicht verloren. Seit den 90ern fährt eine Materialseilbahn. In der Nähe befindet sich eine Felsenkapelle, die höchstgelegene in den Ostalpen.

Serviert werden Spezialitäten aus Osttirol, vegetarische Speisen, Nudeln, hausgemachte Strudel und Kuchen. Besonders beliebt ist das Abendbuffet.

Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage.

Gut zu wissen

Duschen mit Warmwasser gegen Gebühr, Waschräume vorhanden, Empfang für Mobiltelefone. Kein WiFi. Bar, EC oder VISA. Gepäcktransport auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Eisseehütte auf 2.521 m, die in 4 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Neue Sajathütte (2.600 m, 4 h); Badener Hütte (2.608 m, 5:30 h); Johannishütte (2.121 m, 6:30 h); Defreggerhaus (2.962 m, 6 h).

Gipfelbesteigungen von der Bonn-Matreier-Hütte aus: Rauhkopf (3.070 m, 1 h Gehzeit); Sailkopf (3.209 m, 2:30 h); Eichham (3.371 m, 4 h.).

Anfahrt

Durch Kärnten über die A2 Süd-Autobahn oder durch den Felbertauern-Tunnel nach Lienz und weiter Matrei in Osttirol. Von dort nach Virgen zu den Wallhorner Mähdern.

Parkplatz

Wallhorner Mähder unterhalb der Bodenalm.

Hütte • Trentino-Südtirol

Birnlückenhütte (2.441 m)

Südwestlich des österreichisch-italienischen Grenzpasses Birnlücke im Gebiet des Naturparks Rieserferner-Ahrn gelegen, ist dieses Schutzhaus auf 2.441 m Seehöhe das nördlichste in Südtirol. Der Talort ist Kasern. 1900 erbaut, eignet sich die Birnlückenhütte perfekt als Ausgangspunkt für die Ersteigung der Dreiherrenspitze (3.499 m) sowie für landschaftlich wunderschöne Hüttenwanderungen. Beeindruckend bleibt auch die Tour über den Lausitzer Höhenweg zum Krimmler Tauern, vorbei an der nicht bewirtschafteten Neugersdorfer Hütte, von wo aus man ins Krimmler Achental, ins Zillertal oder nach Kasern im hinteren Ahrntal absteigen kann. Die Hütte lässt sich auch mit dem Mountainbike, mit Tourenski oder Schneeschuhen erreichen. Eine fantastische, aber sehr anspruchsvolle Hochtour mit Gletscherüberschreitung ist etwa jene auf die Dreiherrenspitze (3.499 m) in der Venedigergruppe. Die Hütte liegt auf einem Geländevorsprung und bietet den Besuchern einen prachtvollen Ausblick in das Ahrntal, die Großvenedigergruppe und auf die gesamte Kette der Zillertaler Alpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das zwischen 1928 und 1930 errichtete Kalser Tauernhaus (1.755 m) in der Glocknergruppe thront auf dem ebenen Talboden des oberen Dorfertals im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol. Das Dorfertal liegt westlich vom Großglockner und markiert den Übergang zur Granatspitzgruppe. Die Hütte ist Ausgangspunkt für einfache Spaziergänge wie zum malerischen Dorfersee im Talschluss des Dorfertals, der durch einen Felssturz entstanden und in nur 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Doch auch anspruchsvolle Wanderungen, Gipfel- und Hüttentouren lassen sich in Angriff nehmen. Außerdem ist die Hütte Anlaufstelle auf der Glocknerrunde. Der Kalser Tauern (2.518 m) ist ein historisch bedeutender Übergang von Osttirol in den Salzburger Pinzgau. Vom Kalser Tauernhaus ist er in 3 h zu bewältigen. Vom Kalser Tauern wiederum ist der Medelzkopf (2.760 m) durch Blockwerk in nur 45 Minuten erreichbar. Hinter dem Haus steigt ein nur 300 m langer Weg zum Stotzboden auf, einer Almterrasse, von der man einen unvergleichlichen Blick auf Berge und Gletscher der Glocknergruppe genießt. Von hier geht es auch weiter zum Silesia-Höhenweg und zur Sudetendeutschen Hütte. Kurzum: Die Hütte ist ein häufig gewählter Ausgangspunkt von Wanderern, Bergsteigern und Kletterern. Mountainbiker, die auf der sehr extremen Tauernexpress-Radtour von Mittersill nach Huben unterwegs sind und dabei auch einige Schiebepassagen in Kauf nehmen, nützen das Kalser Tauernhaus bisweilen für Übernachtungen. Grundsätzlich ist das Gebiet fürs Biken eher ungeeignet. Schitourengeher und Schneeschuhwanderer sind trotz des vorhandenen Winterraumes auch eher selten anzutreffen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Büllelejochhütte (2.528 m)

Die Büllelejochhütte (2.528 m) ist die kleinste und am höchsten liegende Schutzhütte in den Sextner Dolomiten in Südtirol. Sie steht mitten in der Sextner Sonnenuhr. Einer Berg-Sonnenuhr, die von den Gipfeln Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und Einser gebildet wird. Die urige Hütte befindet sich zwischen Zwölfer und Einser, gegenüber von Zehner und Elfer, direkt an der Grenze zwischen den Provinzen Belluno und Bozen/Südtirol. Besucher werden, aufgrund dieser Lage, mit einem einzigartigen Panorama beschenkt. Die Oberbachernspitze ist der Hausberg der Hütte. Der Aufstieg nimmt etwa 35 Minuten in Anspruch. 150 leicht zu bewältigende Höhenmetern machen den Gipfel leicht erreichbar. Die Aussicht auf die Sextner Dolomiten, Marmarole, Monte Cristallo, Sorapis, Anteloa sowie Richtung Großglockner und Großvenediger ist umwerfend. Nordseitig fällt der Berg 700 Höhenmeter senkrecht ab. Tipp: Auf den Bauch legen und das Kribbeln, das Nordwände auslösen, genießen. Die Drei Zinnen, das Wahrzeichen der Dolomiten, liegen etwa 1:30 h Gehzeit entfernt. Hier sind Kletterer, Klettersteig-Geher, Wanderer, Mountainbiker sowie alpine Spaziergänger und Falneure zuhause. Im Sommer, speziell im August rund um Ferragosto, brummt die Region rund um die Drei Zinnen wegen ihrer Besucher-Dichte wie ein Bienenstock. Die Hütte ist über den Weg Nr. 104 von der Auronzo-Hütte relativ leicht erreichbar.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken