Tourentipps

8 Tourentipps: Wo der Herbst am schönsten ist!

Touren-Tipps • 11. Oktober 2019

Wer das Wandern zu seiner Passion macht, der hat einen entscheidenden Vorteil, wenn sich der Sommer verzieht: Denn mit dem Herbst startet die Wandersaison so richtig durch, während die Natur sich in ihrem edelsten Kleid zeigt. Wir haben 8 Tipps für euch, wo der Wander-Herbst am schönsten ist.

Lunz am See Ybbstaler Alpen
Foto: Martin Foszczynski
Bankerlrast über dem Lunzer See

1. Lunz am See in den Ybbstaler Alpen

Im Sommerfrische-Ziel Lunz am See in den Ybbstaler Alpen steppt im Herbst nicht gerade der Bär und gerade deshalb lohnt sich ein Ausflug in das niederösterreichische Bergsteigerdorf. Denn nun stiehlt der Natur rein gar nichts mehr die Show – und die weiß sich still, aber prächtig in Szene zu setzen.

Ein besonders schönes Platzerl, um die herbstliche Aussicht auf den See zu genießen, ist ein Bankerl hoch oberhalb des nördlichen Seeufers – zu erreichen über die Maiszinken-Tour. Für Wanderfreunde ebenfalls in Reichweite: der wunderhübsche Obersee, die Ybbstaler Hütte und das Ötscher-Gebiet.

Wander-Tipps für die Region Lunz am See

Wandern • Niederösterreich

Maiszinken

Dauer
3:23 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12 km
Aufstieg
474 hm
Abstieg
474 hm

2. Steirische Krakau

Steirische Krakau Prebersee
Foto: Mara Simperler
Der Prebersee in Salzburg

In der Steirischen Krakau ist der Herbst gleich doppelt schön. Warum? Weil sich in den vielen Bergseen der Region die bunten Bäume spiegeln und der Nebel hier kaum heranreicht.

Die Stammgäste wissen längst, dass sie eines der schönsten Hochtäler der Alpen mit der vielleicht besten Luft Österreichs aufsuchen. Neulinge werden sich über das reiche Tourenangebot der Krakau freuen: es reicht von gemütlichen Talwanderungen über geführte Erlebnistouren bis zu anspruchsvollen Bergtouren – ein zertifiziertes Nordic-Walking-Zentrum gibt es auch. Viele Wanderrouten führen in den benachbarten Salzburger Lungau – grenzüberschreitend köstliche Hütten-Kulinarik ist da garantiert.

Wander-Tipps in der Steirischen Krakau

Steirische Krakau
In der Steirischen Krakau ist der Herbst doppelt schön: Weil sich in den Seen der Region die bunten Bäume spiegeln und der Nebel hier kaum herkommt.

3. Naturpark Karwendel in Tirol

Naturpark Karwendel Almendorf Eng
Foto: mauritius images/ Udo Siebig
Das Almdorf Eng mit Grubenkarspitze und Teufelskopf im Hintergrund

Felsige Bergflanken, weite Wälder, sanfte Almwiesen – was einem im Tiroler Naturpark Karwendel schon im Sommer den Atem nimmt, präsentiert sich im Herbst noch um eine Spur berauschender.

Ein besonders schöner Ausgangspunkt für Wanderungen ist das Almdorf Eng auf 1.250 m, welches am Fuße des Großen Ahornbodens, eingebettet in die sagenhafte Gebirgskulisse des größten Naturschutzgebietes der Nördlichen Kalkalpen, liegt.

Wander-Tipps im Naturpark Karwendel

Unterwegs am Karwendel Höhenweg
In 6 Tagen durch den größten Naturpark Österreichs: Auf 60 Kilometern und über 3.600 Höhenmetern bergan entdeckt man die alpine Bergnatur Tirols und lernt das Karwendel von den Tallagen bis in die Gipfelregionen kennen. Wir stellen euch die Etappen im Detail vor.

4. Hunsrück in Rheinland Pfalz

Hunsrück Rheinland-Pfalz
Foto: Hardy Müller
Hatzenport an der Mosel

Bestimmt ein Geheimtipp, ein großer noch dazu: Der Hunsrück, eine Autostunde südlich von Köln, ist eines der ausgedehntesten Waldgebiete in Deutschland.

Warum sich ein Ausflug gerade jetzt lohnt? An sonnigen Oktobertagen könnte man meinen, die Farben des Herbstes seien ebendort erfunden worden. Die Weinberge an der Mosel leuchten gelb, die Wälder des Mittelgebirges rot bis braun. Etliche Wanderrouten und alpine Steige sind wie gemacht, um in diese einzigartige Landschaft einzutauchen. Wer da noch mehr Attraktionen braucht, findet sie in Form einer der längsten Hängeseilbrücken Europas.

Wander-Tipps in Rheinland Pfalz

Wandern am Hunsrück
Im Hunsrück, einem der größten Waldgebiete Deutschlands, locken alpine Steige, bunte Weingärten und eine der längsten Hängeseilbrücken Europas.

5. Wachau an der Donau

Wachau Welterbesteig
Foto: Daniel Gebhart de Koekkoek
Wachau: Welterbesteig

Die Wachau in Niederösterreich ist ein Herbst-Klassiker. Wie auch anders, steht doch jetzt in den Weinbergen an der Donau die große Ernte an. Der Wachauer Weinherbst dauert bis Ende November und bringt eine Reihe von Kellergassenfesten, Heurigen-Evenst, Riedenwanderungen und mehr.

Auch wer dem edlen Traubensaft Schweißperlen vorzieht, kommt in der Wachau auf seine Kosten: Ob mit dem Rad entlang der Donau, mit dem Wanderrucksack über die Weinterrassen oder mit dem Klettersteig-Helm in die schroffen Felsen – das Touren-Angebot ist vielfältig!

Wander-Tipps in der Wachau

Wachau: Wandern am Welterbesteig
Tourentipp Niederösterreich

Wandern in der Wachau

Der Welterbesteig führt insgesamt 180 Kilometer durch die Wachau in Niederösterreich – eine der bezauberndsten Flusslandschaften Europas. Im Herbst entfaltet die UNESCO-geschützte Weinlandschaft einen ganz besonderen Zauber – wir stellen euch alle 14 Etappen des Weitwanderwegs und den Vogelbergsteig als Draufgabe für Kraxler vor.

6. Hochschwab in der Steiermark

60 Prozent des Wiener Trinkwassers kommen aus dem Hochschwabmassiv – doch längst nicht 60 Prozent der Wiener besuchen dieses Naturschutzgebiet in der Obersteiermark.

Gut so, denn der sanfte Tourismus in dieser traumhaft schönen Region ermöglicht noch einsame Wanderungen und so manche Überraschung. Zum Beispiel marokkanische Schmankerl im Schiestlhaus (2.154 m) unterhalb des Hochschwabgipfels – dem ersten Passivschutzhaus der Welt. Die mächtige Südwand des Hochschwabs ist wiederum ein Eldorado für Kletterer.

Wander-Tipps für das Hochschwabgebiet

Wandern am Hochschwab
Gänsehaut bei einer Jamsession im Schiestlhaus und beim ­Höhlenwandern. Gänsehaut am Sackwiesensee, im Bösen Wald und beim Bodenbauer. Am Hochschwab kribbelt’s einfach überall.

7. Partnachklamm in Bayern

Partnachklamm
Foto: mauritius images/ Roy Jankowski
Partnachklamm im Herbst

Am Rande von Garmisch-Partenkirchen beginnt die Wanderung durch die Partnachklamm. Der Weg durch dieses rund 700 m lange und bis zu 80 m tiefe Naturdenkmal führt über schmale Steinpfade, an Wasserfällen vorbei und zwischen verwinkelten Felswänden hindurch. Teilweise auch durch Stollen und Durchgänge – weshalb die Gebirgsschlucht auch im Winter begehbar bleibt. Besonders schön aber präsentiert sie sich im Herbst, wenn oberhalb der Felsflanken die Baumkronen in Flammen stehen.

Die Schluchten-Tour durch die Partnachklamm im Detail:

8. Kärntner Nockberge

Kärntner Nockberge
Foto: Philipp Schönauer
Rennradfahren am Millstätter See

Berge, Wälder, Seen, Dörfer – langweilig wird es in den Kärntner Nockbergen nie. Am besten kann man all das – Kärntner Kasnudeln als Stärkung inklusive – mit dem Rennrad „erfahren“. Zahlreiche kleine Straßen lassen sich zu unzähligen Touren – von zart bis hart – verbinden.

Auch Mountainbiker und Wanderer kommen rund um den Millstätter See voll auf ihre Kosten. Das Klima ist gerade im Frühherbst noch angenehm, und zu keiner anderen Jahreszeit funkelt das Wasser so golden schön im Hintergrund.

Die schönsten Rad-Touren in den Nockbergen

Rennradfahren Kärnten
In den Kärntner Nockbergen liegt alles nah beieinander, was für Rennradfahrer attraktiv ist: lange Bergstraßen, kurze, knackige Anstiege, erfrischende Badeseen und ambitionierte Kulinarik. Wir zeigen euch die schönsten    

Mehr zum Thema

Karnischer Höhenweg
Der 21. September wird auf Anregung der Vereinten Nationen (UNO) als Internationaler Tag des Friedens begangen. Wir stellen euch aus diesem Anlass 6 Wege zu friedsamen Orten in den Bergen vor – einige von ihnen waren in der Vergangenheit selbst Schauplätze verlustreicher Kämpfe.
Lunz am See Wandern
Andere Bergsteigerdörfer umgeben höhere Berge, Lunz am See im Mostviertel hat dafür große Überraschungen zu bieten. Im Herbst wandert es sich dort besonders schön zwischen See und Bergen.
West Highland Way Buachaille Etive Mor Glencoe
Von Milngavie bei Glasglow nach Fort William in den westlichen Highlands: Auf 154 km führt der West Highland Way in 6-9 Tagen durch Schottland. Mark Buzinkay hat den Weitwanderweg beschritten und erzählt von seinen Erlebnissen.

Bergwelten entdecken