Naturfreundehaus Knofeleben

1.250 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis Dezember

Von Ostern bis Mitte November täglich geöffnet (Montag Ruhetag).

Von Jänner bis Ostern geschlossen.

Im November und Dezember Wochenendbetrieb.

Mobil

+43 664 41 41 006

Telefon

+43 664 44 50 932

Homepage

http://www.knofeleben.at

Betreiber/In

Marco Auer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
32 Zimmerbetten 27 Schlafplätze

Details

  • EC-Karten
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Das Naturfreundehaus Knofeleben befindet sich auf einem südlichen Ausläufer des Schneebergs, dem sogenannten Gahns auf der Knofeleben. Den Namen verdankt dieser Stützpunkt dem Bärlauch, der im Frühling rund um die Hütte regelrecht wuchert.

Von der Hütte aus, geöffnet von Ostern bis Mitte November täglich außer Montag, danach bis 1. Jänner an Wochenenden, lassen sich herrliche Wanderungen im Schneeberggebiet unternehmen. Im Winter sind hier auch Skitouren möglich.

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten erreicht man die Hütte zu Fuß über die Mittelstation Baumgartner, einer Zwischenstation der Schneebergbahn in 1.396 m. Die Talstation der Bahn befindet sich in Puchberg, erreichbar über Wiener Neustadt. 

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 146 m (bergab)

Alternative Routen:
außerhalb der Betriebszeiten der Schneebergbahn von Payerbach-Reichenau (2:30 h); von Puchberg (2:30 h); von Kaiserbrunn (2:30 h); von Reichenau durch die Eng (2 h - meistbegangener Weg).

Leben auf der Hütte

Am 8. April 2011, nur eine Woche vor der Saisoneröffnung, brannte das Haus wegen eines elektrischen Gebrechens bis auf die Grundmauern ab, doch bereits ein Jahr später feierte man die Wiedereröffnung. Das Haus entstand in Niedrig-Energiebauweise und gilt dank der Panoramaverglasung als hellste, inzwischen auch mit dem Umweltzeichen geadelte Schutzhütte Österreichs.

Äußerst breitgefächert ist das kulinarische Angebot: Hier gibt es Spargel zur Spargelzeit, Lamm, frischen Fisch und Eierschwammerl aus der Region, Topfen und Joghurt sowie das berühmte Schneebergland-Rind von befreundeten Bauern. Hinter dem Haus wuchert im Frühjahr der Bärlauch und man sollte die leckeren Bärlauch-Chilli-Nudeln probieren. Bier vom Fass, gut sortierte Weinkarte, große Auswahl an Bio-Fruchtsäften.

Im Gastzimmer finden 50 Personen Platz, im Stüberl ebenso und auf der Terrasse rund 150. Es herrscht Bedienung. Kinder können im Hüttenumfeld gefahrlos herumtoben.

Gut zu wissen

Getrennte WC-Anlagen, getrennte Waschräume, Etagenduschen mit Münzeinwurf, Warm- und Kaltwasser. In den Schlaflagern muss ein Hüttenschlafsack verwendet werden, den man sich gegen Gebühr ausborgen kann. Übernachtungen mit Hunden auf Anfrage, Gepäcktransport in Ausnahmefällen möglich (z.B. Geburtstagsparty). Guter Handyempfang. Bezahlt wird in bar oder mit Karte.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Waldburg-Angerhütte (1.182 m, 1:15 h). Weiters Himbergerhaus (980 m, 1:30 h); Grassingerhütte (1.195 m, 1:30 h) sowie sämtliche Schutzhütten im Schneeberggebiet.

Gipfelbesteigungen vom Knofeleben aus: Krummbachstein (1.603 m, 1 h).

Anfahrt

Wiener Neustadt/Puchberg/Talstation Schneebergbahn.

Parkplatz

Talstation Schneebergbahn oder am Bahnhof Payerbach.

Hütte • Niederösterreich

Teufelsteinhütte (547 m)

Die Teufelsteinhütte am Parapluiberg im Wienerwald ist eine kleine, urige Schutzhütte. Sie ist als gemütliche Raststätte und Einkehr für Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger bekannt. Das Gebiet um den Teufelstein in Niederösterreich ist vor allem für Familien und Genusswanderer geeignet. In der Nähe der Hütte kann man in den Mountainbikeweg Parapluie-Strecke einsteigen. Der Hütten-Bauplatz war übrigens nicht unumstritten. Der Verein Wienerwaldschutz befürchtete die Gefährdung der seltenen Flora des Gebietes (Schwertlilien, Drachenkopf, Seidelbast) durch den Betrieb eines Wirtshauses. Der Hüttenbauplatz wurde verlegt und ein geschützter Alpengarten eingerichtet, der einige Jahre später zum Banngebiet und schließlich zum Naturschutzgebiet wurde.  
Geöffnet
Mär - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Ternitzer Hütte (1.199 m)

Das Ternitzer oder Grassinger Hütte, wie sie noch genannt wird, befindet sich auf 1.199 m im Schneeberg-Massiv. Die Selbstversorgerhütte ist an den Wochenenden von Ende Mai bis Ende Oktober für Übernachtungsgäste offen. Die Küche kann verwendet werden, kleine Speisen und Getränke werden angeboten. Betreut wird die Hütte von den Naturfreunden, Ortsgruppe Ternitz. Der einfachste Weg zur Hütte führt mit der Schneeberg Zahnradbahn zur Station Baumgartner. Von dort sind es nur mehr 35 Gehminuten zur Hütte. Alternative Aufstiege sind von Puchberg, Payerbach-Reichenau oder Ternitz möglich. Als Gipfelbesteigungen locken der Hohe Hengst (1.450 m), der Krumbachstein (1.603 m) und das Klosterwappen (2.075 m). Die Ternitzer Hütte ist auch ein guter Ausgangspunkt für diverse Skitouren im Winter.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Niederösterreich

Grassingerhütte (1.199 m)

1922 im Gemeindegebiet von Puchberg am Schneeberg errichtet, ist dieser auch als Ternitzer Hütte bekannte Stützpunkt nicht zuletzt ob der einfachen Erreichbarkeit mit der Schneebergbahn äußerst beliebt. Geöffnet an Wochenenden und Feiertagen zwischen Anfang Mai und Ende Oktober, ist die Selbstversorgerhütte Ausgangspunkt für Besteigungen von Krumbachstein (1.603 m), Hoher Hengst (1.450 m) und Klosterwappen (2.076 m). Das Gebiet  rund um die Hütte wird außerdem von Spaziergängern, Wanderern und Mountainbikern frequentiert. Skitouren sind ebenfalls möglich, allerdings hat die Hütte im Winter nicht geöffnet.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken