15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Initiative

Nachhaltige Hütten: Naturfreunde kochen auf!

Hütten-Tipps • 12. Oktober 2016

1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel werden laut Welternährungsorganisation jedes Jahr verschwendet. Das entspricht rund 1/3 der gesamten Lebensmittelproduktion. Die Naturfreunde haben gemeinsam mit 16 Hütten Tipps und Rezepte für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensmitteln erarbeitet. Wir stellen euch einige davon vor.

Schutzhaus Neubau in der Goldberggruppe in Salzburg
Foto: Naturfreunde
Teil der Initiative: Das Schutzhaus Neubau (2.175 m) in Salzburg

Die Vernichtung von Lebensmitteln bedeutet eine unglaubliche Verschwendung unserer Ressourcen. Oft ist die leichtfertige Entsorgung von Lebensmitteln dem Umstand geschuldet, dass die Produkte nicht den ästhetischen Ansprüchen genügen – Stichwort: schrumpelige Äpfel – oder bereits zum Mindesthaltbarkeitsdatum weggeschmissen werden.

Produktion und Transport von Lebensmitteln verschlingen weitere wertvolle Ressourcen. Ein nachhaltiger Zugang zu Einkauf und Gebrauch von Lebensmitteln würde darum auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Treibhausgas-Bilanz nehmen.

Das könnte dich auch interessieren

  • Naturfreunde-Hütten kochen auf!

    Einen kleinen Beitrag im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung leisten aktuell die Naturfreunde mit ihrer Broschüre „Naturfreunde-Hütten kochen auf!“. Darin finden sich wertvolle Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.

    Das Einkaufen nach Einkaufslisten sowie Informationen zu Portionsmengen und der richtigen Lagerung von Produkten finden sich in der Broschüre ebenso wie Rezepte mit Tipps zur Verwertung von Restbeständen.

    Die Rezepte wurden von den Naturfreunden gemeinsam mit 16 Hütten erarbeitet. Wir stellen euch 6 davon vor.

    1. Pinzgauer Hütte, 1.700 m

    Kitzbüheler Alpen / Salzburg

    Die Pinzgauer Hütte liegt im Ski- und Wandergebiet „Schmittenhöhe“ oberhalb von Zell am See in den Pinzgauer Grasbergen und verwendet ausschließlich Lebensmittel aus der Region. Das Fleisch stammt von einem lokalen Metzger aus Zell am See, der Pinzgauer Käse vom Bauernhof, Kräuter und Gemüse überhaupt aus dem hütteneigenen Garten. In der Naturfreunde-Broschüre präsentiert die Pinzgauer Hütte ihr Rezept zu Bauernsalat mit Gröstl und Spiegelei.

    • Wieder geöffnet: Weihnachten - Ostern

    Alle Rezepte und Tipps findet ihr unter:

    Naturfreunde-Hütten kochen auf!

    2. Höllensteinhaus, 645 m

    Wienerwald / Niederösterreich

    Das Höllensteinhaus liegt auf dem bewaldeten Gipfel des Höllensteins (645 m) im Biosphärenpark des Wienerwalds und eröffnet freie Sicht auf die Rax und den Schneeberg. Die umfangreiche Speisekarte umfasst vor allem deftige Hausmannskost, unter anderem Rindsrouladen, Spanferkelstelzen, Krenfleisch und Würstelgulasch. In der Naturfreunde-Broschüre stellt das Höllensteinhaus sein Kaspressknödelsuppen-Rezept vor.

    • Öffnungszeiten: Immer Mittwochs (09:00-18:00 Uhr)

    3. Schutzhaus Neubau, 2.175 m

    Goldberggruppe / Salzburg

    Das Schutzhaus Neubau liegt im Nationalpark Hohe Tauern auf historischem Boden am Hohen Sonnblick (3.106 m). Einst wurde hier Gold abgebaut. Heute locken vor allem Gipfel und Kulinarik auf über 2.000 m. Im Schutzhaus Neubau kommt ausschließlich Saisonales auf die Teller, alle Speisen werden frisch zubereitet. Besonders empfehlenswert sind die Kaspressknödel sowie die Kasnocken. In der Naturfreunde-Broschüre präsentiert die Hütte ihr Rezept zu Fleischkrapfen mit Sauerkraut.

    • Wieder geöffnet: Ab April

    4. Hochangerschutzhaus, 1.312 m

    Lavanttaler Alpen / Steiermark

    Das Hochangerschutzhaus liegt am Brucker Hochanger, dem Hausberg von Bruck an der Mur. Kulinarisch wird gleichermaßen viel Wert auf saisonale wie regionale Produkte gelegt. Das Angebot ist überschaubar, dafür immer frisch und selbst zubereitet. Die Naturfreunde-Broschüre enthält das hütteneigene Rezept zu Eierschwammerlsauce mit Semmelknödeln.

    • Wieder geöffnet: Ab 31. Oktober bis April (an den Wochenenden)

    5. Traisnerhütte, 1.313 m

    Gutensteiner Alpen / Niederösterreich

    Die Traisnerhütte liegt auf der Hinteralm inmitten der „grünen Lunge“ Niederösterreichs: 3/4 der Region sind mit Wald bedeckt. Das kulinarische Konzept der Hütte folgt dem Prinzip: Weniger ist mehr. Das Speisenangebot wechselt täglich und wird bewusst klein gehalten. Die Zutaten stammen großteils aus der Region. In der Naturfreunde-Broschüre verrät die Traisnerhütte ihr Hüttenpfandl-Rezept.

    • Wieder geöffnet: Ab 1. November bis Ende April

    6. Ennser Hütte, 1.293 m

    Oberösterreichische Voralpen / Oberösterreich

    Die Ennser Hütte in der Nationalpark-Region Kalkalpen lockt mit einer gigantischen Aussicht über das Sensengebirge – und mit Qualitätsprodukten aus der Region. Alle Gerichte werden frisch am Holzofen zubereitet, die Mehlspeisen sind allesamt hausgemacht. In der Naturfreunde-Broschüre stellt die Ennser Hütte ihr Topfenkuchen-Rezept vor.

    • Wieder geöffnet: Ab November

    Tipp

    Weitere Informationen und wertvolle Tipps findet ihr unter:

    Naturfreunde-Hütten kochen auf!

    Mehr zum Thema

  • Bergwelten entdecken