16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Hochalm

1.705 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
November bis April

Ca. Dezember bis Ostern und Juni bis Anfang November - wie Liftbetrieb Alpspitzbahn

Mobil

+49 176 240 999 99

Telefon

+49 8821 2907

Homepage

http://www.hoch-alm.de

Betreiber/In

Wilfried Weinberg

Details

  • Wi-Fi
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Hochalm liegt auf 1.705 m Seehöhe am Fuße der markanten Alpspitze (2.628 m) im Werdenfelser Land, genauer in der Gemeinde Grainau im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Hier, unweit der Grenze zu Österreich, präsentiert sich die Landschaft sehr alpin. Schnell lässt man bei der Auffahrt mit der Alpspitzbahn die Baumgrenze hinter sich zurück und taucht ein in das imposante Felsmassiv rund um den Osterfelderkopf (2.057 m).

Die urige Berghütte befindet sich an der Bergstation der an die Alpspitzbahn anschließende Hochalmbahn bzw. für die Wintersportler direkt an der Osterfelder Abfahrt.

Von der Terrasse der Hochalm eröffnen sich schöne Aussichten in Richtung Karwendel und Wettersteingebirge.

Die Gipfelstation ist natürlich bereits ein Ausflugsziel für sich, zugleich aber auch Startpunkt für interessante Berg- und Wandertouren sowie den bekannten Klettersteig Alpspitz-Ferrata oder aber auch eine zünftige Rodelpartie im Winter.

Deshalb ist die Hochalm auch bei einem bunt gemischten Publikum als Einkehrmöglichkeit beliebt.

Leben auf der Berghütte

Wilfried Weinberg bewirtschaftet die Hochalm seit 2010 mit Leidenschaft und Herz. Die Liebe zur Natur und ihren Jahresverlauf hautnah zu erleben, hat ihn bereits seit seiner Kindheit und später als Jäger fasziniert.

In diesem Sinne bietet er seinen Gästen auf der Hochalm neben Klassikern wie Brotzeiten, Schnitzel und Leberkäse auch erstklassig zubereitete Wildspezialitäten an.

Das Wildbret kommt - meist in Form von Hirsch und Gams - aus der Jagd im Alpspitzgebiet. Feinschmecker schätzen dabei vor allem das Wildfleisch von jungen einjährigen Stücken, den so genannten „Schmaltieren und Schmalspießern“.

Genießen lässt sich das edle Mahl am besten auf der Terrasse oder in einer der urigen Stuben mit Kachelofen. Und für das Mittagsschläfchen danach empfiehlt sich einer der aussichtsreichen Liegestühle!

Gut zu wissen

Hunde sind erlaubt, unweit der Berghütte Genuss-Erlebnisweg mit 18 interaktiven Stationen, Kreditkarten werden nicht akzeptiert, keine Übernachtungsmöglichkeit

Touren in der Umgebung

Kreuzeck (1.651 m), Alpspitz (evt. über Klettersteig, 2.628 m), Osterfelderkopf (2.057 m), Stuibenkopf (1.904 m), Stuibensee (1.922 m), Bernadeinhütte (1.520 m, nicht bewirtschaftet!), Kreuzjochhaus (1.585 m)

 

Anfahrt

Anfahrt von München auf der Autobahn A95 und B2 bis Garmisch-Partenkirchen, Anfahrt von Innsbruck / Mittenwald auf der B2 bis Garmisch-Partenkirchen, Anfahrt von Reutte / Ehrwald auf der B23 bis Garmisch-Partenkirchen.
In Garmisch-Partenkirchen erreicht man die Talstationen der Alpspitzbahn und Kreuzeckbahn über die Zugspitzstraße und die Kreuzeckbahnstraße.

Parkplatz

Am Kreuzeckbahnhof

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Garmisch-Partenkirchen und von dort mit der Zugspitzbahn bis zu den Talstationen der Alpspitzbahn und Kreuzeckbahn.

Bergwelten entdecken