16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Hütten

7 Hütten in Österreich, die im April geöffnet haben

• 18. April 2017
2 Min. Lesezeit

April, April, der macht was er will. Fast ist man verleitet, dieses Sprichwort auch auf die Hüttenöffnungszeiten zwischen Winter- und Sommersaison umzumünzen. Wir haben dennoch 7 äußerst besuchenswerte Hütten für den Übergangsmonat gefunden!

Carl-von-Stahl-Haus
Foto: mauritius images
Das Carl-von-Stahl-Haus in Salzburg
Anzeige
Anzeige

1. Höttinger Alm, 1.487 m

Tirol / Karwendel

Die Höttinger Alm hat seit dem 14. April wieder täglich geöffnet. Gut so, denn die bereits 1441 urkundlich erwähnte Alm an den Südabhängen der Nordkette ist ein beliebtes Ziel der Innsbrucker. Der Aufstieg wird mit Knödelträumen aller Art belohnt: Speck-, Kaspress- und Spinatknödel taugen natürlich auch als Beilage, beispielsweise zum Schweinsbraten. 

Beliebt auf Bergwelten

2. Arzler Alm, 1.067 m

Tirol/ Karwendel

Auch beliebt

Die urige Almhütte bietet nicht nur einen grandiosen Blick auf Innsbruck, sie verwöhnt müde Wanderer auch mit Produkten aus eigener Landwirtschaft und süßen Verführungen wie der Eierlikör- oder Topfen-Joghurt-Torte. Zudem ist sie natürlich auch idealer Ausgangspunkt für verschiedene Bergtouren, etwa auf den Frau Hitt Sattel (4 h).

Tipp: Den 29. April widmet die Arzler Alm der Natur und lädt zur Mithilfe bei der Almpflege - für Verköstigung ist bestens gesorgt. Weitere Informationen findet ihr hier.

3. Stüdlhütte, 2.801 m

Tirol/ Glocknergruppe

Die Osttiroler Stüdlhütte liegt direkt am Großglockner, inmitten der imposanten Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern, und lockt somit besonders viele Skitourengeher an. Hüttenwirt Georg Oberlohr kredenzt hauptsächlich Tiroler Gerichte mit Produkten aus dem eigenen Landwirtschaftsbetrieb. Die Tourenmöglichkeiten sind zahlreich, darunter die große Glocknerumrundung (rund 8 h).

Anzeige

4. Carl-von-Stahl-Haus, 1.733 m

Salzburg/ Berchtesgadener Alpen

Die ganzjährig geöffnete Hütte liegt am Torrener Joch an der Grenze zu Bayern und ist beliebter Ausgangspunkt für etliche Berg- und Skitouren – etwa auf die Kleine und Große Reib’n. Auf den Schneibstein, den 2.276 m hohen Hausberg der Hütte, geht es in 1,5 h. Danach sollte man sich unbedingt mit einem klassischen Almgericht wie Kaspresssuppe und Kaiserschmarrn stärken.

5. Duisburger Hütte, 2.572 m

Kärnten/ Goldberggruppe

Das Umfeld der Duisburger Hütte am Ende des Fraganter Tals ist ein wunderbares Wander-, Ski- und Skitouren-Gebiet. Geübte Tourengeher schwärmen etwa vom Aufstieg auf den Hocharn, mit 3.254 m der höchste Berg der Goldberggruppe, sowie von der Abfahrt nach Kolm Saigurn. Besonders gut entspannen lässt es sich auf der Hütte in der Zirbenstube mit Kachelofen.

6. Julius-Seitner-Hütte, 1.185 m

Niederösterreich/ Türnitzer Alpen

Die Hütte befindet sich direkt auf dem Gipfel des Eisensteins und bietet bei guter Wetterlage eine prächtige Aussicht auf das niederösterreichische Bergpanorama mit Ötscher und Schneeberg. Rings um die Hütte sind einige, nicht allzu schwere Touren möglich – etwa auf den Hochgraser (690 m). Kulinarisch wird regionale Hausmannskost und warmer Dirndlsaft – eine Mostviertler Spezialität – aufgeboten.

7. Stubenberghaus, 1.445 m

Steiermark/ Randgebirge östlich der Mur

Das alterwürdige Stubenberghaus ist in erster Linie ein großes Gasthaus auf dem Schöckl (1.445 m). Das macht Sinn, denn der Grazer Hausberg ist als Ausflugsziel bei Spaziergehern, Wanderern und Mountainbikern äußerst beliebt. Verköstigt werden sie mit einer mehr als ausgiebigen Schmankerl-Auswahl. Zu den Favoriten gehören Hirschbraten, Schöckl-Almo Burger, Vulcano-Schnitzel und Schwammerlsuppe.

Mehr zum Thema

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken

    d