16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Bergalm

1.256 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Ende Mai bis Ende Oktober.

Mobil

+43 664 357 49 92

Telefon

+43 6241 278

Homepage

http://www.bergalm.info

Betreiber/In

Familie Walkner

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
Anzeige

Lage der Hütte

Wunderschöner Blumenschmuck auf schönem, alten Holz – die Bergalm im Salzburger Tennengau ist schon optisch ein wahrer Genuss. Sie liegt idyllisch auf einer Seehöhe von 1.256 m direkt am Fuße des Regenspitzes im Bezirk Hallein im Salzburger Land. Genauso wie die in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene Bergalm-Neureithütte bietet sich von ihr aus ein absolut sehenswertes Bergpanorama, das ausgehend vom Hochkönigmassiv über das Tennengebirge und den hohen Göll bis zum Steinernen Meer reicht.

Die seit rund 300 Jahren bewirtschaftete Bergalm ist bei Wanderern aller Altersgruppen, Familien und Bikern (Osterhornrunde) beliebt und über mehrere Wege mit einer Gehzeit von jeweils nur ein bis eineinhalb Stunden relativ leicht erreichbar. Wer dann noch Energie hat, kann seine Tour zum Beispiel auf den Regenspitz (1.675 m) oder zu einer der vielen umliegenden Almen fortsetzen. Perfektes Wandervergnügen inmitten herrlich-sanfter Almwiesen!

Leben auf der Alm

„Außer den Würstln machen wir alles, was wir verkaufen, selber“, lacht Wirtin Elisabeth Walkner angesichts der breiten Palette an Eigenerzeugnissen, die jedes Jahr im Sommer auf die Tische der Bergalm kommen. So bereitet sie mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Schwiegermama Anni Marmeladen, Kaspressknödel, Fleischkrapfen, Pofesen, Alm- und Erdäpfelkas, Sauermilch, Aufstriche, Brot, Kuchen und vieles mehr – ja, eben alles außer Würstln – zu.

Mit auf der Alm sind außerdem Elisabeth's Schwiegervater Michi und ihr Mann Andreas und an schönen Wochenenden auch noch die Söhne Florian und Thomas, die sich für ein Gstanzl (Lied) auf der Zugin (Steirische Ziehharmonika) meist nicht lange betteln lassen. Ein echter Familienbetrieb eben, der genau das hält, was die Bergalm auf den ersten Blick schon versprochen hat: Urigkeit, Gemütlichkeit und viel Lebensgefühl.

Gut zu wissen

Keine Übernachtungsmöglichkeit, Spielplatz, Zwergziegen zum Streicheln, keine Kreditkarten, kein WLAN, Hunde sind erlaubt – wegen der Kühe auf der Alm aber bitte um Einhaltung der Leinenpflicht, an schönen Wochenenden im Herbst des Öfteren Tanzlmusig.

Touren in der Umgebung

Auf die Alm: Von St. Koloman in einer Stunde vom Parkplatz Grundbichlalm oder in jeweils rund eineinhalb Stunden von Gaißau (Parkplatz Losserbauer) und von Hintersee (ab Satzstein). Von der Alm: Regenspitz (Gehzeit rund eine Stunde), Schmittenstein (1.695 m, 1:30 h), Ladenbergalm (eine Stunde), Feichtensteinalm (eine Stunde), Trattbergalmen (drei Stunden), Gruberalm (1:30 h), Genner (2:30 h).

Anfahrt

Von Hallein über die B159 und die Koloman Landesstraße über Bad Vigaun nach St. Koloman.

Parkplatz

Für die Tour von St. Koloman: Parkplatz Grundbichlalm, für die Tour von Gaißau Parkmöglichkeit beim Losserbauern, für die Tour von Hintersee beim Satzstein.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Hallein und mit dem Bus weiter nach St. Koloman.

Bergwelten entdecken