Rifugio Alimonta

• Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Mitte September

Telefon

+39 0465 440366

Homepage

http://www.rifugioalimonta.it/

Betreiber/In

Ezio Alimonta

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
93 Zimmerbetten 6 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • EC-Karten

Lage der Hütte

Die Mulde der Vedretta degli Sfulmini, in der sich die Alimonta-Hütte befindet, ist eine der schönsten Berglandschaften der Brenta-Dolomiten im Trentino. Die Alimonta-Hütte, die in den 1960er-Jahren errichtet wurde, ist Ausgangspunkt des „Bocchette-Klettersteiges“.
Von der Alimonta-Hütte aus genießt man eine einzigartige Aussicht: von den Punte di Campiglio zur Cima Brenta, vom Spallone dei Massodi zur Cima Molveno bis zu den Torri di Brenta und den Torri degli Sfulmini.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Parkplatz Vallesinella auf Wanderweg Nr. 317 bis zur Casinei-Hütte (Rifugio Casinei, 1.825 m). Weiter auf Weg Nr. 318 in Richtung Rifugio Brentei, der später als Bogani-Weg (Sentiero Bogani, Markierung 318) weiterführt.. Weiter auf in den Fels gehauenen Pfad mit Laufstegen und Stollen bis zur Hütte Rifugio Maria e Alberto ai Brentei. Nun folgt man den Wegweisern zur Hütte Rifugio Alimonta (Markierung Nr. 323) bis zur Conca degli Sfulmini, wo die Hütte auf einem kleinen Felsvorsprung liegt.

Leben auf der Hütte

Mitte der 60er-Jahre stiegen die beiden Bergführer Ezio Alimonta und sein Vater Gilio von den Gipfeln der Brenta hinab. Als sie am Fuße der Vedretta degli Sfulmini ankamen, beschlossen sie den Bau einer Hütte voranzutreiben. Sie suchten einen geeigneten Platz in einem der majestätischsten Szenarien der Brenta aus, an dem einige Jahre später die Alimonta-Hütte errichtet worden ist. Diese Hütte ist fundamentaler Stützpunkt für den Bocchette-Weg.
Die von Mitte Juni bis Mitte September geöffnete Hütte verfügt über 93 Schlafplätze sowie einen Winterraum mit 6 Betten.

Gut zu wissen

Hüttenübernachtungen müssen unbedingt reserviert werden und ein Schlafsack ist coronabedingt Voraussetzung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Oberhalb des Sfulmini-Gletschers bei der „Bocca dei Armi” beginnt der Klettersteig der „Bocchette Centrali“ (Markierung Nr. 305), der zur „Bocca di Brenta“ und zur Hütte „T. Pedrotti“ an der „Cima Tosa“ führt.
Eine andere Strecke des „Bocchette“-Klettersteiges der zur Tuckett-Hütte führt ist der „Sosat“-Klettersteig (Markierung Nr. 305b), dieser beginnt unter der Hütte im „Vallone dei Brentei“. In weniger als 2 Stunden umgeht man die Türme und die Rinne der „Punta Campiglio“ und erreicht den Vallesinella-Gletscher und die Tuckett-Hütte. Klettersteigausrüstung ist Voraussetzung.

Zum Rifugio Tuckett – Quintino Sella, 2.272 m auf Weg 305b (Ferrata Sosat) in 2 Stunden 30 Minuten, auf Weg 305a (Via delle Bocchette Alte) in 6 Stunden 30 Minuten
Zum Rifugio Tosa e „T. Pedrotti“, 2.491 m auf Weg 305c (Via delle Bocchette Centrali) 4 Stunden 30 Minuten, auf Weg 303 (Ferrata F. Spellini und Ferrata O. Orsi) in 4 Stunden
Zum Rifugio Alberto e Maria ai Brentei, 2.179 m auf Weg 323 in 1 Stunde

Gipfelbesteigungen von der Hütte aus

Campanile Basso oder Torre di Brenta.

Anfahrt

In Madonna di Campiglio angelangt, den Hinweisen nach Campiglio Süd folgen.
Von hier aus kann man entweder weiterfahren oder den Shuttle-Bus nehmen kann. 

Wer direkt zur Vallesinella Hütte/Hotel fährt, beachte die zeitlichen Begrenzungen und die Regeln des Sommerverkehrsservices.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz am Hotel Vallesinella.

Öffentliche Verkehrsmittel

Shuttledienst von Madonna di Campiglio (Piazza Brenta Alta) von Ende Juni bis Anfang September.

Hütte • Trentino-Südtirol

Haselgruberhütte (2.425 m)

Die private Haselgruberhütte (Rifugio Stella Alpina al Lago Corvo) liegt am Rabbijoch in der Ortler Gruppe auf einer Höhe von 2.425 m. Die in einer traumhaften Umgebung eingebettete Hütte erreicht man von St. Gertraud im Südtiroler Ultental mit einer Wanderung von etwa 3:10 h. Der Anstieg zur Hütte ist auch eine empfehlenswerte Tour für Mountainbiker und besonders bei Alpencross-Touren sehr beliebt. Unweit der Hütte befindet sich der Lago Corvo, welcher in heißen Sommermonaten eine willkommene Abkühlung bietet. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf weiten Grasterrassen im oberen Teil des Val Brenta, liegt das Rifugio Brentei auf einer Höhe von 2.182 m. Durch die zentrale Lage der Hütte, ist sie ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Besteigungen der Cima Tosa (3.134 m) oder der Crozzon di Brenta (3.123 m) in der atemberaubenden Brenta Gruppe. Von Madonna di Campiglio erreicht man über die Wege Nr. 317 und Nr. 318 das Rifugio in 2:40 h.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Prudenzini-Hütte (ital. Rifugio Prudenzini) liegt auf 2.235 m in der Val Salarno in der Adamello-Presanella-Gruppe. Die Hütte wurde in der Gründerzeit des alpinen Tourismus von der Sektion Brescia des Italienischen Alpenclubs CAI errichtet und immer wieder erweitert, so dass es heute auch größeren Bergsteigergruppen Unterkunft bietet.  Die Hütte ist in der Sommersaison von 20. Juni bis 20. September geöffnet und verfügt über einen Winterraum, der in der Skitourensaison genutzt werden kann.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken