Hütten

10 Hütten für den Skitourenurlaub

Hütten-Tipps • 24. Januar 2019

Bald ist Ferienzeit – und wie kann man die schöner verbringen als mit Skitourengehen? Wir stellen euch 10 Hütten vor, die sich zu diesem Zweck bestens als Einkehr- oder Übernachtungsziel eignen. 

Die Marteller Hütte (2.585 m) in Südtirol
Foto: Sektion Martell
Die Marteller Hütte (2.585 m) in Südtirol

1. Jamtalhütte, 2.165 m

Silvretta / Tirol

Jamtalhütte
Hütte • Tirol

Jamtalhütte (2.165 m)

Die Jamtalhütte steht auf 2.165 m Seehöhe inmitten des Silvretta-Gebirges in Tirol. Der Talort ist Galtür. Die Hütte ist ein beliebtes Ziel für Naturfreunde jeden Alters: ob Familien mit Kindern, Senioren oder ambitionierte Sportler. Im Sommer sind es Wanderer, Kletterer, Slackliner und Mountainbiker, im Winter Snowboarder, Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Eis-Kletterer, die die Jamtalhütte besuchen. Sieben Monate im Jahr wird die Hütte bewirtschaftet.
Geöffnet
Feb - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von der mitten in der spektakulären Bergwelt der Silvretta gelegenen Jamtalhütte sind zahlreiche Skitouren auf die umliegenden Zwei- und Dreitausender möglich – und das in allen Schwierigkeitsstufen. Ski mit Fellen und Stöcke können gegen eine Tagesgebühr von 20 Euro auch geliehen werden.

Bis Mitte Mai geöffnet

2. Goiserer Hütte, 1.592 m

Salzkammergut-Berge / Oberösterreich

Die Goiserer Hütte steht in herrlicher Aussichtslage.
Hütte • Oberösterreich

Goiserer Hütte (1.592 m)

Mittendrin in Österreich liegt sie, die Goiserer Hütte (1.592 m). Denn zöge man auf einer Österreich-Landkarte mit Bleistift und Lineal von verschiedenen Grenzpunkten Linien quer durch und über die Landesabbildung, dann käme man auf einen Punkt der ziemlich genaug dem Standort der Hütte entspricht. Um Die Goiserer strecken die Salzkammergut Berge ihre Gipfel in den Himmel. Die Hütte selbst schaut vom Kögerl auf der Schartenalm, einem Kamm im Ramsaugebirge, oberhalb von Bad Goisern in das oberösterreichische Salzkammergut. Eine Welt für sich. Die Goiserer und das Salzkammergut! Die Hütte schaut nicht nur, sie lockt auch. Wanderer und Bergradler in der schneelosen, Ski-Bergsteiger, Schneeschuh-Geher und sogar Rodler in der schneeigen Saison. Max Verwagner bewirtschaftet eine Hütte, die es zwar seit 1933 gibt, die genau 80 Jahre später zur Hälfte abgetragen und neu gebaut wurde. Dabei blieb der über die Jahre hinweg entwickelte Charakter des alpinen Hauses erhalten. Während der Körper der Hütte ausgetauscht wurde. Und Charakter spielt in der Natur wie auch für die Menschen des Salzkammergutes eine sehr entscheidende Rolle.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Rund um die „Goiserer“ oberhalb von Bad Goisern strecken die Salzkammergut Berge ihre Gipfel in den Himmel – ein Segen für Skitourengeher! Selbstgemachte Kasspotzn und original Goiserer Apfelstrudl liefern den Wadeln neue Energie.

Bis Ende März von Freitag bis Sonntag geöffnet

3. Julius-Seitner-Hütte, 1.185 m

Türnitzer Alpen / Niederösterreich

Julius-Seitner-Hütte
Hütte • Niederösterreich

Julius-Seitner-Hütte (1.185 m)

Die Julius-Seitner-Hütte (auch Eisensteinhütte genannt, 1.185 m) in den Türnitzer Alpen im Mostviertel (Niederösterreich) befindet sich direkt auf dem Gipfel des Eisensteins (1.185 m) und erfreut Bergwanderer und Mountainbiker mit herrlichen Ausblicken auf die niederösterreichische Berge wie den Ötscher oder den Schneeberg. Im Winter eignet sich die Hütte als Ziel relativ einfacher Skitouren oder Schneeschuhwanderungen – sie hat in der kalten Jahreszeit an Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Besucher erwarten ausreichend Schlafmöglichkeiten und regionale Verköstigung. Sehenswert ist auch die etwa drei Kilometer südöstlich des Gipfels gelegene Paulinenhöhle.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Direkt auf dem Gipfel des Eisensteins (1.185 m) gelegen, erfreut die Julius-Seitner-Hütte mit herrlichen Ausblicken auf den Ötscher, den Schneeberg und viele andere Berge Niederösterreichs. Sie selbst ist ein relativ einfaches Ziel für Skitourengeher – der Aufstieg wird mit Mostviertler Spezialitäten entlohnt.

Bis 30. April Freitag bis Sonntag und an Feiertagen geöffnet

4. Hörnlehütte, 1.390 m

Ammergauer Alpen / Bayern

Hörnlehütte
Hütte • Bayern

Hörnlehütte (1.390 m)

Die heimelige Hörnlehütte (1.390 m) ist sowohl im Winter als auch im Sommer entweder zu Fuß oder mit der Hörnlebahn gut erreichbar und aufgrund ihrer leichten und aussichtsreichen Touren ein gern besuchtes Ausflugsziel. Von der gemütlichen Sonnenterrasse hat man einen traumhaften Blick nach Süden über den Pürschling bis zur Zugspitze. Das breit gefächerte Angebot des Schutzhauses in den Ammergauer Alpen reicht von kinderfreundlichen Wanderrouten, Mountainbike- und Skitouren bis zu Pistenskilauf und Rodelbahnen. Naturliebhaber aller Altersstufen, Sportbegeisterte und Familien mit Kindern kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Hütte ist auch ein Stützpunkt auf dem Weitwanderweg E4 „Maximiliansweg“.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die per Hörnlebahn erreichbare Hörnlehütte oberhalb von Bad Kohlgrub in den Ammergauer Alpen ist für aussichtsreiche und nicht allzu schwere Touren beliebt. Riesengroße Portionen sorgen für die nötige Kraft.

Ganzjährig geöffnet

5. Heidelberger Hütte, 2.264 m

Silvretta / Graubünden

Heidelberger Hütte
Hütte • Graubünden

Heidelberger Hütte (2.264 m)

Die auf Schweizer Boden und im Silvrettagebirge stehende Heidelberger Hütte (2.264 m) ist das Ziel vieler Wanderer, Bergsteiger, Kletterer sowie Schnee- und Skitourengeher. Im Gebiet rund um Ischgl gilt sie für Mountainbiker als das Bike-Ziel schlechthin, allen voran bei Alpen-Überquerungen. Die Hütte wird acht Monate im Jahr bewirtschaftet. Der Zustieg ist einfach und auch für Familien mit Kindern geeignet. Von hier aus können im Sommer wie auch im Winter mehrere Dreitausender bestiegen werden wie beispielsweise die Spitze der Breiten Krone (3.079 m) oder des Piz Tasna (3.179 m).
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die im Silvrettagebirge auf Schweizer Boden stehende Heidelberger Hütte ist Ziel vieler Skitourengeher. Kein Wunder – können doch von hier aus mehrere Dreitausender bestiegen werden, beispielsweise die Spitze der Breiten Krone (3.079 m) oder des Piz Tasna (3.179 m).

Bis Ende April geöffnet

6. Marteller Hütte, 2.585 m

Ortler Alpen / Südtirol

Marteller Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Marteller Hütte (2.585 m)

Die Marteller Hütte (2.585 m) ist im Südtiroler Martelltal, einem südlichen Seitental des Vinschgaus, beheimatet. Sie liegt oberhalb der Zufallhütte im Nationalpark Stilfser Joch in der südlichen Ortlergruppe und erfreut sich bei Wanderern, Bergsteigern, Kletterern und Skitourengehern großer Beliebtheit. Der Stützpunkt, dem zu Füßen sich ein kleiner Teich befindet, wird von nicht weniger als 15 Dreitausendern emgeben (u.a. Butzenspitze, Drei Kanonen, Königsspitze, Lyfispitze oder Plattenspitze) und zieht dank des grandiosen Ausblicks auch viele Tagesgäste an. Generell gilt das Gebiet als eines der schönsten Skitourengebiete der Ostalpen und ist bekannt für hervorragende Tiefschnee- und Firn-Verhältnisse bis Ende Mai. Aus diesem Grund öffnet die Hütte ihre Pforten nicht nur im Sommer (Mitte Juni bis Mitte Oktober), sondern auch von Mitte Februar bis Mitte Mai. Zusätzlich ist ein nicht versperrter Winterraum vorhanden.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Marteller Hütte im Nationalpark Stilfser Joch in der südlichen Ortlergruppe wird von nicht weniger als 15 Dreitausendern umringt. Ein prächtiges Betätigungsfeld für Skitourengeher. Stammgäste schwören auf den angeblich besten Schweinsbraten Südtirols, auch die Speckknödel und der täglich frisch gemachte Apfelstrudel können sich schmecken lassen.

Ab Ende Februar geöffnet

7. Edelrautehütte, 1.725 m

Rottenmanner Tauern / Steiermark

Edelrautehütte
Hütte • Steiermark

Edelrautehütte (1.725 m)

Die Edelrautehütte (1.725 m) steht in den Rottenmanner und Wölzer Tauern in der Steiermark. Sie hat ihren Platz auf einem Moränenhügel am Ufer des kleinen Scheiblsees in der Nähe der Scheiblalm. Ein malerisches Fleckchen in den Niederen Tauern. Die Hütte ist fast ganzjährig bewirtschaftet. Im Sommer durchstreift man diese Tauern-Gegend zu Fuß und mit dem Mountainbike, fischt im Scheiblsee. Gipfel-Hungrige steigen auf den Großen Bösenstein, die Sonntagskarspitze oder den Großen Hengst. Genuss-Menschen schauen sich von der Hütte die umliegenden Berg an, rasten in der frischen Luft und lassen sich vom Hüttenwirt-Paar Doris und Bernd Huber verwöhnen. Im Winter kann auf der sechs Kilometer langen Rodelbahn talwärts gedüst werden. Rodeln gibt es auf der Hütte zu leihen. Ebenso Schneeschuhe. Da die Region als schneesicher gilt, ist die Hütte sowohl unter Skitouren- als auch Schneeschuhwanderern ein beliebtes Ziel.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Edelrautehütte (1.725 m) liegt malerisch auf einem Moränenhügel am Ufer des kleinen Scheiblsees und ist ein Hütten-Klassiker für verschiedenste Winteraktivitäten: Die 6 km lange Rodelbahn lockt mit rasanten Abfahrten, nebst Rodeln können auf der Hütte auch Schneeschuhe für Wanderungen ausgeborgt werden. Und natürlich bietet sich das Gelände auch für herrliche Skitouren an.

Bis 17. März geöffnet

8. Simonyhütte, 2.203 m

Dachsteingebirge / Oberösterreich

Simonyhütte im Sommer
Hütte • Oberösterreich

Simonyhütte (2.203 m)

Die 1877 eröffnete Simonyhütte (2.203 m) steht auf einer Kuppe unterhalb des Hallstätter Gletschers am Fuße des Hohen Dachsteins in der Steiermark. Wir sind hier im nördlichen Dachsteinmassiv und im UNESCO-Welterbegebiet Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut. Der Geograph, Alpenforscher und Pionier der Dachstein-Erschließung Friedrich Simony hat den Platz auf dem die Hütte steht selbst ausgewählt. Sie steht auf einem Ort, der Gästen und Besuchern einen tiefen Eindruck vermittelt wie imposant sich der Dachstein zum südlich gelegenen Ennstal aufrichtet.  Die Hütte ist ein ganzjähriger Anziehungspunkt für Bergsteiger, Kletterer, Wanderer, Ski-Bergsteiger und Schneeschuh-Geher. Sie ist auch Ausbildungszentrum für Menschen, die ihre alpinistischen Kompetenzen in Fels und Eis ausbauen wollen. Direkt neben dem Schutzhaus steht die Dachstein-Kapelle. Sie gilt als das höchstgelegene Kirchlein der Nördlichen Kalkalpen.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Am Fuße des Hohen Dachsteins (2.995 m), knapp unterhalb des Hallstätter Gletschers, liegt imposant die Simonyhütte (2.203 m) – und direkt daneben die Dachsteinkapelle, ihres Zeichens die höchstgelegene Kirche der Nordalpen. Im Winter ist die Simonyhütte Anziehungspunkt für schneehungrige Skitourengeher.

Bis 7. April geöffnet

9. Schwarzwasserhütte, 1.620 m

Allgäuer Alpen / Vorarlberg

Schwarzwasserhütte
Hütte • Vorarlberg

Schwarzwasserhütte (1.620 m)

Im Vorarlberger Kleinwalsertal, eingebettet zwischen Grünhorn, Hoher Ifen und Steinmandl liegt die Schwarzwasserhütte (1.620 m) umringt von weitläufigen Wiesen. Sie zieht Wanderer, Mountainbiker, Schneeschuh-Wanderer und Skitourengeher zu sich hinauf. Im Winter lohnt es sich auch, bei einem Besuch eine Rodel im Gepäck zu haben. Familien mit Kindern können die Hütte leicht erreichen. Sie eignet sich für Tagestouren durch das Schwarzwassertal, das an das Kleinwalsertal anschließt und südlich des Hohen Ifen liegt. Auch ambitionierte Bergtourenfreunde, die in den Allgäuer Alpen Mehrtagestouren unternehmen möchten, machen das alpine Kleinod zu ihrem Ziel.
Geöffnet
Jan - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Hütte liegt eingebettet zwischen Grünhorn, Hoher Ifen und Steinmandl im Vorarlberger Kleinwalsertal – Skitourengeher finden also ein reichhaltiges Betätigungsfeld vor. Im Winter lohnt es sich bei einem Besuch aber, auch eine Rodel mit im Gepäck zu haben. Nicole und Martin Kinzel sorgen sich mit herzhaften Brotzeiten und selbstgebrannten Schnäpsen um das Wohl ihrer Gäste.

Bis 24. März geöffnet

10. Südwiener Hütte, 1.802 m

Radstädter Tauern / Salzburg

Südwiener Hütte
Hütte • Salzburg

Südwiener Hütte (1.802 m)

Die Südwiener Hütte (1.802 m) im Salzburger Pongau, kurz „Süwie“ genannt, liegt in den Radstädter Tauern zwischen Obertauern und dem Tauerntunnel Nordportal. Die urige Hütte mit sehr guter Küche ist leicht zu erreichen und im Sommer Ziel- und Ausgangspunkt für Wanderer und Mountainbiker, im Winter für Skitourengeher, Rodler und Schneeschuhwanderer.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch die „Süwie“ im Salzburger Pongau ist bei Skitourengehern ein beliebter Stützpunkt. Zu den Klassikern gehören die Touren auf den Spirzinger, Kesselkopf und Pleißlingkeil. Gastfreundschaft wird hier großgeschrieben – mit der köstlichen Kaspressknödelsuppe und einem Schnapserl geht die sogar durch den Magen.

Bis 15. April geöffnet

Mehr zum Thema

Hütte Kaiserschmarren
Kaiserschmarrn schmeckt zu jeder Jahreszeit – ganz besonders aber im Winter, wenn man durchgefroren auf der Hütte einkehrt. Wir empfehlen 6 Unterkünfte am Berg, die mit ihrem herrlichen Schmarrn locken.
Das Hannoverhaus auf 2.565 m
Kärnten liegt ja bekanntlich an der Sonnenseite der Alpen – das gilt allerdings nicht nur für den Sommer. Vom Wetterchaos samt hoher Lawinenwarnstufen in den Nordalpen ist Österreichs südlichstes Bundesland verschont geblieben. Ob Schneeschuhwandern, Skitourengehen, Rodeln oder einfach nur eine Brettljause genießen – für die folgenden Hüttenziele ist jetzt die richtige Zeit.

Bergwelten entdecken