Hoher Ifen von der Ifen 1 Bergstation

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:15 h 6,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
643 hm 643 hm 2.230 m

Das Felspult über dem Gottesacker: Der Hohe Ifen, als untypischer Berg in den Allgäuer Alpen, lockt die  Bergsteiger an. Der Aufstieg wird mit Liftunterstützung durch die Ifenbahn abgekürzt.

Eine grüne, vom Gipfel sich sanft nach Süden neigende Hochfläche stürzt auf allen vier Seiten mit zwar niedrigen, aber oft senkrechten Wänden ab, die man als Ifenmauer bezeichnet. Der Blick von oben über die Weiten des Gottesackerplateaus ist besonders eindrucksvoll.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Allgäu 1 - Oberallgäu und Kleinwalsertal" von Dieter Seibert, erschienen im Bergverlag Rother.

Die spezielle Verwitterungsform des Karst nennt man hier Schratten. In anderen Regionen ist sie als Karren bekannt.

Anfahrt

In Riezlern über die Breitachbrücke, dann gleich rechts und auf kleiner, steiler Straße zur Talstation bei der Auenhütte, 1.273 m, im Schwarzwassertal.

Parkplatz

Sessellift-Bergstation, 1.536 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Linienbus von Riezlern zur Auenhütte.

Wandern • Vorarlberg

Staufen

Dauer
3:05 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,3 km
Aufstieg
829 hm
Abstieg
829 hm
Wandern • Bayern

Rosengarten 

Dauer
3:15 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
8,3 km
Aufstieg
710 hm
Abstieg
710 hm

Bergwelten entdecken