Süße Hütten

6 Kaiserschmarrn-Hütten für den Winter

Hütten-Tipps • 16. Januar 2020

Kaiserschmarrn schmeckt zu jeder Jahreszeit – ganz besonders aber im Winter, wenn man durchgefroren auf der Hütte einkehrt. Wir empfehlen 6 Unterkünfte am Berg, die mit ihrem herrlichen Schmarrn locken.

Hütte Kaiserschmarren
Foto: Riki Daurer
Es geht doch nichts über einen köstlichen Kaiserschmarrn auf einer gemütlichen Hütte!

1. Gampe Thaya Hütte, 2.000 m

Ötztaler Alpen / Tirol

Gampe-Thaya-Hütte im Winter
Die Gampe Thaya Almwirtschaft (2.000 m) steht auf der Gampealm oberhalb von Sölden im Tiroler Ötztal. Im Winter führt die Piste Nr. 11 des Skigebietes Sölden vorbei. Sie ist dann ein beliebter Einkehrort für Skifahrer und Snowboarder.  Im Sommer steigen Wanderer, fahren Mountainbiker herauf, um auf der Sonnenterrasse sich im Panorama der Ötztaler Alpen zu verlieren und sich dabei mit Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. In der Almwirtschaft wird der Käse selber gemacht. In der nebenan liegenden (nat)UrHütte kann genächtigt sowie Beschaulichkeit, Zweisamkeit und Alm-Romantik auf begrenzte Zeit erlebt werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Von Sölden trennen einen gerade einmal 90 Minuten vom berühmten Kaiserschmarrn der Gampe Thaya-Wirtsleute Prantl. Durch teilweise dichten Wald führt die Route zu einem Feldweg und weiter über Almwiesen, ehe man auch schon die Alm auf 2.000 m erreicht – und damit einen wirklich hervorragenden Kaiserschmarrn. Das Geheimnis sind die Zutaten, verrät Hüttenwirt Jakob Prantl: „a wirklich guats Ei“, Milch vom eigenen Grauvieh und selbstgemachtes Butterschmalz. Voilà.

2. Albert-Link-Hütte, 1.053 m

Bayerische Voralpen / Bayern

Albert-Link-Hütte
Die Albert-Link-Hütte ist eine Berghütte der Sektion München des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt auf 1.053 m Seehöhe auf der weitläufigen Valepper Alm, gesäumt von sanft ansteigenden, bewaldeten Bergflanken. Die Hütte befindet sich südlich des Spitzingsees, rund fünfzig Kilometer von München entfernt in den Bayerischen Voralpen in Deutschland.  Familien und Bergurlauber mit einer Vorliebe für alpenländische Kulinarik finden ganzjährig rund um die Valepper Alm facettenreiche Betätigungsfelder. Die kinderfreundliche Umgebung macht die Albert-Link-Hütte zu einer beliebten Berghütte für Familienurlaube auf der Alm.  Das Rotwandgebiet und das Stolzenberg-Brecherspitzgebiet laden zu Bergtouren, Schitouren und zum Schneeschuhwandern ein. Alpinschifahrer sind im Winter über den hüttennahen Schlepplift direkt an das Stümpfling-Schigebiet angebunden und die Langlaufloipe führt unmittelbar an der Hütte vorbei.  Im Sommer stehen Bergsportlern ausgedehnte Mountainbiketouren in der Region und ein echter Kletterklassiker an den Ruchenköpfen zur Auswahl. Der nahegelegene Spitzingsee und der Schliersee laden zum Baden in idyllischer bayerischer Berglandschaft ein.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch die Bayern haben Ahnung von richtig gutem Kaiserschmarrn: So zum Beispiel die Wirtsleute der Albert-Link-Hütte (1.053 m). Die kurze Wanderung führt von Spitzingsee in Richtung Becksteinhaus direkt weiter zur Hütte. Nach gerade einmal 15 Minuten Gehzeit kann von verdienter Stärkung zwar keine Rede sein, schmecken tut der sensationell gute, karamellisiete Kaiserschmarrn der Albert-Link-Hütte aber natürlich trotzdem. Als ganz besondere Spezialität gibt es auch einen Schokokaiserschmarrn auf Vanillesauce – wer da nicht schwach wird...

3. Krefelder Hütte, 2.295 m

Glocknergruppe / Salzburg

Die Krefelder Hütte bei Nacht
Hütte • Salzburg

Krefelder Hütte (2.295 m)

Oberhalb von Kaprun und quasi mitten im Gletscher-Skigebiet Kitzsteinhorn im Salzburger Land gelegen, dient diese Hütte auf dem Roßkopf das ganze Jahr über als erstklassiger Stützpunkt für verschiedenste Touren. Wanderer, Kletterer und Hochtourengeher finden im Sommer ideale Voraussetzungen vor, im Winter sind es neben Alpinskifahren vor allem Skitourengeher. Der Ausblick ist 365 Tage im Jahr ein Genuss. Bei Wanderern sehr beliebt ist der familienfreundliche Alexander-Enzinger-Weg zum Maiskogel, zum Berghaus Moserboden ist hingegen Teilsicherung notwendig. An der Rettenwand, rund 20 Gehminuten von der Hütte entfernt, befindet sich ein natürlicher Klettergarten mit mehr als 40 Routen.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Oberhalb von Kaprun und quasi inmitten des Gletscherskigebiets Kitzsteinhorn im Salzburger Land liegt die Krefelder Hütte (2.295 m) am Roßkopf und bietet sich daher als idealer Stützpunkt für verschiedenste Touren an. Aber damit nicht genug! Selbst laut ausgesprochenen Expertinnen wie der „Schmarrn Kaiserin“ gilt die Krefelder Hütte als winterliche Kaiserschmarrn-Hochburg. Der ist dort nämlich richtig fluffig, hat einen speziellen Zitronengeschmack und lässt sich – nicht zuletzt – mit Blick auf die Bergspitzen der Glocknergruppe verkosten.

Kaiserschmarrn der Krefelder Hütte in Salzburg
Foto: Hannah Taylor
Der Kaiserschmarrn der Krefelder Hütte (2.295 m) mit Blick auf die Berge der Glocknergruppe

4. Staufner Haus, 1.634 m

Allgäuer Alpen / Bayern

Staufner Haus - Gleitschirmfliegen
Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Staufner Haus (1.634 m) befindet sich in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen, hoch über Steibis in Bayern und wartet mit einem herrlichen Blick über den Bodensee auf. Nach einer ausgiebigen Skitour – etwa auf das Rindalphorn (1.821 m) oder den Hohen Häderich (1.565 m) – stärkt man sich, Überraschung, natürlich mit dem hausgemachten Kaiserschmarrn mit Rotweinzwetschgen. Das Staufner Haus ist an der Initiative „So schmecken die Berge“ beteiligt – heißt also: Alle Zutaten stammen aus regionaler Produktion. Da schmeckt der Schmarrn gleich doppelt so gut!

Kaiserschmarrn vom Staufner Haus in Bayern
Foto: Christoph Erd
Der Kaiserschmarrn vom Staufner Haus (1.634 m) in den Allgäuer Alpen

5. Traunsteiner Skihütte, 1.160 m

Chiemgauer Alpen / Bayern

Traunsteiner Skihütte
Auf der Winklmoosalm, einem weit ausgedehnten Gebiet mit prachtvollen Almwiesen zwischen der Steinplatte (1.869 m) und dem Dürrnbachhorn (1.776 m) im Gebiet der Chiemgauer Alpen, liegt die ganzjährig geöffnete und ausgesprochen kinderfreundliche Traunsteiner Hütte. Im Sommer treffen sich hier die Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker, im Winter Schneeschuhwanderer, Skifahrer, Skitourengeher, Langläufer und Rodler. Die Gipfeltouren – ob nun für Wanderer oder Skitourengeher – können sich durchaus in die Länge ziehen. Auf das Sonntagshorn etwa (1.961 m) muss man mit gut 5 h Gehzeit rechnen. Es gibt freilich auch deutliche kürzere wie auf das Dürrnbachhorn (1.776 m, maximal 2 h Gehzeit), und auch die Hütte an sich ist auf sehr kurzem Weg zu erreichen. Den allerschönsten Ausblick genießt man von der Kammerköhralm aus, von wo aus man auch noch den Gipfel des Kammerköhrs (1.506 m) erreichen kann. Und von Unken im Salzburger Land führt eine wunderschöne Mountainbiketour auf die Hütte.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die ganzjährig geöffnete Traunsteiner Skihütte liegt auf der Winklmoosalm zwischen Steinplatte (1.869 m) und Dürrnbachhorn (1.776 m). Bekannt ist die Hütte vor allem für ihren Kaiserschmarrn, der als der beste der Region gilt. Auch wenn man rund 20 Minuten warten muss: Jede davon zahlt sich aus. Alle Zutaten der erstklassigen Gerichte stammen aus der Region – das gilt auch für Bier und Schnaps. Hüttenwirtin und „Kaiserschmarrn-Künstlerin“ Jeanette Lorenz wechselt zum 1.5.2020 übrigens zur Mittenwalder Hütte.

6. Südwiener Hütte, 1.802 m

Radstädter Tauern / Salzburg

Die Südwiener Hütte
Hütte • Salzburg

Südwiener Hütte (1.802 m)

Die Südwiener Hütte (1.802 m) im Salzburger Pongau, kurz „Süwie“ genannt, liegt in den Radstädter Tauern zwischen Obertauern und dem Tauerntunnel Nordportal. Die urige Hütte mit sehr guter Küche ist leicht zu erreichen und im Sommer Ziel- und Ausgangspunkt für Wanderer und im Winter für Skitourengeher, Rodler und Schneeschuhwanderer.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Südwiener Hütte liegt im Salzburger Pongau zwischen Obertauern und dem Tauerntunnel Nordportal. Beim Einkehrschwung wird man in der Hütte schon von einem herrlichen Duft begrüßt, der Kaiserschmarrn hat einen außerordentlich guten Ruf. Hier wird auch großer Wert auf Regionalität gelegt und daher fast ausschließlich beim Bauern eingekauft. Wer's lieber flüssig mag: Das Bier kommt vom Fass!

Mehr zum Thema

Kaiserschmarren Rezept
Ein Hütten-Klassiker und die süßeste Versuchung, seitdem es Mehlspeisen gibt! Der Kaiserschmarren kann ein feines Mahl als Dessert abschließen, taugt aber locker auch allein als Hauptmahlzeit. Besonders an kalten Wintertagen ein luftiger Traum – und so wird er zubereitet.
Sissi und Franz
Wahrheit oder Mythos?

Wie der Schmarrn zum Kaiser kam

Die Geschichte des Kaiserschmarrns klingt eigentlich ganz und gar nicht kaiserlich. Nicht nur, ist über die Herkunft der Süßspeise wenig bekannt – sie fristete auch lange Zeit ein wenig angesehenes Dasein als Freitagessen und „Arme-Leute-Küche“.
Lehnberghaus
Wir stellen euch Hütten in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, die man rasant auf Kufen verlassen kann – nämlich über rodeltaugliche Abfahrten. Auf die Kufen, fertig, los!

Bergwelten entdecken