Anzeige

Alb-Donau-Kreis Eiszeitpfad: Eiszeitjägerpfad

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 3:15 h 9,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
391 hm 391 hm 698 m

Details

Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Auf dem Eiszeitpfaden im Alb-Donau-Kreis ist man auf den Spuren der Eiszeitjäger unterwegs. Hier in den Höhlen im Ach- und Lonetal entstanden vor 40.000 Jahren die ältesten Kunstwerke und Musikinstrumente der Welt. Die Wanderwege führen durch Flusstäler, zu schönen Aussichtspunkten und tiefblauen Quelltöpfen.

Am Eiszeitjägersteig wandert man auf den Spuren des Eiszeitjägers. Hier war sowohl der Neandertaler, als auch der Moderne Mensch in den Höhlen des Tales unterwegs. Nach dem spannenden Auftakt am Felsenlabyrinth besucht man die Höhle „Geißenklösterle“. Über den Schillerstein geht es wieder zurück nach Blaubeuren.

💡

Nach der Wanderung lohnt sich der Besuch des Urgeschichtlichen Museums in Blaubeuren. Es ist das zentrale Schwerpunktmuseum für altsteinzeitliche Kunst und Musik in Baden-Württemberg. Star der Ausstellung ist die Venus im Hohle Fels. Die älteste Menschendarstellung ist 40.000 Jahre alt.

Anfahrt

Auf der Autobahn A81 München - Stuttgart bis zur Ausfahrt Ulm West und weiter nach Blaubeuren.

Parkplatz

Bahnhof in Blaubeuren.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Ulm und mit der Linie R3 nach Blaubeuren.

Bergwelten entdecken