Anzeige

Rinnensee und Rinnenspitze von der Franz-Senn-Hütte

Tourdaten

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
4:30 h
Länge
6,4 km
Aufstieg
850 hm
Abstieg
850 hm
Max. Höhe
3.003 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Es gibt nicht viele Berge, die ziemlich genau 3000 m hoch sind. Die Rinnenspitze, 3.003 m, Mitglied im Club der Stubaier Seven Summits, erfüllt dieses Kriterium – und bietet dazu mehrere Attraktionen.

Die erste davon ist ein kleiner Rastplatz mit Blick zum Alpeiner Ferner, den ein englischer Bergsteiger gestiftet hat. Ein wenig weiter oben liegt der 260 m lange und bis zu 100 m breite Rinnensee. Da er nicht besonders tief ist, schillert sein Wasser bei der Draufsicht vom Rinnenspitz-Anstieg in dunklen Blautönen. 

Viel Muße für den Tiefblick bleibt im Gipfelbereich jedoch nicht. Dort erfordern ziemlich luftge Felsen alle Konzentration. Dafür ertönt mit dem Erreichen der Gratkante ein dritter Paukenschlag. Unter der Nordseite des Berges liegt der gut 3 km lange und bis zu 1,5 km breite Lüsener Ferner (auch Lisenser Ferner genannt). Mit dem gegenüber aufragenden Lüsener Fernerkogel (3.299 m) zeigt er sich als eindrucksvolles Eisfeld arktischen Zuschnitts.

💡

Wer Zeit hat, sollte unbedingt in der wunderschönen Franz-Senn-Hütte eine Nacht verbringen.

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

A13, Ausfahrt Schönberg, weiter ins Stubaital bis Neustift, Mieders, ins Oberbergtal bis zur Oberissalm. Wanderung zur Franz-Senn-Hütte.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz bei der Oberissalm.

 

 

Bergwelten entdecken