17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Sentiero attrezzato Livio Brentari

Sentiero attrezzato Livio Brentari

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Klettersteige

Anspruch
B/C mäßig
Dauer
6:00 h
Länge
6,7 km
Aufstieg
1.185 hm
Abstieg
556 hm
Max. Höhe
2.872 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
    Anzeige

    Der „Sentiero Attrezzato Livio Brentari“ ist ein Streckenabschnitt der „Via delle Bocchette“, einem Höhenweg in den Brenta-Dolomiten im italienischen Trentino.
    Er ist der „einfachste“ und am wenigsten ausgesetzte Abschnitt und verbindet die Berghütte Rifugio Agostini am Fuß des Cima D’Ambiez mit dem Rifugio Pedrotti.

    Wegbeschreibung:
    Vom Rifugio Agostini (2.410 m), wo viele übernachten, wandert man immer den Wegweisern folgend bergauf Richtung Vedretta d‘Ambiez. Über Schutthalden und Geröll geht es am Fuß der eindrucksvollen Cima d'Ambiez-Ostwand
    weiter bis man wenig später Platten und kleinere Felsen erreicht, die mit einem Drahtseil gesichert sind. Man folgt dem Weg kurze Zeit bergauf nach Norden und gelangt so zur Vedretta D’Ambiez, einem Firnfeld, das abhängig von der Jahreszeit und der Schneemenge entweder schneebedeckt oder steinig ist.

    Noch bevor man das Firnfeld betritt, sollte man seine Klettersteig-Ausrüstung anlegen, inklusive Helm. Das Firnfeld überquert man mit Steigeisen diagonal nach rechts und gelangt so zum Einstieg des gesicherten Steigs auf einer Höhe von ca. 2.700 m. Die ersten Felsplatten überwindet man auf Metallstufen, dann geht man am Drahtseil entlang links diagonal hinauf, bevor wieder Metallstufen folgen. Man erreicht die erste Leiter, die aber keine Schwierigkeit darstellt. Oben geht es mit Hilfe eines Drahtseiles weiter über Felsvorsprünge und Felsplatten.

    Man passiert zwei breite Felsbänder und kommt hinter den Felsnadeln der Punta dell‘Ideale vorbei. Am Ende des zweiten Felsbandes muss man erneut eine Leiter nach oben steigen und gelangt, quer nach rechts gehend, zu noch mehr Leitern, die zum darüber liegenden Felsband führen. Schließlich kommt man zu einer Holzbrücke, welche den höchsten Punkt der Strecke, nahe der „Sella della Tosa“ auf 2.855 m Höhe darstellt. Am Ende der Brücke endet der gesicherte Weg.

    Nachdem man hier eine tolle Aussicht auf die zentrale Brenta-Gruppe mit Campanil Basso und der Sfulmini-Kette, die jenseits der Bergmassive der Cima Tosa, Cima Margherita und Cima Brenta Bassa emporragen, genossen hat, geht es weiter in Richtung Rifugio Pedrotti.

    Bergab gehend, kommt man direkt an der „Vedretta Superiore della Tosa“ und der „Vedretta Inferiore della Tosa“ vorbei (wo in den kalten Monaten Schnee und Eis liegen können) und an der Südwest-Wand der Cima Margherita sowie der Cima Brenta Bassa. Am Weg Nr. 358 gelangt man schließlich zum Ziel, dem Rifugio Tommaso Pedrotti.

    Vom Rifugio Pedrotti kann man am Sentiero Palmieri 320 wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren. Alternativ kann man Weg 319/340 in Richtung Andalo-Molveno nehmen. In Richtung Val Brenta – Madonna di Campiglio folgt man dem Weg Nr. 318 von Bocca di Brenta.

    💡

    Die Tour kann auch in entgegengesetzter Richtung zurückgelegt werden und beinhaltet normalerweise eine Übernachtung in einer der beiden Hutten.

    Anfahrt

    Von den Judikarien oder der Paganella-Hochebene über die Staatsstraße SS421 nach San Lorenzo in Banale. Gleich oberhalb der Kirche San Lorenzo in die Straße ins Val d‘Ambiez abbiegen.

    Der Ausschilderung folgend, erreicht man in der Ortschaft Baesa den Beginn des Val d‘Ambiez. Von hier aus mit dem Taxi Jeep Service zum Rifugio al Cacciatore.

    Über den Weg Nr. 325 Dallago kommt man zum Rifugio Agostini.

    Nähere Informationen: www.taxijeepbosetti.com oder www.taximargonari.com.

    Parkplatz

    Parkmöglichkeiten in Baesa.

    Bergwelten entdecken