Naturfreundehaus Gorneren

1.470 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis April

Von Muttertag bis ca. Mitte Oktober durchgehend. Im Winter von 28./29. Dezember bis Ostern.

Montag/Dienstag Ruhetag.

Telefon

+41 33 676 11 40

Homepage

http://www.nfh.ch/gorneren

Betreiber/In

Deborah Camponovo & Dominik Suhajda

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
10 Betten 40 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Das Naturfreundehaus Gorneren der Sektion Bern Naturfreunde im hinteren Kiental ist das älteste Naturfreundehaus der Schweiz. Das große, gruppenfreundliche Holzchalet mit rund fünfzig einfachen Schlafplätzen wurde 1913 errichtet. Auf der großen Sonnenterrasse genießt man den grandiosen Ausblick zur schneebedeckten Blüemlisalp.

Im dünn besiedelten Kiental entfaltet das Berner Oberland einen rauen Charme. Das Hochtal umfasst grandiose Hochgebirgslandschaften, ausgedehnte Alpweiden und eindrückliche Wasserfälle. Besonders urwüchsig ist die Gegend um die Griesalp. Im Sommer verkehren die Postautos vom Kandertal herauf bis dorthin. Der letzte Abschnitt der schmalen Strasse weist nicht weniger als zwanzig zum Teil sehr enge und unglaublich steile Kurven auf – das Gefälle beträgt bis zu 28%. Die Strasse gilt als steilste Postautostrecke Europas.

Das Haus ist im Sommer Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Hochtouren oder Zwischenstation an den Höhenwegen „Bärentrek“ und „Hintere Gasse“. Insider lieben die Gorneren im Winter wegen der vielfältigen Möglichkeiten für Ski- oder Schneeschuhtouren.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Das Prunkstück des Hauses ist der übergroße Holzherd. Er wurde vor rund sechzig Jahren extra für das Naturfreundehaus gebaut und verfügt über fünf Löcher zum Einfeuern. So konnten gleichzeitig fünf Parteien auf diesem Herd ihr Süppchen kochen. Heute brutzeln in den Bratpfannen auf dem großen Kochfeld vor allem feine Rösti, Käseschnitten oder ein gutes Stück Fleisch.

GUT ZU WISSEN

50 Schlafplätze (2er- und 4er-Zimmer sowie Massenlager) mit Bettwäsche oder eigenen Schlafsack mitbringen. Verpflegung: Frühstück, Halbpension oder à la carte. Waschräume, Toiletten und Dusche.

Geeignet für Familienfeste, Klassenlager, Geburtstagsgesellschaften, Hochzeiten. Kinderspielplatz vor dem Haus.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Wanderungen
Wildwasserweg über Pochtenalm und Tschingelsee (2 h), Über das Hohtürli nach Kandersteg (5:30 h)

Skitouren
Aabeberg (1.964 m, 2 h), Chistihubel (2.216 m, 2:30 h), Bütlasse (3.193 m, 6 h)

Anfahrt

Von Bern oder Luzern zum Thunersee nach Spiez. Dort nach Süden Richtung Kandertal und bei Reichenbach im Kandertal links in das Kiental abzweigen. Über Fulbrunni zum Naturfreundehaus.

Im Winter ist die Fahrt nur bis Tschingel möglich. Von dort zu Fuß entlang der Strasse in ca. 1 h zur Hütte.

Parkplatz

Vor dem Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Postauto bis zur Endstation Griesalp, von dort in 15 Minuten zur Hütte.

Mitten im beeindruckenden UNESCO Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch Gebiet steht das über 150 Jahre alte Berggasthaus Tschingelhorn weit hinten im Lauterbrunnental im Berner Oberland. Das ehrwürdige Haus ist in bestem Zustand und schmiegt sich an die sonnigen Hänge. Von der Terrasse genießt man eine umwerfende Aussicht auf die Wasserfälle und Gletscher von Jungfrau und Co. Die Atmosphäre im Haus ist liebevoll, heimelige und gleichzeitig richtig prächtig.  Die wunderschöne Umgebung lädt zu Wanderungen und Bergtouren ein, die durch Bergwälder und Blumenwiesen führen und immer wieder von tosenden Wasserfällen begleitet werden. Auch übernachtet werden kann im Berggasthaus Tschingelhorn, was ein ganz besonders schönes Erlebnis darstellt, bei dem man die vollkommene Magie der Berge erst so richtig in sich aufnehmen kann. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bern

Suppenalp (1.850 m)

Die Suppenalp mit Bergrestaurant und Pension  liegt auf 1.850 m über dem autofreien Ort Mürren im Berner Oberland. Schon die Anreise ist gemütlich. Ab Lauterbrunnen geht es mit der Bahn oder ab Stechelberg aussichtsreich mit der Luftseilbahn nach Mürren. Dort nimmt man die schöne Standseilbahn auf den Allmendhubel oder im Winter die Schiltgratbahn und schwebt langsam mit zunehmend weitem Panoramablick in die Höhe. Ein kurzer Fussweg oder eine flotte Schiabfahrt führen dann zur Suppenalp.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Ferienhaus der Naturfreunde liegt südlich der Ibergeregg, etwas abseits der Passtrasse in einer ruhigen Geländekammer mit wunderbarer Rundsicht vom Fronalpstock über Pilatus, Rigi und zum Grossen Mythen und auf den Vierwaldstättersee. Die Hütte ist seit über 80 Jahren im Besitz der Naturfreunde Sektion Zug. In unzähligen freiwilligen Arbeitseinsätzen wurde das ehemalige Bauernhaus zu einem gemütlichen, mit gutem Komfort ausgestattetem Haus ausgebaut. Mitten im Grünen gelegen und von Wald umgeben ist das Haus im Sommer für Familien-Ferien und als Ausgangsort für schöne Wanderungen geeignet. Im Winter hat man trotz ruhiger Lage eine direkte Verbindung zum Schigebiet Ibergeregg mit 15 Anlagen und fünf leichten bis mittelschweren Pisten.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken