Roseggerhaus

1.588 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig geöffnet.

Telefon

+43 3170 522

Homepage

https://ratten.naturfreunde.at/ueber-uns/das-roseggerhaus-1.588-m-auf-der-pretulalpe/

Betreiber/In

Gabi Jicha

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
30 Zimmerbetten 38 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Roseggerhaus in den Fischbacher Alpen in der Steiermark kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Toni Schruf, ein Freund des Dichters Peter Rosegger und bekannter Skisport-Pionier, setzte sich bereits im Jahr 1900 für den Bau der Hütte auf der Pretulalpe ein. Realisiert wurde sie mithilfe von Spenden. 1989 brannte die Hütte ab, 1990 wurde sie wiederaufgebaut.

Das Roseggerhaus ist rund ums Jahr geöffnet und somit der ideale Stützpunkt für Wanderer, Skitourengeher, Skifahrer und Langläufer. Ganzalmhütte, Stuhleck und Alpl Bruckgraber sind von hier aus sehr gut zu erreichen.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Im Sommer mit dem Auto von Ratten bis zum Schranken der Mautstraße Hansl in Reith (3,50 €, beim Bauern zu bezahlen). Danach weiter auf befestigter Straße bis zur Hütte, wo man das Fahrzeug abstellen kann. Die Straße ist auch fürs Busse befahrbar.

Gehzeit (von Ratten): 2 h

Höhenmeter: 823 m

Alternative Routen: vom Skilift (1 h); Sessellift (1:30 h); Rettenegg (2:30 h); Mürzzuschlag (3:30 h)

 

Leben auf der Hütte

Hüttenwirtin Gabi Jicha serviert ganztags warme Gerichte. Besonders beliebt sind ihre Käsespätzle, der Milirahmstrudel und der Kaiserschmarrn. Zur besseren Verdauung gönnt man sich einen Zirbenschnaps. In zwei gemütlichen Stuben können bis zu 100 Leute sitzen, vor dem Haus gibt es eine große Terrasse für rund 70 Leute.

 

Gut zu wissen

In den kleineren Zimmern gibt es Dusche und WC, in den Lagern muss man zum Duschen auf den Gang. Handyempfang hängt vom Betreiber ab, Internet funktioniert nicht. Hunde sind willkommen. Die Rechnung muss bar bezahlt werden.

 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Ganzalmhaus (1.381 m), das in 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Hauereckhütte (1.301 m, 1:30 h); Alois-Günther-Haus (1.782 m, 1:45 h).

Gipfelbesteigungen vom Roseggerhaus aus: Stuhleck (1.782 m, 1:30 h); Pretul (1.656 m, 15 min); Hauereck (1.301 m, 1:30 h).

Anfahrt

Ratten/Mautstraße Hansl in Reith/Roseggerhaus

Parkplatz

Direkt bei der Hütte.

Hütte • Steiermark

Almgasthof Moassa (1.200 m)

Äußerst netter Almgasthof auf der Rax der seit vielen Jahren in Familienbesitz ist. Von hier aus tummeln sich Kletterer und Wanderer in den Bergen der Rax. Die Hütte ist auch bestens mit dem Mountainbike erreichbar. Kinder kommen voll auf ihre Kosten. Ein Spielplatz, Gokarts und Ziegen sorgen dafür, dass der Aufenthalt nicht langweilig wird. Jäger können ihrem Hobby auch im Urlaub nachgehen. Wanderer können vom Almgasthof Moassa aus die Heukuppe (2.007 m, 2:30 h) besteigen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Felix-Bacher-Hütte (1.306 m)

Die Felix-Bacher-Hütte ist eine Selbstversorgerhütte auf der Sommeralm, direkt am Mixnitzbach, oberhalb von St. Margarethen/Raab in der Steiermark. Im Frühjahr, Sommer und Herbst ist die Hütte optimal als Ausgangspunkt für Wanderungen im Gebiet der Sommeralm und Teichalm geeignet. In der Wintersaison ist sie ein gern gesehener Einkehrort für Langläufer, Schneeschuhwanderer und auch Skifahrer.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Stubenberghaus (1.445 m)

Auf dem Grazer Hausberg, dem Schöckl (1.445 m) in der Steiermark, liegt unweit des Gipfels das Stubenberghaus. Es wurde 1890 eröffnet, 1990 unter Denkmalschutz gestellt und 2001 generalsaniert, wobei im Vorfeld ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben wurde, den Karl-Heinz Winkler für sich entschied. Das Haus, das keine Schutzhütte ist, sondern ein großes Gasthaus mit Zimmern, ist wegen seiner leichten Erreichbarkeit (Schöckl-Seilbahn) in erster Linie Ziel von Tagesausflüglern. Der Schöckl selbst, auf dessen rund 12 Hektar großem Hochplateau zwei weitere Gaststätten, ein Sender und eine Wetterstation zu finden sind, ist der südlichste Gipfel im Grazer Bergland und wird von Spaziergängern, Wanderern, Downhill-Mountainbikern, Drachenfliegern und Paragleitern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genutzt. An der Hütte vorbei führt die Sommerrodelbahn und es gibt einen Motorik-Park. Ganzjährig finden diverse Veranstaltungen kultureller und sportlicher Natur statt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken