Kitzbühel Skitouren
Foto: Jozef Kubica
Tourentipps

Kitzbühel – Jenseits der Mausefalle

Touren-Tipps • 25. Januar 2019

Man könnte meinen, in Kitzbühel – vermutlich irgendwo unter dem Golfclub auf der Achse zwischen Rosis Sonnbergstuben und der Tenne – liegt ein großer Magnet vergraben. Besonders im Winter hat er eine unheimliche Wirkung auf die kleine Stadt mit ihren Hotelbars und Après-Ski-Zelten, den Hahnenkamm samt Streif und Mausefalle, das Kitzbüheler Horn ebenso wie die Fleckalm, die 209 präparierten Pistenkilometer, die elf Seilbahnen, 28 Sessellifte und sieben Schlepplifte. Wie man das perfekte Urlaubswochenende in Kitzbühel verbringt, liest du im neuen „Bergwelten Winterglück - Das Urlaubs-Special“. Hier die passenden Tourentipps dazu.

Kitzbühel, jenseits der Mausefalle

Seine Kraft wirkt aber nicht auf die meisten Menschen, die dort leben, nicht auf die stillen Seitentäler rund um den brummenden Skizirkus und auch nicht auf die kleinen Ausflugsziele, von denen sich manche im Winter besonders lohnen, weil man zu dieser Jahreszeit dort fast allein ist.

Wem es gelingt, bei einer Reise nach Kitzbühel dem Magneten zu widerstehen, der kann die Region auf eine Art erleben, wie sie nur Einheimische, In­sider und resistente Stammgäste kennen.

Video: Die Berge um Kitzbühel aus der Luft

5 Wintertouren um Kitzbühel


Aus dem Auracher Graben auf den Weißkopfkogel

Skitour aus dem Auracher Graben auf den Weißkopfkogel (1.970 m): Pfiffiger Skitourengipfel zwischen Bischof und Gebra. Zwischen den für Kitzbüheler Verhältnissen recht steilen Gipfelgestalten von Bischof und Gebra befindet sich mit dem Weißkopfkogel eine etwas einfachere Alternative.

Winterwandern • Tirol

Zum Kaiserblick

Dauer
4:30 h
Anspruch
WT2 mäßig
Länge
15,4 km
Aufstieg
595 hm
Abstieg
595 hm

Brechhorn über Durachalm – Mittelschwere Skitour mit einer Dauer von etwa 3 Stunden und einer Strecke von ca. 5 Kilometern auf den Hausberg der Oberlandhütte. Klassischer, viel begangener Winteranstieg auf das Brechhorn (2.032 m). Diese Skitour führt zunächst über hügeliges Almgelände, bevor man auf Graten den Gipfel des Brechhorns erreicht. Von dort genießt man eine großartige Aussicht auf die umliegende Gipfelkette der Kitzbüheler Alpen in Tirol.


Hütten

Hochwildalm
Die Hochwildalmhütte der Naturfreunde liegt auf 1.557 m Seehöhe in den Kitzbüheler Alpen am Fuße des bekannten Bischofs (2.127 m). Sie ist beliebtes Ziel und Einkehrort für Mountainbiker und Wanderer. Von der Hütte sind tolle Bergtouren auf den Bischof, die Gr. Gebra (2.057 m) sowie die Sonnspitze (2.062 m) möglich. Im Winter sind Schneeschuhwanderer und Skitourengeher gern gesehene Gäste auf der Alm, hoch über Aurach bei Kitzbühel. Allerdings ist die Hütte dann meist nur an den Wochenenden bei passendem Wetter geöffnet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Oberlandhütte
Gelegen im Kirchberger Ortsteil Aschau, gilt die Hütte als beliebtes Basislager für Familien, die ihren Sommer- oder Winterurlaub in den Kitzbühler Alpen verbringen. Wander- und Reitwege, Mountainbikestrecken – all das befindet sich in der Nähe. Mit dem Skibus – rund 5 Gehminuten von der Hütte entfernt – erreicht man in wenigen Minuten die Pengelsteinbahn. Es ist sogar eine Abfahrt direkt zur Hütte möglich. Direkt neben dem Haus liegt eine 4 km lange Langlaufloipe.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mehr zum Thema

Die Regalpspitze
Die Berge um das Tiroler Städtchen haben weit mehr zu bieten als Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn. Am besten bestaunen lässt sich die Schönheit der Region natürlich aus der Sicht des Adlers, aus der Luft. Für alle, die nicht selbst fliegen können, haben wir ein tolles Video parat und präsentieren die passenden Winderwanderungen und Skitouren für die ganz persönlichen Weitblicke gleich dazu.
Bode Miller bei Dreharbeiten
Der Kinofilm „Streif – One Hell Of A Ride“ kommt dem Mythos Hahnenkamm-Rennen und seinen Protagonisten so nah wie keine Filmproduktion davor. Die Dokumentation „Streif Inside“ gibt einen exklusiven Einblick in die Dreharbeiten in Kitzbühel.
Axel Naglich
Axel Naglich ist gebürtiger Kitzbüheler und trug dieses Jahr als neuer Rennleiter die Hauptverantwortung für die Hahnenkamm-Rennen. Uns erzählt er, wo daheim in Kitz seine Lieblings-Skitourentourengebiete liegen – und was er als Architekt so in der Mittagspause macht.

Bergwelten entdecken