Millstätter Hütte
Foto: Millstätter Hütte
Tourentipps

Die schönsten Touren rund um die Millstätter Hütte

Magazin • 12. September 2017

Hoch über dem Millstätter See lockt die Millstätter Hütte. Mit gekrendelten Nudeln, Geschichten und einem kleinen Zoo. Allein der Seeblick will erwandert werden – wir stellen euch die schönsten Touren vor.

Unser Autor Achim Schneyder hat die Kärntner Hütte besucht. Seine ausführliche Reportage findet sich im Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017). Bequem im Abo, ab 14. September im Zeitschriftenhandel oder als Digitalversion auf kiosk.at.

Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017)
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017)

Hüttenzustiege

Von der Schwaigerhütte

Der Zustieg zur Hütte kann mit der Fahrt bis zur Schwaigerhütte (1.620 m) verkürzt werden und ist dann auch für Kinder gut geeignet.

Von der Sommeregger Alm

Die urige Hütte ist auch vom Gasthof Sommeregger Alm zu erreichen. Dabei überschreitet man den Hochpalfennock mit 2.099 m.


Weitere Touren

Millstätter Höhenweg

Die familienfreundliche Etappentour führt in 3 Tagen von der Pichlhütte (1.336 m) zur Lammersdorfer Hütte (1.644 m). Man kann dabei vier Gipfel überschreiten – diese können aber auch auf einfacheren Wegen umgangen werden. Auf der Millstätter Hütte wird am zweiten Tag übernachtet.

Millstätter See in Kärnten
Der Millstätter Höhensteig in Kärnten verläuft in drei Tagesetappen von der Pichlhütte zur Lammersdorfer Hütte und ist ausgesprochen familienfreundlich. Wir stellen euch die Etappen im Detail vor.

Weg der Liebe

Der „Weg der Liebe - Sentiero dell´Amore“ führt von der Alexanderhütte über die Almen der Millstätter Alpe bis zum Granattor. Dabei passiert man 7 Stationen mit romantischen Aussichtsbankerln.


Die Millstätter Hütte im Detail

Die Millstätter Hütte
Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit. Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg.Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Millstätter Hütte
Foto: Bergwelten
Millstätter Hütte
  • Pächter: Edith Widmann
  • Ausstattung: 1 Schlafsaal mit 15 Plätzen, 3 Zweibettzimmer.
  • Geöffnet: Anfang Mai bis Ende Oktober.

Bergwelten entdecken