Beliebte Drehorte

7 berühmte Alpen-Filmkulissen

Wissenswertes • 15. November 2020

Die Anziehungskraft der Alpen wirkt offenbar weit über den „großen Teich“ hinaus, denn bereits mehrmals diente das Hochgebirge dem einen oder anderen berühmten (Hollywood-) Regisseur als Drehort. Von James Bond bis Bridget Jones – Wir haben für euch sieben spektakuläre Alpenkulissen in weltbekannten Filmen ausgeforscht.

The Sound of Music: vor dem Untersberg singt und tanzt Julie Andrews
Foto: mauritius images / Collection Christophel / Robert Wise Productions / Argyle
The Sound of Music: vor dem Untersberg singt und tanzt Julie Andrews

1. Marktschellenberg, Bayern: The Sound of Music (1965)

Wohl eine der berühmtesten Filmszenen der Hollywoodgeschichte ist die Anfangsszene in The Sound of Music (dt. Meine Lieder – Meine Träume). Vor der Kulisse des Untersberg singt Julie Andrews voller Leidenschaft „the hills are alive“ und tänzelt dabei über die saftigen Almwiesen am Mehlweg in Marktschellenberg, unweit der österreichischen Grenze. Zugänglich ist der Drehort nicht, er liegt auf Privatgrund und wird landwirtschaftlich genutzt. Wer trotzdem auf den Spuren der Familie Trapp wandern möchte, kann dies aber in Salzburg auf dem Sound of Music Trail tun, der von Werften bis auf den Geschwandtanger führt.

2. Sölden, Tirol: James Bond 007: Spectre (2015)

Das Gourmet-Restaurant Ice Q

007 hat schon mehrmals einen Zwischenstopp in den österreichischen Alpen eingelegt, zuletzt 2015 in Sölden. Der berühmteste Spion der Welt liefert sich seine Gefechte eben bevorzugt vor spektakulären alpinen Kulissen. So wurden in dem bekannten Skiort in den Ötztaler Alpen actiongeladene Verfolgungsszenen entlang der Gletscherstraße gedreht, das moderne Gourmet-Restaurant Ice Q auf dem Gipfel des Gaislachkogel diente als private Klinik von Dr. Madeleine Swann. Über die verschneiten Gebirgszüge schwärmte Co-Produzent Gregg Wilson: „Es wird spektakulär. Tirol hatte alles, was wir brauchten, um solche Sequenzen zu drehen."

3. Grindelwald, Bern: Star Wars – die Rache der Sith (2005)

Die Aufnahmen für den Planeten Alderaan wurden am Bachalpsee gemacht
Foto: mauritius images / P. Kaczynski
Die Aufnahmen für den Planeten Alderaan wurden am Bachalpsee gemacht

Für Alderaan, den Heimatplaneten von Prinzessin Leia, diente die Schweiz als Vorlage. Die idyllische Kulisse nahe Grindlwald im Kanton Bern wurde nachträglich noch mit Gebäuden, Raumschiffen und anderen Sci-Fi-Elementen ausgestattet. Bereits in Episode IV fällt das traumhafte Bergpanorama jedoch dem Todesstern zum Opfer. Grindelwald gibt es aber auch heute noch und lohnt sich nicht nur für treue Star Wars-Fans als Ausflugsziel.

4. Obertauern, Salzburg: HELP! (1965)

Die Beatles in Obertauern
Foto: Tourismusverband Obertauern
Die Beatles in Obertauern

Für die Schneeszenen ihres Films Help! kamen die Beatles damals nach Obertauern. Schon vor Drehbeginn war klar – Hilfe brauchen sie tatsächlich. Denn bis auf John Lennon hatte keines der Bandmitglieder Erfahrung mit den Brettern. Skilehrer mussten als Doubles einspringen um alles Material sicher in den Kasten zu bringen. Das schneesichere Obertauern ist seitdem zu einer beliebten Wintersportregion geworden und ein Beatles-Denkmal erinnert haute noch an die Dreharbeiten.

5. Schnalstal, Südtirol: Everest (2015)

Die Darsteller von Everest verbrachten viel Zeit im Schnalstal
Foto: mauritius images / Photo 12 / Alamy
Die Darsteller von Everest verbrachten viel Zeit im Schnalstal

Um den Hollywood-Film Everest mit Jake Gyllenhaal so realistisch wie möglich zu inszenieren, wurde unter anderem in den eisigen Höhen der Ötztaler Alpen gedreht. Das Gletschergebiet des Schnalstals diente fünf Wochen lang als Filmkulisse für die auf einer wahren Geschichte basierende, katastrophal gescheiterte Mount-Everest-Expedition von 1996. Dabei lagen die Außentemperaturen teils bei -22 Grad Celsius, doch die Strapazen lohnten sich und das Schnalstal wurde sogar für die Auszeichnung „Beste europäische Film- und TV-Location des Jahrhunderts“ nominiert.

6. Ötztaler Alpen, Tirol: The Mountain Eagle (1926)

Ein Standfoto aus dem Film zeigt Schauspieler Malcolm Keen
Foto: Wikipedia Commons
Ein Standfoto aus dem Film zeigt Schauspieler Malcolm Keen

Kein anderer als Regie-Legende Alfred Hitchcock verirrte sich 1925 nach Tirol in die Ötztaler Alpen. Für die Dreharbeiten seines zweiten Films The Mountain Eagle war er auf der Suche nach einem kleinen, romantischen Dorf in einer unberührten Bergwelt: gefunden hat er dieses schließlich zufällig auf einer Postkarte die Obergurgl in Tirol darstellte. Heute gilt der Stummfilm als verschollen, lediglich einzelne Standfotos sind erhalten und das British Film Institute nennt The Mountain Eagle den meistgesuchten Film der Welt. Die Produktion dieses Films beweist eindrucksvoll die Attraktivität der Alpen als Filmkulisse schon vor vielen Jahren.

7. Lech am Arlberg, Vorarlberg: Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns (2004)

Über-Tollpatsch Bridget Jones wagt sich in Lech bei der Schlegelkopf-Abfahrt auf die Bretter – klar, das kann nicht gutgehen. Die Skiszene, die eine Crew von 150 Personen benötigte, dauert im Film nur wenige Minuten und zeigt eindrucksvoll was man auf der Skipiste besser nicht tun sollte. In der Mittelstation der Flexenbahn begegnet man unterdessen dem berühmten Filmgast auch heute noch in der Hall of Fame.

Mehr zum Thema

Illustration: Bergfilm-Empfehlungen
Wer sagt, dass man bei Schlechtwetter auf die Berge verzichten muss? Wir holen sie euch ins Wohnzimmer auf die Bildschirme! Hier kommen sie: Die 5 Lieblingsfilme der Bergwelten-Redaktion.
The Dawn Wall
Im Januar 2015 sorgten Kletterikone Tommy Caldwell und Seilpartner Kevin Jorgeson für Aufsehen in der Kletterwelt. Sie durchkletterten die schwierigste Mehrseillängenroute der Welt – „The Dawn Wall“ – in nur 19 Tagen. Jetzt gibt es den packenden Film dazu – und ihr könnt ihn euch gratis ansehen!
Reinhold Messner „Still Alive“
Reinhold Messner hat sein Regiedebüt vorgelegt. Das Doku-Drama „Still Alive? Das Drama am Mount Kenya“ handelt von einer legendären Rettungsaktion in den Bergen Ostafrikas vor 46 Jahren. Uns erzählt er die Geschichte hinter dem Film und gibt Einblick in die Dreharbeiten.

Bergwelten entdecken