Naturfreundehaus Kolm Saigurn

1.598 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis April

Von 26. Dezember bis Ende Oktober täglich geöffnet.

Telefon

+43 6544 81 03

Homepage

www.haus-kolm-saigurn.naturfreunde.at

Betreiber/In

Hermann Maislinger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
36 Zimmerbetten 15 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Im Raurisertal im Nationalpark Hohe Tauern mitten im Talschluss gelegen, ist dieser wunderschöne und extrem kinderfreundliche Stützpunkt einerseits perfektes Basislager für Aktivitäten, die sich über mehrere Tage ziehen, andererseits lohnendes Ziel für Tagesausflügler.

Im Sommer lockt die Hütte Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker in die Region, im Winter Rodler, Langläufer und Skitourengeher. Hüttenwirt Hermann Maislinger nennt die Gegend rund um das Schareck (3.122 m), den Hocharn (3.254 m) oder den Hohen Sonnblick (3.106 m) bis weit in den Mai hinein den „Skitouren-Hotspot der Ostalpen“.

Auch Eisklettern ist hier in einer der routenreichsten Eisarenen der Ostalpen möglich. Im Winter wird gerne auch ein bis zu 15 Meter hoher Eiskletterturm direkt vor der Hütte gebaut. Außerdem werden geführte Schneeschuhwanderungen angeboten und Schneeschuhe im Haus verliehen.

Die Straße, die zum Haus führt, ist im Winter gesperrt und in dieser Zeit nur für Wanderer und Rodler freigegeben. Die Strecke ist sechs Kilometer lang und ein Shuttle-Service bringt die Rodler zurück zur Hütte. Am Ende der Rodelbahn beginnt außerdem eine wunderschöne, stets gut gespurte Loipe.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Im Sommer mit dem Auto von St. Johann im Pongau oder von Kaprun aus kommend über Taxenbach und Rauris bis vor die Hüttentür. Im Winter muss man die letzten sechs Kilometer vom Gasthaus Bodenhaus aus marschieren, da die Straße ab hier gesperrt ist. Parkmöglichkeiten sind vorhanden, der Weg ist auch mit Kinderwagen zu bewältigen. 

Gehzeit: 1:15 h

Höhenmeter: 323 m

Alternative Route: von Wörth (4 h)
 


Leben auf der Hütte

Die Hütte wurde einmal als „einziges Kinderhotel, das sich nicht Kinderhotel nennt“, beschrieben. Tatsächlich wird jungen Gästen hier quasi jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. Es gibt einen Badeteich, einen Streichelzoo, Spielplätze, Spielwiesen und Spielecken. Außerdem wird Kindern gezeigt, wo und wie sie in der sprudelnden Hüttwinklache Gold waschen können.

Erwachsene erfreuen sich im sogenannten Knappenhaus an erstklassiger regionaler Küche, einer Auswahl an gehobenen österreichischen Weinen und Bier vom Fass. Neben zwei Gaststuben (eine für Raucher, eine für Nichtraucher) gibt es noch eine Bar sowie einladende Plätze im weitläufigen Garten.

Das Haus, das ob der Nebengebäude wie eine kleine Siedlung wirkt, gehören auch eine kleine Kapelle und die Zimmererhütte mit dem Bergbau- und Nationalparkmuseum. Im Umkreis von maximal 15 Gehminuten befinden sich vier bewirtschaftete Almhütten.

 

Gut zu wissen

Es gibt 3 Zimmerkategorien. Zimmer mit eigener Dusche, Etagendusche sowie ein Matratzenlager mit Schlafsackpflicht. Getrennte WC-Anlagen sind selbstverständlich. Der Handyempfang ist hier im Talschluss gleich null, aber kostenfreies WLAN gibt es. Hunde sind willkommen, Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. EC- und gängige Kreditkarten werden akzeptiert. Stromanschlüsse in allen Räumen.
 


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Schutzhaus Neubau in 2.175 m, das in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Niedersachsenhaus (2.471 m, 2:15 h); Duisburger Hütte (2.572 m, 4:30 h).

Gipfelbesteigungen vom Haus Kolm Saigurn aus – eine Auswahl: Hoher Sonnblick (3.106 m, 4:30 h); Schareck (3.122 m, 5 h); Hocharn (3.254 m, 5 h).

Anfahrt

St. Johann im Pongau/Taxenbach/Rauris

Parkplatz

Im Sommer direkt bei der Hütte. Im Winter: Parkplatz Bodenhaus.

Hütte • Kärnten

Sadnighaus (1.880 m)

Das Sadnighaus (1.880 m) im Astental ist am einfachsten mit dem Auto zu erreichen. Das Tal liegt in Kärnten und ist eines der östlichen Seitentäler des oberen Mölltals in der Goldberggruppe. Diese Gruppe ist wiederum eine Untergruppe der Zentralen Ostalpen und befindet sich in der östlichen Hälfte der Hohen Tauern.  Das Sadnighaus ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wander- oder Skitouren. Ski-Bergsteiger zieht es in das Astental, da die Süd-Abhänge des Tales fast baumfrei und deshalb sehr schön zu befahren sind. Das Haus bietet aber auch Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt und auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ungehinderten Zugang zur Natur. Holzüberstiege, Weideroste oder sonstige Hemmnisse wurden beseitig, Wege verbreitert. Insgesamt stehen Rollstuhlfahrern ab dem Sadnighaus acht Kilometer barrierefreie Wege zur Fauna und Flora des Tales bereit. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Winklerner Hütte oberhalb des Ortsgebietes von Winklern an der Landesgrenze zwischen Kärnten und Tirol liegt auf einer Anhöhe, von der man den Straßkopf ausgezeichnet sehen kann. Dieser ist in eineinhalb Stunden zu erreichen und ist vor allem im Winter bei Tourengehern beliebt. Er gilt als lawinensicher. Im Sommer ist die Winklerner Hütte durch ihre ruhige Lage im Nationalpark Hohe Tauern perfekt zum Entspannen und bietet sich für Tagestouren an, einerlei, ob man ins Mölltal oder nach Osttirol wandern möchte. Mountainbiker fühlen sich wohl, auch Kletterer kommen auf ihre Rechnung. Die Küche ist bodenständig und gut.
  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Dolomitenhütte (1.616 m) in Osttirol wird gerne auch als „Adlerhorst“ bezeichnet und ist eine äußerst moderne, gut ausgestattete und bewirtschaftete Hütte in den Lienzer Dolomiten. Sie liegt spektakulär auf einem hohen Felsen mit herrlichem Ausblick auf die Dolomitenspitzen und die umliegende Bergwelt. Sie ist sowohl für Bergwanderer, Mountainbiker und Kletterer, als auch für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer bestens als Stützpunkt geeignet. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit nutzen auch Familien und Genusswanderer die Hütte als Tagesausflugsziel und Einkehr.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken