Glärnischhütte

1.990 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Im Juni an den Wochenenden. Von Juli bis Mitte September durchgehend und bis Mitte Oktober wieder an den Wochenenden bewartet. Übrige Zeit auf Anfrage.

An Auffahrt (25. Mai) sowie zu Pfingsten geschlossen.

Telefon

+41 55 640 64 00

Homepage

http://www.glhuette.ch/

Betreiber/In

Familie Marty-Huser

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
95 Schlafplätze 20 Schlafplätze

Details

  • Winterraum

Lage der Hütte

Die Glärnischhütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs im Kanton Glarus. Sie liegt südwestlich von Glarus an der Südflanke des Glärnischmassivs auf 1.990 m Höhe. Man kann die Hütte vom Klöntal, vom Richisau, von Braunwald und von der Glattalp aus erreichen. 

Die Hütte in den Glarner Alpen ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen auf die drei Glärnischgipfel: das Vrenelisgärtli, den Bächlistock und den Ruchen. 

Kletterfreunde finden in Hüttennähe einen Klettergarten und Boudermöglichkeiten. Darüber hinaus können verschiedene alpine Kletterrouten über die Glärnischhütte erreicht werden.

Leben auf der Hütte

Während der Sommermonate von Juni bis Mitte September ist die Hütte durchgehend bewartet. Im Juni, ab Mitte September und Oktober ist nur an den Wochenenden Betrieb. Auf Anfrage sind auch andere Öffnungszeiten möglich. Für die Übernachtung stehen 115 Matratzenlager zu Verfügung. Die Hütte verfügt über Waschgelegenheiten im Haus und ist elektrisch beleuchtet.

Gut zu wissen

Halbpension inkl. Marschtee, bitte keine Email-Reservierung in den Sommermonaten, Duvets vorhanden, Winterraum mit 20 Plätzen, bei Vollbelegung keine Selbstversorgung möglich.

Touren in der Umgebung

Alpinwandern: Inner Fürberg (2.627 m), Usser Fürberg (2.605 m), Zeinenfurggel (2.435 m)

Bergtouren: Rundtour Bächi-Vreneli-Ruchen, Bächistock (2.914 m), Vrenelisgärtli (2.904 m, Aufstieg: 4 h), Ruchen (2.901 m)

Hüttenwanderung: zur Glattalphütte (1.896 m, 4 h)

Anfahrt

Von Zürich zum Walensee nach Näfels. Weiter nach Glarus und ins Klöntal abzweigen. Am Ende des Klöntalersees links nach Plätz abzweigen.

Mit dem Taxi ist die Weiterfahrt nach Chäseren auf Anfrage möglich (+41 55 640 11 77). Auch mit dem Mountainbike ist die Auffahrt bis Chäseren möglich (sehr steil).

Parkplatz

Klöntal/Plätz

Hütte • St. Gallen

Sardonahütte (2.158 m)

Die Sardonahütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Zindelspitz) und befindet sich am Ende des Calfeisentals (Glarner Alpen) im Kanton St. Gallen. Die Hütte ist sehr alt, der Grundstein wurde bereits 1898 gelegt. In den letzten Jahren wurde sie jedoch umgebaut und erweitert.    Das Besondere an der Hütte ist nicht nur die einzigartige Lage, sondern auch die Abgeschiedenheit: Nur sehr wenige Wege führen zur Sardonahütte, die meisten davon sind beschwerlich und alpin. Der einzige komfortable Weg führt von St. Martin durch das hintere Calfeisental, dieser Zustieg eignet sich auch für Familien. St. Martin ist aber nur im Sommer per PKW erreichbar, über eine enge Straße entlang des Gigerwaldsees.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Terrihütte (2.170 m)

Die Terrihütte (befindet sich im Val Sumvitg, am Eingang zur Greina-Hochebene (Plaun la Greina), einer wahren Bilderbuchlandschaft und sehr beliebten Wanderregion in der Schweiz. Sie ist eine Berghütte des SAC in den Bündner Alpen im Kanton Graubünden und wird von der Sektion Piz Terri betreut.  Die Hütte in der Adula-Gruppe wurde bereits 1952 in 2.170 m Höhe auf einer Bergkuppe errichtet, 1973 erweitert und seitdem mehrfach umgebaut. Von Vrin aus ist sie über den Pass Diesrut in gut 4:30 h und von Rabius aus in 4 h zu erreichen. Die Hütte bietet einen einmaligen Ausblick zum Tödi und dient als beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in die Greina-Hochebene.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die nach der Alpe di Motterascio benannte Capanna Motterascio (ital. Capanna Michela-Motterascio) der CAS Sektion Ticino liegt oberhalb des Luzzonestausees auf 2.172 m. Die Hütte, die sich im oberen Bleniotal im Kanton Tessin befindet, verfügt über gut 80 Schlafplätze auf mehrere Zimmer aufgeteilt und ist nicht nur ein idealer Ort für erholsame Tage sondern auch ein optimaler Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Bergtouren. An die 1967 erbaute Hütte wurde 2006 ein moderner Bau aus Holz mit Kupferverkleidung angefügt. Der kürzeste Zustieg zur Capanna Motterascio erfolgt von der Staumauer Luzzone und ist in 2 h zu schaffen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken