Hütten

8 Winterhütten für einen Tagesausflug

• 2. Januar 2020

Der Hütteneinkehr muss nicht immer eine ganztägige Tour fernab jeglicher Zivilisation vorangehen. Wir stellen euch 8 urige Winterhütten vor, die auch von der Stadt aus gut als Tagesausflugsziel erreichbar sind.

Traisnerhütte in Niederösterreich
Foto: mauritius images/ Volker Preusser
Beliebtes Ziel für einen Tagesausflug: Die Traisnerhütte in Niederösterreich

1. Patscherkofelhaus (1.970 m)

Tuxer Alpen / Tirol

Das Schutzhaus am Patscherkofel (1.970 m) steht am Patscherkofel. Der steinerne Riese wacht über Innsbruck, das Inntal rund um Tirols Landeshauptstadt und am Eingang des Wipptales. Er ist, wie das Goldene Dachl und die Nordkette ein Wahrzeichen der Stadt, der Hausberg der Innsbrucker und zu jeder Jahreszeit Gastgeber bergaffiner Menschen. Einst hieß das Haus Kaiser-Franz-Josef-Schutzhaus. Es liegt 275 Hm unterhalb des Patscherkofel-Gipfels. Berg und Haus befinden sich in den Tuxer Alpen. Beide sind leicht erreichbar. Tagesausflüge mit Kind und Kegel hinauf zum Schutzhaus sind unkompliziert. Im Winter tummeln sich die Schneefreunde mit ihren Touren- und Alpinski, Snowboards und Schneeschuhen, im Sommer die Wanderer und Ausflügler in der Stube sowie auf der Terrasse des Hauses. Alle kommen um Luft, Sonne, Fernsicht, Gesellschaft und Lebensfreude zu tanken. Und natürlich auch um zu essen und zu trinken.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Der Patscherkofel ist der Hausberg der Innsbrucker. Das darauf – rund 275 Höhenmeter unterhalb des Gipfels – befindliche Patscherkofelhaus somit ein äußerst beliebtes Tagesausflugsziel. Im Winter tummeln sich hier allerlei Schneeliebhaber mit ihren (Touren-)Skiern, Snowboards und Schneeschuhen und lassen sich mit Tiroler Speckknödeln und anderen lokalen Schmankerln verwöhnen.

Anfahrt: Vom Stadtkern Innsbruck circa 45 min. mit dem Auto. Auffahrt mit der Patscherkofelbahn möglich.

2. Brauneck-Gipfelhaus (1.540 m)

Bayerische Voralpen / Bayern

Das Brauneck-Gipfelhaus (1.540 m) liegt nur 15 m unter dem gleichnamigen Gipfel. Die Brauneckbahn führt bis fast direkt zum Haus, deshalb ist es auch für Familien mit Kindern und Senioren bequem erreichbar. Das dreistöckige Gebäude hat eine riesige südseitige Terrasse von der sich Wanderern, Tagesausflüglern, Schneeschuhwanderern und Skifahrern ein toller Ausblick bietet. Man blickt von hier auf die Tegernseer Berge, das Karwendelgebirge und das Wettersteingebirge. Vom Gipfel aus schaut man zum Heigelkopf und Zwieselberg. Bei guter Fernsicht kann man Bad Tölz, München und den Starnberger See erkennen. Nahe dem Haus, befinden sich mehrere Startplätze für Paragleiter. Empfehlenswert ist die etwa dreistündige Höhenwanderung über den Latschenkopf, vorbei an urigen Almen. Im Brauneck-Gipfelhaus werden gerne Feiern ausgerichtet. Die Küche ist berühmt für den Kaiserschmarren und die Sau am Spieß.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Brauneckbahn führt fast direkt zur Hütte, die sich knapp unterhalb des Brauneck-Gipfels befindet. Von der riesigen südseitigen Terrasse bietet sich ein beeindruckender Ausblick – bei guter Fernsicht kann man sogar München erkennen. In der Küche brutzeln und schmoren Köstlichkeiten, der Kaiserschmarrn ist besonders beliebt.

Anfahrt: Vom Stadtkern München circa 1 h 30 min. mit dem Auto. Auffahrt mit der Brauneck-Bahn möglich.

3. Stubenberghaus (1.445 m)

Randgebirge östlich der Mur / Steiermark

Hütte • Steiermark

Stubenberghaus (1.445 m)

Auf dem Grazer Hausberg, dem Schöckl (1.445 m) in der Steiermark, liegt unweit des Gipfels das Stubenberghaus. Es wurde 1890 eröffnet, 1990 unter Denkmalschutz gestellt und 2001 generalsaniert, wobei im Vorfeld ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben wurde, den Karl-Heinz Winkler für sich entschied. Das Haus, das keine Schutzhütte ist, sondern ein großes Gasthaus mit Zimmern, ist wegen seiner leichten Erreichbarkeit (Schöckl-Seilbahn) in erster Linie Ziel von Tagesausflüglern. Der Schöckl selbst, auf dessen rund 12 Hektar großem Hochplateau zwei weitere Gaststätten, ein Sender und eine Wetterstation zu finden sind, ist der südlichste Gipfel im Grazer Bergland und wird von Spaziergängern, Wanderern, Downhill-Mountainbikern, Drachenfliegern und Paragleitern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genutzt. An der Hütte vorbei führt die Sommerrodelbahn und es gibt einen Motorik-Park. Ganzjährig finden diverse Veranstaltungen kultureller und sportlicher Natur statt.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Keine Schutzhütte, sondern ein großes Gasthaus mit Zimmern ist das Stubenberghaus auf dem Grazer Hausberg Schöckel und dank seiner leichten Erreichbarkeit mit der Schöckl-Seilbahn ein äußerst beliebtes Ziel von Tagesausflüglern. Auf der Speisekarte finden sich steirische Schmankerln – das große Hochplateau ringsum bietet Möglichkeiten zum Skitourengehen und Schneeschuhwandern.

Anfahrt: Vom Stadtkern Graz circa 50 min. mit dem Auto. Auffahrt mit der Schöckl-Seilbahn möglich.

4. Rax-Alm Berggasthof (1.545 m)

Rax-Schneeberg-Gruppe / Niederösterreich

Hütte • Niederösterreich

Rax-Alm Berggasthof (1.545 m)

Der Rax-Alm Berggasthof ist zugleich die Bergstation der Rax-Seilbahn, die Besucher in acht Minuten auf 1.545 Meter bringt. Von den Zimmern mit selbst getischlerten Holzmöbeln ist ein Ausblick bis zum Neusiedlersee möglich. Typisch österreichsiche Küche wird angeboten, eine Spezialität ist das hausgemachte Gulasch. Der Berggasthof dient als Ausgangspunkt für das bekannte "Hüttenhüpfen" auf dem Rax-Plateau. Auch Kinder können die leichten Wanderungen mitmachen. Im Winter können Schneeschuhe ausgeliehen werden.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Der Rax-Alm Berggasthof ist zugleich die Bergstation der Rax-Seilbahn, die Gäste in acht Minuten auf 1.545 Meter bringt. Bei Feinschmeckern besonders beliebt ist das frische Gulasch, auch typisch österreichische Mehlspeisen werden serviert. Schneeschuhe und Stöcke können im Gasthof gegen eine Gebühr von 10 Euro geliehen werden.

Anfahrt: Von Wien in circa 1 h 40 min. mit dem Auto. Auffahrt mit der Rax-Seilbahn möglich.

5. Traisnerhütte (1.313 m)

Gutensteiner Alpen / Niederösterreich

Hütte • Niederösterreich

Traisnerhütte (1.313 m)

Die Traisnerhütte auf der Hinteralm in den Gutensteiner Alpen liegt inmitten der „grünen Lunge“ Niederösterreichs: Drei Viertel der Region sind mit Wald bedeckt. Nur rund eine Autostunde von Wien entfernt findet man hier eine idyllische Almenlandschaft mit einem dichten Netz an Wanderwegen und alpinen Steigen. Ein Sessellift erschließt die Region rund um den 1.248 Meter hohen Muckenkogel. An schönen Tagen reicht der Blick von der Traisnerhütte vom Schneeberg bis zum Traunstein. Jedes Jahr im März wird bei der Hütte ein Nostalgieskirennen ausgetragen. Teilnehmen darf nur, wer entsprechend adjustiert ist – auf Holzskiern ohne Stahlkanten, mit Lilienfelder Stahlsohlenbindung und Einstock.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Nur rund eine Autostunde von Wien entfernt liegt die Traisnerhütte wunderschön inmitten einer winterlichen Almenlandschaft. Ein Sessellift erschließt die Region rund um den 1.248 Meter hohen Muckenkogel. Zur Stärkung serviert Hüttenwirt Gerald Zöchinger kräftige Gerichte wie Fleischknödel, Schweinsbraten und Specklinsen.

Anfahrt: Von Wien in circa 1 h 50 min. mit dem Auto. Von St. Pölten in einer guten Stunde.

6. Latschenalm (1.380 m)

Salzkammergut-Berge / Salzburg

Hütte • Salzburg

Latschenalm (1.380 m)

Die Latschenalm liegt mitten im Ski- und Wandergebiet Gaißau-Hintersee in der Osterhorngruppe im Salzburger Land. Die Alm ist ca. 30 km von der Bundeshauptstadt entfernt. Im Winter ist die Hütte ein gern gesehener Einkehrort für Skifahrer, Snowboarder und Skitourengeher. In den Sommermonaten ist sie bei Wanderern und Mountainbikern sehr populär. Eine beliebte Tour führt beispielsweise auf den Schmittenstein (1.695 m). Wegen des leichten Zustiegs ist sie auch optimal für Familien geeignet. Die Skiregion mit insgesamt 34 Pistenkilometern hat sowohl für Anfänger und Profis einiges zu bieten. Weitläufige Pisten, ein Funpark für Freestyler, traumhaftes Alpenpanorama und urige Hütten zum Einkehren machen das Gebiet zum idealen Areal für Tages- und Urlaubsgäste. Für Anfänger stehen vier Übungsbereiche mit Aufstiegshilfen und leichten Pisten parat.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Latschenalm liegt nur rund 30 Kilometer von Salzburg entfernt mitten im Ski- und Wandergebiet Gaißau-Hintersee in der Osterhorngruppe. Im Winter tummeln sich hier Skifahrer, Snowboarder und Skitourengeher (die Latschenalm ist nur mit Ski, Tourenski oder Schneeschuhen erreichbar). Die Almkuchl verwöhnt mit Spezialitäten vom Lamm und „den besten Kasnock’n weit und breit“.

Anfahrt: Von Salzburg in circa 50 min. mit dem Auto (mit Wintersportausrüstung kann der Postbus von Salzburg nach Hintersee kostenlos benützt werden).

7. Brunnihütte (1.860 m)

Obwalden / Schweiz

Hütte • Obwalden

Brunnihütte (1.860 m)

Die Brunnihütte ist eine Berghütte des Schweizer Alpinen Clubs. Sie liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni, im Kanton Obwalden. Das Gebiet ist auch als „Sonnenseite von Engelberg“ bekannt.  Die 1932 in den Urner Alpen erbaute Hütte verfügt sogar über eine Sesselbahn-Station. Mehrere Wanderwege führen zur Brunnihütte, wer nicht wandern mag, nimmt einfach den Sessellift.  Durch die Lage im Brunni gibt es viele Tourenmöglichkeiten für Wander-, Kletter- und Mountainbike-Freunde. Unterhalb der Hütte liegen beliebte Gleitschirmstartplätze und im Winter führt die Skipiste direkt an der Hütte vorbei. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Berghütte liegt auf 1.860 m Höhe am Härzlisee, einem Speichersee im Wander- und Wintersportgebiet Brunni. Die Skipiste führt direkt an der Hütte vorbei, der Panoramaweg bietet eine schöne Winterwanderung durch die verschneite Berglandschaft. Gäste werden mit klassischen Schweizergerichten aus einheimischen Produkten verwöhnt (täglich wechselnde Menüs), wobei die Sonnenterasse mit herrlicher Aussicht ein besonders beliebtes Platzerl ist.

Anfahrt: Vom Stadtkern Zürich circa 1 h 15 min mit dem Auto. Auffahrt mit den Brunnibahnen möglich.

8. Kuhleiten Hütte (2.350 m)

Sarntaler Alpen / Südtirol

Hütte • Trentino-Südtirol

Kuhleiten Hütte (2.361 m)

Die Kuhleitenhütte (2.361 m) befindet sich in den Sarntaler Alpen, in der Südtiroler Provinz Bozen. Von der Sonnenterrasse haben Wanderer, Bergsteiger, Tourengeher und Familien sowie im Winter Skifahrer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer einen wunderbaren Ausblick auf die Dolomiten, den Kalterer See, die Brentagruppe, die Königsspitze sowie die Ötztaler und Stubaier Alpen. Wunderschön am Fuß des Großen Ifinger gelegen, lädt die gemütliche Kuhleitenhütte zum Relaxen ein. Wer von der Talstation der Bergbahn bei Falzeben zur Hütte aufgestiegen ist, stärkt sich am Besten bei einer zünftigen Brettljause.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Skifahrer, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer genießen auf der Terrasse der Kuhleiten Hütte einen wunderbaren Ausblick auf die Dolomiten, den Kalterer See und die Brentagruppe. Sie liegt am Fuß des Großen Ifinger, im Skigebiet Meran 2000 mit 45 Pistenkilometern. Als letzte verlassen meist die Tourengeher die Hütte, um ins Tal zu fahren – das ist bis 23 Uhr möglich.

Anfahrt: Von Bozen circa 40 min mit dem Auto. Per Umlaufbahn zur Bergstation.

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Welche Hütten wurden 2019 auf Bergwelten.com am öftesten aufgerufen? Wir verraten es euch! Das sind die 10 beliebtesten Hütten des Jahres.
Der Winter ist noch lange nicht vorbei und die nächsten Ferien kommen schon bald. Daher: Ran an die Bretter, rein in den Schnee! Für den Einkehrschwung empfehlen wir 11 Hütten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien, die mitten im Skigebiet liegen.

Bergwelten entdecken