Wolfsberger Hütte

1.850 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

1. Mai bis 31. Oktober 

Mobil

+43 660 4937045

Homepage

https://www.alpenverein.at/wolfsbergerhuette/

Betreiber/In

Brigitte Vogler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
6 Zimmerbetten 18 Schlafplätze 1 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Wolfsberger Hütte steht auf der, zu den Lavanttaler Alpen zählenden Kärntner Saualpe, auf 1.850 m Seehöhe. Die Hütte ist Ziel von Wanderern und bei entsprechender Schneelage von Skitourengehern und Schneeschuh-Wanderern. Von Mitte Mai bis Ende Oktober ist die Hütte bewirtschaftet. Bei einem schönen Herbst auch bis Ende November. Die Hütte selbst erreicht man von deren Parkplatz in einer halben Stunde. Sie ist Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren auf Gipfel wie den Ladinger Spitz, den Gertrusk und den Großen Sauofen. In Griffweite der Hütte liegt das Zingele Kreuz. Außerdem kann man der Hütte im Rahmen einer Esel-Wanderung einen Besuch abstatten.

Kürzester Weg zur Hütte

Der schnellste Weg zur Hütte ist vom Parkplatz der Wolfsberger Hütte (1.750 m) aus. Diesen erreicht man mit dem Auto über die Süd-Autobahn und die Abfahrt Wolfsberg/St. Michael nimmt. Man fährt durch den Ortskern von St. Michael im Lavanttal und folgt der Hauptstraße - Lading, Aichberg - und lässt die Zech- und Offnerhütte hinter sich, bis man nach rund 15 km den Parkplatz der Hütte erreicht hat. Von dort geht es zu Fuß den Wegmarkierungen entlang.

Wer öffentlich anreist, der nimmt den Postbus bis Lading (im Winter) oder bis zur Offnerhütte (im Sommer).

Gehzeit: 0:30 h

Höhenmeter: 100 m

Alternative Routen
Man kann auch von folgenden Orten/Ausgangspunkten zur Hütte starten: vom Alpengasthof Gießlhütte (2 h), der Zechhütte (1:30 h), von der Offnerhütte (1 h); von Diex, von Eberstein oder von der Klippitztörlhütte (jeweils 4 h) oder von Wolfsberg bzw. vom Griffnerberg (jeweils 5 h).

Leben auf der Hütte

Brigitte Vogler und ihr Team bewirtschaften die Hütte von Ende Mai bis Ende Oktober. Bei einem schönen Herbst auch bis Ende November. In dieser Zeit lohnt sich ein Besuch, denn hier kommt man in den Genuss von herzhaften Kärntner Speisen - allen voran die Kärntner Kasnocken. Auf der Wolfsberger Hütte kann man auch Feste wie Geburtstage und Hochzeiten feiern.

Die Hütte hatte auch ihre Auftritte in Filmen oder TV-Sendungen. Beispielsweise fanden hier Dreharbeiten zum ORF/ARD-Film „Der letzte Himmel über Burma“ statt. Harry Prünster war, um Aufnahmen für die Sendung „Harrys liabste Hüttn“ zu machen, hier zu Gast.

Gut zu wissen

Übernachtenden Gäste stehen sechs Zimmer- und 18 Matratzenlager-Plätze zur Verfügung. Will man auf der Hütte übernachten, wird eine frühzeitige Reservierung empfohlen.Wer einen Aufenthalt mit Hunden geplant hat, der sollte diesen im Vorfeld abklären. Der Handy-Empfang ist gut.

Die Waschräume sind sauber, es gibt Kalt- und Warmwasser. Für Notfälle gibt es außerhalb der Öffnungszeiten einen unversperrten Notraum im Nebengebäude (ca. 60 m). Bezahlt wird bar oder mit Kredit-/EC-Karte.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächste Hütte ist die bewirtschaftete Offnerhütte (1.668 m), die man in 1 h zu Fuß erreicht.  

Von der Wolfsberger Hütte hat man die Möglichkeit zwei mittelschwere Touren zu gehen. Das wäre zum einen die Etappe 6 des Lavanttaler Höhenwegs (Gehzeit: 6 - 6:30 h). Zum anderen die Etappe 15 des Panoramawegs Südalpen (4 – 5 h). 

Für geübte Wanderer bieten sich zwei schwere Routen an: die Tour zur/zum Gießlhütte/Ladingerspitz (4:30 - 5:30 h) oder die 8-Hütten-Rundwanderung auf der Saualpe (6 – 7 h).

Anfahrt

Autobahn A2 aus Klagenfurt, Graz und Wien bis Wolfsberg. Abfahrt Wolfsberg/St. Michael. Durch St. Michael durch und über Pollheim, Lading und Aichberg, vorbei am Alpengasthof Gießlhütte, der Zechhütte und der Offnerhütte bis zum Parkplatz Wolfsbergerhütte. 

Parkplatz

Parkplatz der Wolfsberger Hütte (1.750 m).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Zügen der ÖBB bis Wolfsberg. Vom Bahnhof Wolfsberg geht es weiter mit Linienbussen in Richtung Lading und Offnerhütte. Im Sommer kann bis zur Offnerhütte mit dem Bus gefahren werden. Sonst gelangt man bis Lading. 

Hütte • Kärnten

Bertahütte (1.567 m)

Auf 1.567 m Seehöhe, mitten am Ferlacher Sattel, zwischen dem allseits beliebten Mittagskogel und der Ferlacher Spitze, findet man die urige Bertahütte. Im Mai 2016 übernahm die neue Pächterin Gisela Höher mit ihrem Lebensgefährten Ferdi Messner die Hütte.  Neben dem atemberaubenden Anblick des Mittagskogels, den man hautnah von der Terrasse aus betrachten kann, überzeugt das Team der Bertahütte auch mit allerlei selbstgemachten Spezialitäten. Unbedingt probieren muss man den stets beliebten Apfelstrudel (Geheimrezept) von Hüttenchefin Gisela oder an den Wochenenden den mit viel Liebe vom Chef persönlich gebeizten Schweinsbraten aus dem Holzofen. So werden die Mägen der meist hungrigen Wanderer bestens gefüllt. Sollte es etwas schneller gehen, wird Abhilfe in Form von allerlei belegten Broten, Brettljausn, Süppchen in Emailschüsseln für Zwischendurch oder Fleischnudel geschaffen. Der Großteil der angebotenen Speisen wird von den Hüttenwirten selbst gemacht. Ebenso die angebotenen Schnäpse. Von der Hütte aus kommt man innerhalb von zwei Stunden auf den Mittagskogel. Für einen kürzeren Ausflug empfiehlt sich die Ferlacher Spitze. Der Aufstieg ist zwar recht steil, aber die Aussicht wird Wanderern die Sprache verschlagen. Für alle Motivierten, die sich nicht von der Hütte und dem herrlichen Ausblick auf den Kogel trennen wollen, stehen zwei separate Schlafsäle zur Verfügung.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Grazer Hütte (1.897 m)

Über den zahlreichen Seen des Lungau und der Steirischen Krakau liegt die gemütliche Grazer Hütte (1.897 m). Die Hütte steht auf steirischem Boden, nur wenige Meter weiter beginnt aber schon Salzburg. Hüttenwirt Christian Dengg zaubert köstliche Kasnock'n, Braten und Kaiserschmarr'n für seine Gäste. Die Hütte ist für Familien mit Kindern genauso geeignet wie für ältere Menschen, da der Anstieg recht kurz und leicht ist. Von der Grazer Hütte aus kann man jedoch auch schwierigere Touren begehen, wie etwa auf den nahe gelegenen Preber.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit. Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg. Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch von Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken