16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Innerkoflerturm über die Kletterroute „Via del Calice“

Innerkoflerturm über die Kletterroute „Via del Calice“

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Klettern - Alpinklettern

Anspruch
VI +
Dauer
12:30 h
Länge
1,7 km
Aufstieg
90 hm
Abstieg
180 hm
Max. Höhe
2.682 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
    Anzeige

    Den Innerkoferlturm über die Kletterroute „Via des Calice" zu besteigen ist ein sehr anspruchsvolles und vor allem zeitintensives Vorhaben. Insgesamt etwa zwölf Stunden, davon mehr als sechs Stunden Kletterei in sehr alpinem Fels, in dem für die Absicherung auch noch selbst zu sorgen ist. Der „Weg durch den Kelch" geht im VI+. Grad hinauf auf den Dolomiten Gipfel auf 3.081 m.

    Wegbeschreibung:
    Von Wolkenstein hinauf zum Sellajoch und weiter mit der Bahn bis zur Bergstation. Kurz oberhalb der Station folgt man einem erdigen Grat zu den südöstlichen Felsenausläufern der Grohmannspitze. Über Geröllhalden und unter einer Felswand hindurch erreicht man den Einstieg. Die Tour beginnt mit einer Platte, bis man den ersten Stand erreicht. Nun hält man sich kurz rechts, klettert dann aber senkrecht über Risse hinweg nach oben zu einem Band. Einer Verschneidung folgend (VI) gelangt man zu einem Köpfl und links zu einer Rampe. Von diesem Standplatz aus geht es über eine Platte (V) zu einer offenen Verschneidung und gelben Überhängen. Nun wieder links halten um zu der gelben Verschneidung zu kommen (V) und dann rechts an einem Vorsprung vorbei (VI-) zu einem Überhang (VI-). Wiederum vom Standplatz aus links hinein in eine Rinne (IV+) zu zwei Rissen (Holzkeil, IV+) und auf ein Band. Die Schlüsselseillänge führt in eine kleine Scharte (VI+), dann geht es in der breiten Rinne hinauf bis zum Gipfel.
    Der Abstieg beginnt südlich, dann südöstlich zu einem Steinmännchen abbiegen. Unter dem Felsensporn ist eine Abseilstelle, dann geht es zur Scharte. Der Rinne rechts folgend, weiterhin rechts bleiben und nach 150 m wiederum rechts. Quer abwärts nochmals eine Rinne durchklettern, zwei weitere queren und in der dritten befindet sich die Abseilstelle. In Richtung Nordwesten folgt man einer Rampe zu einer Schuttebene und einem Felssporn wiederum zu einer Abseilstelle. Nach der letzten Schuttrinne ist man wieder auf dem Weg, der zum Sellajoch zurück führt.

    💡

    Wegen der länge der Tour lohnt es sich auf der Toni-Demetz-Hütte zu übernachten.

    Anfahrt

    Auf der SS242 hinauf zum Sellajoch, dann weiter mit der Bahn

    Parkplatz

    Parkplatz an der Bahn

    Bergwelten entdecken

    d