Arnspitzhütte

1.930 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Offene Unterstandshütte, kein Wasser in der Nähe.

Mobil

+49 160 7212 823

Homepage

www.sektion-hochland.de

Betreiber/In

Karl Kammerer

Lage der Hütte

Die Arnspitzhütte liegt im Wetterstein Gebirge und in der Miemingerkette auf einer Höhe von 1.930 m. Die 1910 erbaute Hütte befindet sich im Besitz der DAV-Sektion Hochland. Es handelt sich hier lediglich um eine offene Unterstandshütte mit eingeschränkten Schlafmöglichkeiten. Von Scharnitz ist der Unterstand in ca. 2:30 h auf abwechslungsreichen Pfaden erreichbar.

Gut zu wissen

Bei der Arnspitzhütte handelt es sich um eine immer geöffnete Unterstandshütte (Stand 2017) und die Übernachtung ist nur sehr eingeschränkt möglich. Im Notfall finden vier Personen am Boden und auf den Bänken einen Platz für die Nacht. In der Hütte findet man eine Kochmöglichkeit, doch das Brennholz muss man selbst mitbringen.

Achtung! Auf der Hütte ist kein Trinkwasser vorhanden.

Falls man die Unterstandshütte für eine Übernachtung nutzt, ist eine Gebühr per Überweisung zu entrichten oder in die verschlossene Hüttenkasse einzuwerfen. Leider kam es in der letzten Zeit öfters zu Diebstählen und Vandalismus. Auch wir von Bergwelten bittten euch, Hütten so zu verlassen, wie ihr sie gerne wieder vorfindet möchtet - Danke.

Touren in der Umgebung

Große Arnspitze (2.196 m, 1 h), Mittlere Arnspitze (2.091 m, 1 h), Arnplattenspitze (2.172 m, 2 h)

Anfahrt

Über das Inntal und Seefeld nach Scharnitz oder Leutasch.

Parkplatz

Scharnitz oder Leutasch

Die urige und familienfreundliche Wettersteinhütte ist im Sommer wie im Winter ein beliebtes Tagesausflugsziel. Die im Wettersteingebirge gelegene Hütte mit herrlicher Aussicht auf den Wetterstein, die Stubaier sowie Zillertaler Alpen und das Karwendel ist auch ein perfekter Stützpunkt für Kletterer und Bergwanderer. Im Winter nutzen sie vor allem Skitourengeher und Skifahrer als Einkehr. Die gemütliche Hütte ist auch für Mountainbiker gut zu erreichen und liegt an einer kinderfreundlichen Rodelstrecke.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Wankhaus (1.780 m)

Oberhalb von Garmisch-Partenkirchen auf dem Gipfel des Wank im Estergebirge steht die Wankhütte direkt neben dem Gipfelkreuz. Sie ist Ausgangspunkt für einfache Wanderungen gleichermaßen wie für etwas schwierigere (aber immer noch einfache) auf benachbarte Gipfel wie den Hohen Fricken (1.940 m) oder den Bischof (2.030 m). Eine schöne Tour ist auch jene zur Weilheimerhütte (1.955 m), die in rund 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist und von der aus man den Krottenkopf (2.086 m) besteigen kann. Man kann den Krottenkopf allerdings auch ohne den Umweg Weilheimerhütte erklimmen. Klettermöglichkeiten gibt es rund um die Hütte keine, auch für Mountainbiker ist das Gebiet wenig reizvoll. Lediglich der Weg zur Hütte, von der man einen prachtvollen Rundumblick u.a. zur Zuspitze genießt, wird hin und wieder auch mit dem Mountainbike genommen. Und im Winter auch gerne von Schneeschuhwanderern und Skitourengehern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Breitenkopfhütte (2.020 m) ist eher ein Unterschlupf. So wirkt ihre Lage. Sie steht unter einem Felsvorsprung am Rande des Igelskar am Fuße des Breitenkopfs auf der Nordseite der Mieminger Kette in Tirol. Die kleine, gut geschützte Selbstversorger-Hütte ist Anlaufstelle bei Besteigungen der Gipfel Breitenkopf, Igelskopf, Hochplattig und der Mitterspitzen. Sie sind nur im Zuge alpiner Klettertouren zu erklimmen. Im Rahmen von Frühjahrs-Skitouren ist ein Aufstieg zur Hütte denkbar und möglich. Allerdings herrscht bei Schnee im und rund um das Igelskar Lawinengefahr. Winterliche Aufstiege und Abfahrten sind mit ganz besonderer Vorsicht durchzuführen.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken