Berggaststätte Romanshöhe

959 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis April

Ganzjährig (außer November) geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Telefon

+49 8822 944 45

Homepage

http://www.oberammergauer-land.de/romanshoehe/

Betreiber/In

Heinz und Hildegard Baumgartl

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Berggaststätte Romanshöhe steht oberhalb des Ammertals, von Ober- und Unterammergau gut erreichbar, in Bayern. Sie ist ein beliebtes Einkehrziel von Genußwanderern, von Spaziergängern, Bergradfahrern und von Familien, die sich an der Natur, dem Ausblick auf die Ammergauer Alpen und an einer schönen Brotzeit erfreuen. Das Gehen ist hier eine mehr oder weniger erbauliche Nebenbeschäftigung.

Die Romanshöhe liegt auf dem Ober- und Unterammergau verbindenden "Altherrenweg", einem Rundwanderweg, der das ganze Jahr ein Erlebnis ist. Wie der Name eventuell verrät, liegt seine Qualität darin, das er für junge und alte Beine gemacht ist.

Es gibt vom Berggasthof auch einiges zu sehen: Das Pulvermoos liegt Gästen zu Füssen. Und weiter drüben, hinter Oberammergau wird es dann schon alpin. Da zeigen sich dann Gipfel wie die Notkarspitze, der Ziegelspitz, der Vordere Felderkopf, Kieneckspitz und noch etwas weiter südwestlich die 2.000er Frieder, Friederspitz und Kreuzspitze.

Kürzester Weg zur Hütte

Ob vom Freizeitzentrum WellenBerg (890 m) in Oberammergau oder von "Am Weiher" (845 m) in Unterammergau aufgebrochen wird, ist ziemlich egal. Der Berggasthof Romanshöhe liegt von beiden Ausgangspunkten, die der Altherrenweg verbindet, ziemlich gleich weit entfernt. 

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 69 m (von Oberammergau); 114 m (von Unterammergau)

Alternative Routen: aus dem Ortszentrum von Oberammergau (837 m, über In der Furch und Romanshöhenweg; 1:20 h)

 

Leben auf der Hütte

Gegessen wird in gemütlichen Gaststube oder, bei passendem Wetter, draußen auf der Terrasse. Die Familie Baumgartl kocht Bayerisch. Und das mit Herz und viel Leidenschaft. Heinz und Hildegard Baumgartl erbauten den Berggasthof 1977. Mittlerweile rückt die zweite Generation nach. Die Tochter Monika schwingt das Zepter am Tresen. Sohn Hubert schwingt den Kochlöffel in der Küche. Genießen ist bei Familie Baumgartl angesagt. 
 

Gut zu wissen

Alle Annehmlichkeiten, die sich Gäste heute von einer Berggastwirtschaft erwarten dürfen, sind vorhanden. Auch Mobilfunk-Empfang. WLAN braucht niemand beim Essen, Entspannen oder dem in die Ammergauer-Alpen-Schauen. Schlafen kann man hier nicht. Es gibt genug Betten in Ober- und Unterammergau. Bezahlt wird in bar. Der Hund darf mit, wenn er entweder gut erzogen ist oder an der Leine geführt wird.

 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütten: Kolbenalm (1.000 m, durch Oberammergau; 2 h); Kolbensattelhütte (1.270 m, über Kolbenalm; 2:45 h; mit Kolbensattelbahn: 2 h); Laberhaus (1.643 m, 3 h); Soila-Alm (1.297 m, über Bärenbad oder Bärenbadflecken; 3:30 h); 

Gipfel und Touren: Großer Aufacker (1.542 m, über Kühlberggraben, vorbei an Geschwandkopf; 2:15 h); Kleiner Aufacker (1.531 m, über Großer Aufacker; 2:40 h); Ettaler Mandl (1.633 m, 3:30 h).

Anfahrt

Mit dem Auto fährt man aus München auf der Autobahn A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen, nimmt die Abfahrt Murnau/Kochel, muss durch Murnau durch und auf der St2062 nach Bad Kohlgrub. Durch diesen Ort durch nach Saulgrub, dort auf die B23, die direkt nach Unter- und Oberammergau führt. 

Alternativ dazu: Auf der A95 bis Oberau vor Garmisch-Partenkirchen. Dort auf B23 abzweigen und über Ettal nach Ober- und Unterammergau. 

Aus oder über Innsbruck auf der A12, Inntal-Autobahn, oder der B171, der Tiroler Straße. Von der Autobahn die Ausfahrt Zirl Ost/Garmisch abfahren, auf der B177, der Seefelder Straße, über den Zirler Berg, Seefeld, Scharnitz, die österreichisch-deutsche Grenze auf der B2 nach Mittenwald und weiter nach Garmisch-Partenkirchen. Von GaPa auf der B2 bis Oberau, dort links auf die B23 und nach Ober- und Unterammergau. 

Parkplatz

Parkplätze: Unterammergau.- Am Weiher; Oberammergau - Freizeitzentrum WellenBerg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Auf die Romanshöhe kommt man bequem von den Bahnhöfen Unter- und Oberammergau. Die beiden Bahnstationen sind von München und Innsbruck mit der Regionalbahn zu erreichen. Vom Münchener Hauptbahnhof geht es mit dem Regionalzug Richtung Innsbruck bis nach Murnau oder von Innsbruck nach Murnau. Dort steigt man in den Regionalzug nach Unter- und Oberammergau um. Reisezeit von München bis Unterammergau beträgt 1:42 und nach Oberammergau 1:49 Stunden. 

In den Bayerischen Voralpen unterhalb der Benediktenwand (1.801 m) liegt die im Jahr 2000 abgerissene, neu errichtete und dementsprechend moderne Tutzinger Hütte. Sie ist Stützpunkt für Wanderer, Mountainbiker, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, die aus einem wahrlich großartigen Angebot an Möglichkeiten wählen können. Als bewährtes Kletterziel dient beispielsweise die Benediktenwand mit über 20 Kletterrouten mit Schwierigkeitsgraden zwischen 2 und 8. Eine herrliche Wandertour ist wiederum jene über die Glaswandscharte, die Staffel- und Jocheralm und die Kesselbergpasshöge zum Herzogstand. Dieser in einem Tag zu bewältigende Weg ist auch eine Etappe auf dem Maximilianweg sowie auf der Via Alpina. Nur 1:30 h Gehzeit braucht man bis zum Gipfelkreuz der Benediktenwand über den Westaufstieg, der selbst mit halbwegs konditionsstarken Kindern ab 5 Jahren zu bewältigen ist.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Reitherjoch Alm ist ein richtiges Juwel. Mitten im Karwendelgebirge auf 1.500 m, auf halber Höhe zum Härmelekopf, liegt die urige Hütte. Aus dem einstigen Unterschlupf für die Hirten aus Reith entstand die einladende Einkehr für Wanderer und Skifahrer.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Blecksteinhaus (1.022 m)

Das Blecksteinhaus (1.022 m) im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen liegt südlich des Spitzingsees. Und südlich des Skigebietes Spitzingsee. Der Berggasthof ist wirklich leicht und für Beine aller Güteklassen erreichbar. Dazu nahezu das gesamte Jahr über geöffnet. Ein richtiges Ausflugsziel. Vom Blecksteinhaus starten Wanderer, Mountainbiker und Wintersportler aber auch ihre Touren in die Schlier- und Tegernseer Berge sowie über die Grenze in das benachbarte Tirol. Auf dem Weg zur Hütte betreten wir das Valepp-Tal. Ein Gebirgstal, das im Norden von den Bergen Stolzenberg und Rotwand und im Süden von Schinder und Hinteres Sonnwendjoch dominiert werden. Vom Bleckstein führt ein Weg durch den Pfanngraben und über die Kümpflalm zum Rotwand-Gipfel. Eine Tour, die die Beine ihrer Geher schon vor Aufgaben stellt und einer Belastungsprobe unterzieht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken