Hochgernhaus

1.461 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Telefon

+49 8641 61919

Homepage

http://www.hochgernhaus.de/

Betreiber/In

Robert Plajer

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
15 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Lage der Hütte

Das in den Chiemgauer Alpen gelegene und privat geführte Hochgernhaus befindet sich auf einer Höhe von 1.461 m an einem der besten Aussichtsberge des Chiemgaus, an der Südwestseite des Hochgerns (1.748 m). Von der Sonnenterrasse blickt man in die Loferer Steinberge, zum Wilden Kaiser, ins Karwendel und in die Hohen Tauern. Auf dem Hochgernhaus trifft man Wanderer, Weitwanderer (der „Maximilliansweg“ führt direkt am Haus vorbei), Gleitschirmflieger, Mountainbiker und Familien mit Kindern, denn für alle ist hier Platz und jeder findet genügend Möglichkeiten, um sein Hobby auszuüben.

Der Zustieg erfolgt am besten vom Parkplatz in Marquartstein oder Unterwössen. Man kann für beide Anstiege ca. zwei Stunden einplanen.

Gut zu wissen

Das Hochgernhaus ist ganzjährig bewirtschaftet und kann 35 Übernachtungsgäste in Zimmern (1x2er, 3x3er, 1x4er) und im Matratzenlager (1x20er) beherbergen. Die Küche serviert traditionelle Gerichte in der gemütliche Stube oder auf der großen Sonnenterrasse.

Gruppen mit mehr als vier Personen wenden sich bitte an Moritz +49 174 9359156 oder an Robert +49 163 2497558.

Gleitschirmflieger nützen die Wiesen in unmittelbarer Umgebung vom Hochgernhaus zum Starten. Im Mai findet der Hochgernlauf statt, hier gilt es 905 Hm zu überwinden. Der Hüttenschlafsack im Matratzenlager ist obligatorisch.

Bei guten Verhältnissen im Winter wird die Zufahrtsstraße (Forststraße) zum Hochgernhaus geräumt und es besteht die Möglichkeit, diese mit der Rodel zurück zum Ausgangspunkt zu befahren. Vor dem Haus gibt es einen Grillplatz und mit etwas Glück, kann man Murmeltiere beobachten.

Touren und Hütten in der Umgebung

Hochgern (1.748 m, 45 Minuten), Hochlerch (1.633 m, 30 Minuten), Silleck (1.610 m, 1:30 h), Übergang zum Hochfellnhaus (1.670 m) über Bischofsfellnalm und Thoraukopf (Gehzeit 4 h).

Anfahrt

Von Bernau oder Übersee am Chiemsee nach Unterwössen.

Parkplatz

Ortsteil Wiesen, Ostrand von Unterwössen.

Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Hindenburghütte thront auf 1.260 m Seehöhe, hoch über Reit im Winkl im herrlichen Chiemgau in Bayern. Die ursprünglich militärisch genutzte Hütte befindet sich seit vielen Jahrzehnten im Besitz der Familie Dirnhofer. Das Hochmoor – Gebiet der Hemmersuppenalm, in der die Hütte eingebettet liegt, ist ein beliebtes Wander- und Mountainbikegebiet. Im Winter erschließen über 30 km Langlauf- und Skating-Loipen, eine 4km lange Naturrodelbahn sowie ein Winter-Naturwanderweg, nämlich der 1. zertifizierte Winter Premium Wanderweg Deutschlands die zauberhafte Landschaft. Einige der Aussichtspunkte an den Wegen ermöglichen einen atemberaubenden Blick auf den Chiemsee und in die umliegenden Alpen. Zur Hindenburghütte führt keine öffentliche Straße, doch es besteht die Möglichkeit die Hütte gemütlich mit Pendel-Bussen zu erreichen. Die Kleinbusse verkehren täglich von der Tourist-Info Reit im Winkl und vom Parkplatz im Ortsteil Blindau.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf der Winklmoosalm, einem weit ausgedehnten Gebiet mit prachtvollen Almwiesen zwischen der Steinplatte (1.869 m) und dem Dürrnbachhorn (1.776 m) im Gebiet der Chiemgauer Alpen, liegt die ganzjährig geöffnete und ausgesprochen kinderfreundliche Traunsteiner Hütte. Im Sommer treffen sich hier die Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker, im Winter Schneeschuhwanderer, Skifahrer, Skitourengeher, Langläufer und Rodler. Die Gipfeltouren – ob nun für Wanderer oder Skitourengeher – können sich durchaus in die Länge ziehen. Auf das Sonntagshorn etwa (1.961 m) muss man mit gut 5 h Gehzeit rechnen. Es gibt freilich auch deutliche kürzere wie auf das Dürrnbachhorn (1.776 m, maximal 2 h Gehzeit), und auch die Hütte an sich ist auf sehr kurzem Weg zu erreichen. Den allerschönsten Ausblick genießt man von der Kammerköhralm aus, von wo aus man auch noch den Gipfel des Kammerköhrs (1.506 m) erreichen kann. Und von Unken im Salzburger Land führt eine wunderschöne Mountainbiketour auf die Hütte.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken