15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Unterschätzte Jahreszeit

Warum wir den Spätwinter lieben

• 19. Februar 2020
von Katrin Rath

Während sich die einen über die steigenden Temperaturen freuen, sind die anderen noch nicht bereit, sich von Ski und Snowboard zu trennen. Das Schöne am Spätwinter: In dieser Zeit kommen alle auf ihre Kosten.

Spätwinter
Würdest du den Winter am liebsten verlängern oder kannst du den Frühling kaum erwarten?
Anzeige

Der Spätwinter, also die Zeit ab Mitte Februar bis zum Frühlingsbeginn Ende März ist eine unterschätzte Jahreszeit. Wann sonst hat man so viele Bergsport-Möglichkeiten? Wir präsentieren Tipps für alle, die den Winter am liebsten verlängern würden und für jene, die den Frühling kaum noch erwarten können.

 

Tipps für Winterliebhaber

Die Temperaturen steigen langsam wieder. Kein Grund, die Latten an den Nagel zu hängen! So ziehst du deine Wintersaison in die Länge:

1. Hoch hinaus 

Werden wir nicht noch von Schneefällen überrascht, müssen wir dieses Jahr wohl nicht mehr lange auf die Skihochtourensaison warten. Bis es tatsächlich soweit ist, locken noch zahlreiche Skitouren in höheren aber noch gletscherfreien Lagen.

2. Dem Schnee hinterher 

Wer nicht weiß, wo er jetzt den besten Schnee findet, kontaktiert am besten einen Bergführer oder bucht noch ein Skitouren-Camp. Beim Women’s Tour Chase von Powderchase zum Beispiel wird erst wenige Tage vor Beginn festgelegt, wo es hingehen soll. Optimale Bedingungen für Skitourengeherinnen sind somit garantiert.

Womens Tourchase
Foto: Powderchase
Ein Camp für Skitourengeherinnen, die den besten Schnee erwarten: Women's Tourchase

3. Ab auf die Piste 

Viele Skigebiete locken noch bis April mit bestens präparierten Pisten. Und wenn der Schnee dann langsam zu sulzig wird, gibt es immer noch Funparks, die im Spätwinter Hochsaison haben. Wer sich laut und ausgelassen vom Winter verabschieden möchte, dem sei eine der zahlreichen Saison-Abschlussparties empfohlen.

Tipps für Wintermuffel

Die Temperaturen steigen langsam wieder. Endlich könnt ihr euch aus dem Winterschlaf erheben und die Natur wieder ohne lästigen Schneematsch genießen. So vergeht die restliche Zeit bis zum Frühling wie im Flug:

1. Blick Richtung Sommer

Dir ist es draußen noch immer zu kalt und trüb? Dann mach es dir daheim gemütlich und plane für den Sommer! Welche Wanderung wolltest du schon immer mal machen? Beginnst du dieses Jahr mit dem Klettersteiggehen? Wohin geht die nächste Reise? Die Möglichkeiten sind endlos!

Inspiration gefällig?

  • 2. Ab aufs Rad 

    Das Salz weicht endlich wieder von den Straßen im Tal. Zeit, das Rennrad auszupacken und die ersten warmen Tage im Sattel zu genießen. Aber auch mit dem Mountainbike kommt ihr jetzt bereits auf eure Kosten und könnt euch auf niedrig gelegenen einfachen Trails auf die Bike-Saison einstimmen.

    3. Rein in die Wanderschuhe 

    Auch wenn oben noch zu viel Schnee zum Wandern liegt, in den tieferen Lagen könnt ihr bereits die eine oder andere Tour unternehmen. Die perfekte Gelegenheit Stadtwanderwege, Lehrpfade und Erlebniswege in deiner Nähe zu erkunden!

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken