15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Vorfreude

7 besondere Touren für die Wandersaison

Touren-Tipps • 7. März 2022
2 Min. Lesezeit
von Katrin Rath

Die Wandersaison ist nicht mehr weit entfernt und auch wir können es kaum erwarten, die Wanderschuhe wieder zu schnüren. Bergwelten.com-Chefredakteurin Katrin Rath teilt ihre Wunschliste für 2022 mit euch.

Tappenkar im Großarltal
Foto: Thomas Wirnsberger / TVB Großarltal
Im Frühling bietet sich am Tappenkar ein besonders malerischer Ausblick
Anzeige
Anzeige

1. Besonders schöne Aussicht

Ankogelgruppe / Salzburg

Vom Hüttschlager Ortsteil Karteis wandert man übers Karteistörl zur Tappenkarseehütte (1.820 m), die nur rund 50 m oberhalb des Tappenkarsees steht. Gemütlich geht es weiter hinunter ins Tappenkar. Im Frühling, wenn die Almrosen blühen, bietet sich hier Wanderern ein besonders malerischer Ausblick. Auch von der Terrasse der Hütte kann man den wunderbaren Blick auf den See genießen.

2. Besonders lehrreich

Luganer Alpen / Tessin

Der Lehrpfad „Tra monti e lago“ ist ein toll gestalteter Wanderweg im Grenzgebiet der Region Gambarogno, der über Wiesen, durch Wälder und alte Dörfer von Dirinella nach S.Nazarro (oder umgekehrt) führt. Auf rund 20 Hinweistafeln finden sich Informationen zu geografischen, historischen, wissenschaftlichen und kulturellen Themen der Region. Sie sind so gestaltet, dass für jeden etwas dabei ist – vom Primarschüler bis hin zum Touristen jeder Altersstufe und jeder Herkunft.

3. Besonders spektakulär

Karawanken / Kärnten

An einem heißen Sommertag genießt man die einzigartige Schönheit der Tscheppaschlucht in der Carnica-Region Rosental in den Kärntner Karawanken. Über Stufen, Leitern, Galerien, eine Wendeltreppe und eine spektakuläre Hängebrücke folgt man dem Klammsteig durch die Schlucht. Durch die ständige Nähe zum Wasser bleibt es hier auch an den heißesten Tagen immer angenehm kühl. Nach etwa zwei Stunden erreicht man das Bodental, wo man sich noch die Zeit nehmen sollte, das Meerauge, ein Relikt aus der Eiszeit, zu besuchen, bevor es mit dem Bus wieder zurück zum Parkplatz geht.

4. Besonders viele Gipfel

Karwendel / Tirol

Von der Bergstation Hafelekar führt der „Goetheweg“, von dem aus man immer Innsbruck im Blick hat, direkt zur Pfeishütte. Wer allerdings früh genug startet und sich an den Hinweisschildern orientiert, kann auf dem Weg noch den ein oder anderen Gipfel mitnehmen, wie zum Beispiel Hafelekarspitze, Mannlspitz oder das Gleirschtaler Brandjoch. Der Ausblick auf die umliegenden Berge des Karwendels und die Einkehr in der Pfeishütte entlohnen allemal für die Mühen.

Anzeige

5. Besonders familienfreundlich

Ötztaler Alpen / Südtirol

Der Gschneirerwaal startet oberhalb von Schluderns im Vinschgau und ist mit seinen gut 3 Kilometern und 130 Höhenmetern perfekt für Familienausflüge geeignet. Bevor man den Weg erreicht, der hauptsächlich durch Wälder auf der Sonnseite des Tals verläuft, folgt man dem Weg Nr. 20 vom Vintschger Museum zur Churburg. Von dort geht es auf dem Weg Nr. 23 zu der Höfegruppe Gschneir, wo der Gschneirerwaal (Nr. 19) startet.

6. Besonders schöner See

Lechquellengebirge / Vorarlberg

Der Wanderweg von Warth nach Schröcken führt direkt am Körbersee vorbei, der in der ORF-Sendung „9 Plätze - 9 Schätze“ zum schönsten Platz Österreichs 2017 gekürt wurde. Als weiteres Highlight der Tour kann man die faszinierenden Kulturlandschaften bewundern, die die Walser ab dem 14. Jh. mit Pioniergeist entwickelten und pflegten.

7. Start einer besonderen Weitwanderung

Allgäuer Alpen / Bayern

Die Alpenüberquerung über den E5 steht auf der To-Do-Liste vieler Weitwanderer. Dabei wandert man von Oberstorf in acht Etappen nach Meran. Auf der ersten Etappe geht es anfangs auf Fahrwegen, später auf Wanderwegen und dann auf teils schmalen und versicherten Steigen in Richtung Süden zur Kemptner Hütte, von der aus man am nächsten Tag weiter zur Memminger Hütte wandert.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken