Fronebenalm

1.306 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September
Dezember bis April

Je nach Saisonzeiten - generell gilt: Bei Gondelbetrieb in der Schlick 2000 ist die Alm geöffnet.

Mobil

+43 650 636 87 20

Telefon

+43 5225 622 11

Homepage

http://www.bruggerhof.at/froneben-alm/

Betreiber/In

Lukas Rasinger

Details

  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Fronebenalm liegt auf 1.306 m unweit der Mittelstation im Ski- und Wanderzentrum Schlick 2000 in Telfes im Stubai. Trotz der gerade im Winter oft hohen Frequenz – mit den Brettln kann direkt vor der Alm abgeschwungen werden – hat sich die Fronebenalm echten Almcharakter bewahrt. Außen, innen und kulinarisch.

Vom immer schön dekorierten Gastgarten genießt man eine herrliche Rundumsicht auf die wunderbare Stubaier Bergwelt. Dominiert wird das Bild vom gesamten Serleskamm mit der Serles (2.717 m), der Kesselspitze (2.728 m) und der Kirchdachspitze (2.840 m) sowie der Elferspitze (2.505 m), der Zwölferspitze (2.562 m) und dem majestätische Habicht (3.277 m) zur linken sowie den einzigartigen Kalkkögeln zur rechten.

Die Fronebenalm eignet sich für den gemütlichen Einkehrschwung genauso wie als Zwischenstation auf dem Weg zu den nächsten Almen, Hütten und Berggipfeln. Ein wunderbares Ausflugsziel ist die Alm auch für Familien, denn in der näheren Umgebung locken mehrere "Erlebniswege" wie der Baumhausweg oder der Scheibenweg und der Barfussweg zur Schlickeralm (1.643 m).

Leben auf der Alm

Die Fronebenalm beherbergt viel Tradition. Sie wird seit Jahrzehnten von Familie Bacher aus Fulpmes als Pächter bewirtschaftet. Genauer gesagt von Bert Bacher, der aber demnächst an seinen Neffen Lukas übergeben wird. Überhaupt ist die Fronebenalm ein echter Familienbetrieb.

Lukas' Tante Barbara zaubert in der Küche allerlei Tirolerisches und ständig wechselnde Tagesgerichte, grandiose Kuchen und andere Köstlichkeiten - die Alm ist nicht umsonst für ihre sehr gute Küche bekannt. Viele der verwendeten Produkte wie Milch, Eier, Speck, Schmalz und Fleisch stammen aus der eigenen Landwirtschaft, auch die Kräuter zum Würzen kommen aus dem eigenen Garten.

Ja und neben dem leiblichen Wohl wird man auf der Fronebenalm auch stets mit flotten Sprüchen versorgt. Der berühmte Tiroler Schmäh kommt hier nicht zu kurz - ja, man munkelt sogar, dass einige deswegen sogar noch lieber auf die Alm kommen!

Gut zu wissen

WLAN, Hunde sind erlaubt, für Feiern unterschiedlichster Art geeignet, Transfer kann organisiert werden, Bergfrühstück ebenfalls auf Anfrage, neuer Spielplatz, viele Tiere zum Streicheln für die Kinder, Kirchtag immer am letzten Sonntag im August, keine Übernachtungsmöglichkeit.

Touren in der Umgebung

Alpengasthof Vergör (1.296 m), Galtalm (1.680 m), Schlickeralm (1.643 m), Pfarrachalm (1.740 m), Starkenburger Hütte (2.237 m), Kreuzjoch (2.136 m), Niederer Burgstall (2.436 m), Hoher Burgstall (2.611 m), Schlicker Seespitze (2.804 m)

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder die B182 Brennerbundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und weiter taleinwärts bis Fulpmes.

Parkplatz

An der Talstation der Schlick 2000.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit dem Stubaitalbus oder der Stubaitalbahn nach Fulpmes.

Hütte • Tirol

Bruggeralm (1.400 m)

Die Bruggeralm liegt auf 1.400 m Seehöhe direkt an der Mittelstation des Ski- und Wanderzentrums Schlick 2000 in Fulpmes im Tiroler Stubaital. Von der Terrasse des gemütlichen Hauses genießt man schöne Aussichten. Der Blick kann von der Marchreisenspitze (2.620 m) über die Saile (auch Nockspitze, 2.404 m) bis hinunter ins Inntal mit dem Rofangebirge und weiter zu den Tuxer Voralpen mit dem Innsbrucker Hausberg, dem Patscherkofel (2.241 m) sowie zum Hauptgipfel, dem Olperer (3.476 m) schweifen, bevor man mit der Serles (2.717 m) und der Kesselspitze (2.728 m) direkt gegenüber der Alm wieder namhafte Vertreter der Stubaier Alpen vor Augen hat. Die Bruggeralm ist sommers wie winters ein beliebtes Einkehrziel bei einem bunt gemischten Publikum. Sie ist nämlich Anlaufpunkt für Wanderer, Biker, Wintersportler (täglich Après-Ski) und Skitourengeher gleichermaßen. Die sportlichen Möglichkeiten im Bereich der Schlick sind äußerst vielfältig!
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Der Alpengasthof Sonnenstein schmiegt sich auf einer Seehöhe von 1.400 m an den Sonnenstein (2.441 m), quasi den kleinen, unbekannten Bruder der berühmten Serles (2.717 m) in den Stubaier Alpen. Obwohl das Haus nicht ganz frei steht, eröffnet sich von der kleinen Waldlichtung ein schöner Blick auf die Kalkkögel mit Ampferstein (2.556 m) und Marchreisenspitze (2.620 m) sowie auf die Nockspitze (vulgo Saile, 2.404 m) und die gesamte Nordkette oberhalb von Innsbruck. Der liebevoll mit Blumen geschmückte Alpengasthof Sonnenstein ist sommers wie winters ein beliebtes Ausflugsziel: Für Einheimische und Gäste, die zu Fuß oder mit dem Rad kommen – Zustiegs- und Zufahrtsmöglichkeiten gibt es en masse. Vom Ortsteil Medrazer Stille aus (Gemeinde Fulpmes) ist der Alpengasthof Sonnenstein über den Fahrweg (im Winter Rodelbahn) oder den schönen Talersteig in rund 1:30 h erreichbar. Neu angelegt wurde vor Kurzem der kinderwagentaugliche Wildwanderweg von der Bergstation der Serleslifte in Mieders, der dank vieler lehrreicher Infotafeln zum Thema Tiere im Wald vor allem für Familien viel Abwechslung bietet.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Issenangeralm (1.380 m)

Gleich am Eingang des wunderbaren Pinnistals, einem Seitental des Tiroler Stubaitals, liegt auf 1.380 m Seehöhe die Issenangeralm. Angesiedelt auf herrlichen Almböden mit den hohen Felswänden des Serleskamms und  insbesondere der Kirchdachspitze (2.840 m) direkt vor Augen herrscht hier die perfekte Almidylle. Das Naturjuwel Pinnistal ist prädestiniert für leichtere und ernstere Wanderungen und Bergtouren, ist aber auch ein Eldorado für (E-)Bike-Touren, Rodelausflüge, Abenteuer auf aussichtsreichen Klettersteigen oder gar an vereisten Wasserfällen. Die Issenangeralm hat ganzjährig geöffnet und wird von Sportlern ebenso gerne besucht, wie von Familien. Am bequemsten erreichbar ist die Issenangeralm von der Bergstation der Elferlifte (Gehzeit 1 h). Im Sommer verkehrt außerdem der Pinnisshuttle regelmäßig bzw. auch auf Vorbestellung im Wanderparadies.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken