Um den „Kraftberg" im Dachsteinmassiv

Heilige Runde: 3-Tages-Tour um die Bischofsmütze

Touren-Tipps • 30. September 2015
von Coen Weesjes

Rund um die Bischofsmütze führt dieser Tourentipp entlang des majestätischen Dachsteinmassivs. Urige Hütten, unberührter Natur und unvergesslichen Ausblicke sind garantiert.

Der Dachstein ist König, das ist klar. Doch jeder Herrscher hat seine spirituellen Vertrauten und im Fall des Dachsteinmassivs kommt diese Rolle klar der ikonisch geformten Bischofsmütze zu.

Bischofsmütze Wanderung
Foto: Coen Weesjes
Bischofsmütze Wanderung

Oft wird die Bischofsmütze als „Kraftberg“ bezeichnet, und auch auf der Wanderung rund um den Gipfel kommt man an drei „Kraftspendern“ vorbei. Doch selbst, wer mit solchen Beschreibungen nichts am Hut hat, wird von der alpinen Bilderbuchlandschaft begeistert sein.
 
Die einzigartige Wanderung rund um den Wilden Gosaukamm ist eine Wanderung in drei Tagesetappen mit zwei Hüttenübernachtungen auf der Hofpürglhütte und der Gablonzerhütte. Voraussetzung für eine gelungene Tour sind Schwindelfreiheit, gute Kondition und Trittsicherheit. Auf den Hütten sollte man besonders am Wochenende im Voraus einen Schlafplatz reservieren.
 

 1.Tag: Von Filzmoos zur Hofpürglhütte

Rundtour Bischofsmütze
Foto: Coen Weesjes
Rundtour Bischofsmütze

Von Filzmoos startet man Richtung Hinterwinkl über die Sulzenalmen, wo die Krahlehen- und Wallehenhütte stehen. Hinauf zum Sulzenhals geht es über den Steig Richtung Sulzenhals und weiter zur Sulzenschneid. Das Gipfelkreuz der Sulzenschneid befindet sich auf 1.990 m Höhe. Weiter führt der Weg in Serpentinen etwas steiler hinunter über den Linzer Steig und das Rinderfeld zur Hofpürglhütte.

Zur Tour: Von Filzmoos zur Hofpürglhütte
 

2. Tag: Von der Hofpürglhütte zur Gablonzerhütte

Steigelpass
Foto: Jessica Weigel
Steigelpass

Am nächsten Tag geht es von der Hofpürglhütte über den Linzer Steig bis zur Abzweigung Steiglpass. Der Steig führt etwas steiler, in Serpentinen, im letzten Teil mit Seilen zum Anhalten gesichert, auf den Steiglpass (2.016 m). Damit ist man am höchsten Punkt dieser Tour angelangt und auch in Oberösterreich. Oben angelangt, wird man mit einem herrlichen Blick auf die Bischofsmütze belohnt. Dann geht es immer bergab Richtung Gosau. Der Weg liegt auf der Schattenseite des Mandlkogels und schmiegt sich eng an die Nordwand.
 
An der Bergsteiger-Gedenkstätte besteht die Möglichkeit, einen kurzen Abstecher zum Gosausee zu machen und mit der Gosaukammbahn zur Gablonzerhütte zu fahren. Man kann aber auch über den Steig Nr. 623 auf der Höhe der Nordflanke des Donnerkogels über die Krautgartenalm (nicht bewirtschaftet) zur Gablonzerhütte wandern.

Zur Tour: Von der Hofpürglhütte zur Gablonzerhütte
 

3. Tag: Von der Gablonzerhütte nach Filzmoos

Theodor Körner Hütte
Foto: Jessica Weigel
Theodor Körner Hütte

Am dritten und letzten Tag geht es weiter über den Austria Weg zur Stuhlalm bzw. zur Theodor-Körner-Hütte und weiter durch das Stuhlloch zur Sulzkaralm. Dann über die Aualm mit der Kirchgasshütte wieder retour nach Filzmoos. Der Wanderweg von der Sulzkaralm zur Aualm ist bekannt durch seine Vielfalt an Alpenblumen und erstaunliche Fernsichten.
 
Zur Tour: Von der Gablonzerhütte nach Filzmoos

Mehr Weitwanderwege finden Sie auf dem Weitwanderportal www.weitwanderwege.com.

 

Theodor-Körner-Hütte
Die Theodor-Körner-Hütte (1.466 m) auf der Westseite des Gosaukamms im Dachsteingebirge (Salzburg) wird einerseits von Bergwanderern und Tagesausflüglern anvisiert, zum anderen dient sie auch ambitionierten Bergsteigern als Stützpunkt, die von hier aus die umliegenden Gipfel erklimmen. Touren unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen sind in das gesamte Gosaukamm-Gebiet möglich, etwa auf den Großen Donnerkogel (2.054 m). Auch alpine Kletterer sind häufig Gäste in der gemütlichen Hütte, die schöne Ausblicke – insbesondere auf die mächtige Bischofsmütze – garantiert. Ein besonders wundervoll angelegter, angrenzender Alpengarten lädt zum Verweilen ein. Im Winter lassen sich in der Gegend viele schwierige Skitouren gehen – die Hütte hat aber nur bis Mitte Oktober geöffnet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hofpürglhütte
Hütte • Salzburg

Hofpürglhütte (1.705 m)

Unterhalb der imposanten Bischofsmütze mit ihrem charakteristisch gezackten Rücken liegt die Hofpürglhütte (1.705 m) hoch über dem Salzburger Ort Filzmoos im westlichen Teil des Dachstein-Gebirges. Wobei der Begriff Hütte ein wenig untertrieben scheint, vielmehr thront dieses Schutzhaus gleich einem Schloss inmitten dieses Bergsteiger- und Kletterparadieses, in dem sich größere Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade ins Dachsteingebirge und auf den Gosaukamm in Angriff nehmen lassen. Die Schwierigkeitsgrade beginnen bei 1 (für Kinder und Anfänger) und enden erst bei 9 lt. UIAA. Wegen der leichten Erreichbarkeit kommen auch zahlreiche Tagesgäste und Wanderer – es gibt hier oben sehr schöne Rundwanderwege – und genießen die gute Küche und das eindrucksvolle Panorama mit Blick auf die Niederen und Hohen Tauern bis hin zum Großvenediger. Im Winter lockt das Gebiet Skitourengeher sowie Schneeschuhwanderer, zumal die Hütte auch über einen unversperrten Winterraum und somit über Übernachtungsmöglichkeiten verfügt. Spielt das Wetter nicht mit, bietet die Hütte im Inneren eine Kletterwand und einen Boulderraum. Ein Klettergarten befindet sich in unmittelbarer Hüttennähe.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Steigelpass
Foto: Jessica Weigel

Bergwelten entdecken