15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipps

6 lange Wanderungen in Deutschland

• 6. Juli 2017

Lange Tage, lange Touren: Je länger es hell ist, desto länger dürfen auch die Bergtouren ausfallen. Wir stellen euch 6 fordernde Marathon-Wanderungen in Deutschland vor.

Morgenstimmung am Berg
Foto: Christina Schwann, ökoalpin
Morgenstimmung am Berg
Anzeige

1. Wörner

Karwendel / Bayern

Fordernde Karwendel-Tour im Grenzgebiet von Bayern und Tirol: Von Mittenwald geht es zunächst einfach über die Hochlandhütte (1.623 m) hinauf zum Wörnersattel. Mit Erreichen des felsigen Geländes beginnt nun aber schon der schwierige Abschnitt der Tour. In leichter Kletterei (I-II) geht es hinauf zum Grat und über die steile Bergflanke schließlich weiter zum Gipfel des Wörners auf 2.476 m. Insgesamt werden 1.800 Höhenmeter bewältigt – wer es gemütlich angehen möchte, kann eine Nacht auf der Hochlandhütte verbringen.

Die Hochlandhütte im Detail:


2. Hochstaufen-Zwiesel-Überschreitung

Chiemgauer Alpen / Bayern

Anstrengend und lohnend: Die Zweigipfeltour in den Chiemgauer Alpen führt von der Padinger Alm (660 m) bei Bad Reichenhall über den unversicherten Steig „Steinerne Jäger“ zum Reichenhaller Haus (1.750 m) und von dort weiter auf den ersten Gipfel, den Hochstaufen auf 1.771 m. Die Überschreitung führt immer weiter am Kamm des Hochstaufen-Massivs entlang, nach 1.900 Höhenmetern steht man schließlich am zweiten Gipfel, dem Zwiesel auf 1.781 m.

Das Reichenhaller Haus im Detail:


3. Großer Waxenstein

Wettersteingebirge / Bayern

Marathon-Tour im Wettersteingebirge mit knapp 2.000 Höhenmeter Anstieg: Aus Hammersbach bei Grainau führt die wenig begangene Tour zunächst durch die Höllenklamm zur Höllentalangerhütte (1.381 m) und von dort fordernd weiter auf den Großen Waxenstein (2.277 m). Der Gipfelblick entschädigt immerhin für die Mühen des Aufstiegs: Eibsee, Zugspitz- und Alpspitzmassiv präsentieren sich von hier oben in unvergleichlicher Pracht.

Die Höllentalangerhütte im Detail:


4. Himmelreich - Hinterzarten

Schwarzwald / Baden-Württemberg

Die lohnende Wanderung auf den Höhen beiderseits des Höllentals im Schwarzwald weist zwar „nur“ knapp 1.300 Höhenmeter auf, verläuft dafür aber auf einer Strecke von beachtlichen 30 Kilometern. Von Himmelreich geht es auf dem Forstweg Holzeckweg in Richtung Hinterwaldkopf zum Rastplatz am aussichtsreichen Wiesensattel Holzeck. Der Abstieg führt über die Hinterwaldkopfhütte auf dem Ludwig-Thoma-Weg nach Hinterzarten, von wo aus man mit der Höllentalbahn zurück zum Ausgangspunkt fahren kann.


5. Siebengipfeltour

Siebengebirge / Nordrhein-Westfalen

Siebengipfeltour im Detail

Paradetour für Gipfelstürmer im Siebengebirge: Wie der Name schon verrät, kann man hier gleich sieben Gipfel auf einen Streich einsacken. Die Rundtour mit leichten Kraxelpassagen bringt es mit Gegenanstiegen auf rund 1.000 Höhenmeter und verläuft auf einer Wegstrecke von knapp 20 Kilometern. Ausgangspunkt ist Königswinter – die sieben Gipfel sind Petersberg (331 m), Nonnenstromberg (335 m), Großer Ölberg (460 m), Lohrberg (432 m), Löwenburg (455 m), Wolkenburg (324 m) und Drachenfels (321 m).


6. Rheinsteig: Von Rheinbrohl nach Rengsdorf

Mittelrhein / Rheinland-Pfalz

Für fitte Energiebündeln stellt die sechste Etappe des insgesamt 320 km langen Rheinsteigs eine echte Herausforderung dar: Auf der Strecke von Rheinbrohl nach Rengsdorf werden über 1.500 Höhenmeter auf einer Strecke von knapp 30 Kilometern absolviert. Der Weg verläuft über die Rheinbrohler Ley, einer Anhöhe in Rheinbrohl, und die Kelmert (139 m) ins Hammersteiner Bach-Tal – mit lohnender Option auf einen Abstecher zur Burgruine Hammerstein – und weiter über Leutersdorf, Feldkirchen und Altwied bis nach Rengsdorf.


Mehr zum Thema

  • Bergwelten entdecken