16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Spaghettirunde light - Etappe 4: Rifugio Mantova - Capanna Margherita

Spaghettirunde light - Etappe 4: Rifugio Mantova - Capanna Margherita

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Berg- und Hochtouren

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
7:00 h
Länge
6,5 km
Aufstieg
1.230 hm
Abstieg
120 hm
Max. Höhe
4.524 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis August
    Anzeige

    Die vierte Tagesetappe ist das Highlight und auch der anstrengendste Tag der Spaghetti-Tour light in den Walliser. Gleich vier Gipfel stehen heute am Programm: die Vincentpyramide (4.215 m), das Balmenhorn (4.167 m), die Ludwigshöhe (4.341 m) und die Signalkuppe mit der Capanna Margherita (4.554 m). Dabei wird die Grenze vom Piemont zum Aostatal und hinüber ins Wallis überschritten und man erlebt ein atemberaubendes Bergpanorama.

    Anstieg
    Zeitig beginnt man den Anstieg von der recht modernen Mantova Hütte zur Capanna Margherita auf, rund 1.100 Hm höher. Man passiert dabei nach kurzer Zeit das Rifugio Gnifetti (3.647 m), die rechts umgangen wird. Weiter geht es über das Plateau bis hin zum südwestlichen Rand der Vincentpyramide (4.215 m).

    Von hier aus steigt man etwas steiler zum Lysgletscher hoch und folgt der steilen Rampe nach links, bis man das Schneetal unterhalb des Balmenhorns erreicht. Hier verlässt man den Hauptweg gegen Osten und steigt zunächst flach, dann nach einer weiteren Wende gegen Süd etwas steiler auf die Vincentpyramide (4.215 m). Die Ausblicke nach Süden sind fantastisch und bei windfreiem Wetter machen wir hier auch unsere erste, längere Pause.

    Von der Vincentpyramide geht es nun einen 4.000er nach dem anderen entlang des Grenzkammes. Zunächst das Balmenhorn (4.167 m), welches weniger ein Gipfel und vielmehr ein kleines Felsriff ist, gehört es zu den Viertausendern des Monte-Rosa-Massivs. Der Felsblock steht im Aostatal auf der italienischen Seite der Walliser Alpen und hebt sich zwischen der Vincentpyramide und dem Schwarzhorn mit einer Schartenhöhe von 12 m nur bescheiden vom Lysgletscher ab.

    Ein kurzer Klettersteig führt auf den Gipfel, wo sich eine Friedensstatue, die aus Kriegsschrott aus dem Zweiten Weltkrieg gefertigt wurde, befindet. Gleich darunter findet sich auch ein Schutzbiwak (Bivacco Giordano CAI).

    Die Ludwigshöhe (4.344 m) ist der südlichste Viertausender der Schweiz und ist nur einen Katzensprung vom Balmenhorn entfernt. Auf dem Gipfel laufen sowohl die Schweizer Grenze als auch die Landesgrenze von Italien und den Regionen Aostatal und Piemont zum Dreiländereck zusammen.

    Von der nördlichen Seite her ist die Ludwigshöhe einfach über Firne zu besteigen. Gegen Südosten hin bricht der Berg mit steilen Wänden zum Ghiaccaio delle Piode ab. Von der Ludwigshöhe quert man etwas oberhalb das grosse Becken unter der Parrotspitze und steigt nocheinmal etwas höher, diesmal zur Signalkuppe auf 4.554 m und der Capanna Margherita. Damit hat man den höchsten Punkt der Tour erreicht. Wohl verdient geht es zum Abendessen mit einem unbezahlbaren Ausblick bis ins Mailänder Piemont.&

    Die wichtigsten Infos in Kürze

    • Seilbahn: keine
    • Stützpunkt: Rifugio Gnifetti (3.647 m)
    • Startpunkt: Rifugio Mantova (3.498 m)
    • Endpunkt: Capanna Margherita (4.554 m)
    • Höhenmeter Aufstieg: 1.450 m
    • Höhenmeter Abstieg: 300 m
    • Zeit: 7 h
    • Schlüsselstelle: keine
    • Ausrüstung: Gletscherausrüstung erforderlich, hochalpines Gelände (Steigeisen, Pickel, Helm)
    • Alternative Touren/Varianten: keine
    • Lokale Experten: Zermatters Bergführer

    Weitere Etappe
    Spaghettirunde light - Etappe 5: Capanna Margherita - Zermatt

    💡

    Wer über genügend Kraftreserven verfügt, kann auch noch den Corno Nero (4.322 m) und die Parrotspitze (4.432 m) mitnehmen. Sie liegen beide auf dem Grenzkamm und sind nur unwesentlich schwerer zu erreichen.

    Bergwelten entdecken