16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Hochlandhütte

1.623 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von (Pfingsten) bis Kirchweih geöffnet. Das heißt von Mitte Mai oder Anfang Juni bis Anfang Oktober.

Mobil

+49 174 989 78 63

Telefon

+49 176 516 688 65 (im Winter)

Homepage

www.hochlandhuette.de

Betreiber/In

Birgit & Stefan Müller

Räumlichkeiten

Matratzenlager
41 Schlafplätze

Details

  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • So schmecken die Berge
Anzeige

Lage der Hütte

Die Hochlandhütte (1.623 m) steht auf einer Bergwiese, westlich unterhalb des Karwendel-Gipfels Wörner. Sie befindet sich in der nördlichen Karwendelkette, welche von Südwesten kommend am Wörner nach Osten umschwenkt. Von der Hütte schaut man auf das Wettersteingebirge mit Zugspitze und Alpspitze sowie auf das Estergebirge, eines der größten zusammenhängenden Karstgebiete in den Bayerischen Alpen.

Das Schutzhaus ist Tagestouren-Ziel für Wanderer, die aus Mittenwald und aus dem Oberen Isartal heraufkommen. Es ist auch Rastplatz und Etappenziel auf Mehrtages-Bergtouren in das nördliche Karwendel, sowie in die Soierngruppe. Die 1909 errichtete Hochlandhütte hat sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Wanderparkplatz (920 m) hinter den Gebirgsjäger-Kasernen der Deutschen Bundeswehr in Mittenwald geht es entlang des Gassellahn- und Kälberalpelbaches auf dem Weg Nr. 260 zur Hochlandhütte. Auf 1.225 m mündet von rechts der Anderkarbach in Kälberalpelbach. Dem Anderkarbach bis zur Hirschwiese folgen. Danach auf Serpentinen zur Oberen Kälber-Alm (1.550 m). Dann die letzten Höhenmeter zur Hochlandhütte.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 703 m

Alternative Routen
Vom Bahnhof Mittenwald über Dammkarweg (912 m, 2:30 h); vom Bahnhof Mittenwald über Ochsenbodensteig und Dammkar (912 m, 3:30 h).

Leben auf der Hütte

Birgit und Stefan Müller bewirtschaften eine Karwendel-Hütte, die sich ihren, über die Jahre erworbenen Charakter erhalten hat. Dazu passend, wird bayerische Ess- und Trinkkultur gepflegt. Das heißt, dass man sich bei den Müller's zur zünftigen Brotzeit und Bier einfinden kann. Und garantiert satt geht. In der Gaststube und auf der Sonnenterrasse ist bayerische Gemütlichkeit oberstes Gebot. 

Ganz selbstverständlich ist das aber nicht. Die Hütte wird, trotz ihrer Nähe zu Mittenwald, mit dem Hubschrauber versorgt. Oder brave, einheimische Sherpas tragen Lebensmittel die Birgit und Stefan brauchen auf die Hütte. Auf die gleiche Weise werden die Bewirtschaftungsüberbleibsel wie Abfall und Leergut ins Tal transportiert. Sonnenlicht wird zum Strom verwandelt. Ergänzend wird Strom mittels Generator erzeugt. Der Generator dient auch der Wasseraufbereitung.

Gut zu wissen

Waschräumen, WC und Strom vorhanden. Der Handy-Empfang ist gut. Übernachtung nur mit Hüttenschlafsack. Schlafsäcke können auf der Hütte erworben werden. Barzahlung. Die rechtzeitige Reservierung von Schlafplätzen ist zu empfehlen. 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Dammkarhütte (1.650 m), die in 2 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Krinner-Kofler-Hütte (1.407 m, 2:30 h); Mittenwalder Hütte (1.518 m, 4 h); Brunnsteinhütte (1.560 m, 5 h; über Mittenwalder Höhenweg 8 h); Karwendelhaus (1.765 m, 5:30 h); Soiernhaus (1.616 m, 5:30 h);

Gipfel und Touren: Predigtstuhl (1.920 m, 1 h); Wörnerkopf/Steinkarlkopf (1.981 m, 1:30 h); Wörner (2.476 m, 3 h; schwer!); Tiefkarspitze (2.431 m, 3:30 h); Mittlere Großkarspitze (2.361 m, 2:30 h); Nördliche Großkarspitze (2.426 m, 3 h); Südliche Großkarspitze (2.289 m, 3 h); Hochkarspitze über Wörner (2.484 m, 5 h).

Weiters: Heinrich-Noe-Weg (versicherter Steig), Mittenwalder Höhenweg (Klettersteig), Rehbergsteig, Karwendelsteig (teilweise versichert).

Anfahrt

Das oberbayerische Mittenwald ist aus dem Tiroler Inntal über die A12 Inntal-Autobahn, Ausfahrt Zirl Ost, weiter auf der B177, der Seefelder Straße, und ab der österreichisch-deutschen Grenze auf der B2 zu erreichen.

Von München fährt man auf der A95 nach Garmisch-Partenkirchen. Die A95 geht in die B2, die direkt nach Mittenwald führt, über. 

In Mittenwald haben Autofahrer zwei mögliche Wanderparkplätze: Entweder bis zur Ausfahrt Mittenwald Nord, dann links abbiegen „zu den Kasernen“, weiter bis zu den Wanderparkplätzen nach der B2-Unterführung. Oder die Ausfahrt Mittenwald „Karwendelbahn“ nehmen. Im Ort nach links zum Parkplatz Karwendelbahn oder nach rechts in Richtung Garmisch. Unter der B2 hindurch zum Wanderparkplatz direkt an der B2.

Parkplatz

 B2 Abfahrt Mittenwald Mitte; Wanderparkplatz Edelweiß-Kaserne/Ausbildungsstützpunkt Gebirgs- und Winterkampf.

Öffentliche Verkehrsmittel

Zu Hochlandhütte steigt man aus dem oberbayerischen Mittenwald auf. Der Ort liegt auf der Regionalbahn-Strecke zwischen München und Innsbruck. Von München ist der Bahnhof Mittenwald in 1:51 h, von Innsbruck über Seefeld in knapp einer Stunde zu erreichen. Am Bahnhofsplatz in Mittenwald beginnt die Wanderung zur Hütte.

Bergwelten entdecken